Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Ein Auftakt voller Überraschungen

Die erste Woche der europäischen LCS ist vorbei. Wer konnte überzeugen? Wer hat nicht an den Erwartungen anknüpfen können? Eins ist sicher: Die Woche war voller Überraschungen, aber mehr dazu im Folgenden.

Schon jetzt gab es einige Momente des Staunens. Spitzenteam Fnatic musste die erste Niederlage seit Ewigkeiten einstecken und Weltmeisterschafts-Wunderkind Origen ist mit einem 0-2 das Rücklicht der Tabelle. Was genau ist hier passiert und gibt es einen Grund dafür? Wie fandet ihr die erste Woche der europäischen LCS? Konnte Steeeeve euch überzeugen oder doch eher der Chefkoch Gamsu? Wer wird eurer Meinung nach zum Publikumslieblings 2016 mutieren!

Fnatic

Fnatic Fans unterstützen ihr Team in jeder Lebenslage

Der Fall der Giganten

Mit einer neuen Saison kommen auch immer viele Veränderungen. Der neue Patch und großzügige Kaderveränderungen haben die Teams der europäischen LCS ziemlich herumgewirbelt. Viele Profi-Spieler haben neue Wege eingeschlagen und damit einige Löcher hinterlassen, die nachträglich wohl etwas schwerer zu füllen waren. Die zusätzlichen Champion- und Itemveränderungen haben die Vorbereitungen ebenfalls intensiviert. Dass manch ein Team noch nicht ganz angekommen ist, hat die erste LCS-Woche gezeigt.

Publikumsliebling Fnatic hat im ersten Spiel am Donnerstag eine Championaufstellung gezeigt, die es so vorher noch nicht gab: Poppy als Unterstützer, Zac im Jungle, Olaf auf der Top-Lane und noch LeBlanc und Lucian oben drauf. Im ersten Spiel zeigte Fnatic sich von seiner bekannten Seite. Gegen Origen erwies sich die neue Konstellation als wertvoll und sie besiegten ihren Rivalen mit einem riesigen Goldvorteil und einem unaufhaltbaren Yeong-Jin "Gamsu" Noh als Olaf. 

Yellowstar

Der Kapitän hat große Fußstapfen hinterlassen

Doch am nächsten Tag gegen Team Vitality gab es dann den Rückschlag - sie kassierten ihre erste Niederlage seit dem letzten Split, den sie mit einem 18:0 abschlossen. Mit den gleichen, unveränderten Champions versuchten sie ihr Glück herauszufordern und scheiterten. Mit Miss Fortune und Morgana auf der Bot-Lane wollte Vitality den Support-Yordle Poppy in Schach halten und durch Lane-Swaps einen Vorteil erhaschen. Mit dieser Taktik bezwangen sie den Giganten und warfen damit einige Fragen auf. Ist es klug, sich auf die gleichen Champions in derselben Woche zu versteifen? Gibt es Lücken in der Kommunikation von Fnatic, die noch verbessert werden müssen?

Klar ist zumindest, dass der Wechsel des Langzeit-Supports des Teams, Bora "YellOwStaR" Kim, Auswirkungen auf die kommenden Wochen haben wird. Dieser hat seinem Nachfolger Lewis "Noxiak" Felix große Fußstapfen hinterlassen hat – diese gilt es nun zu füllen. Auch der neue Jungler, Lee "Spirit" Da-yoon ist noch nicht ganz angekommen. Es bleibt zu hoffen, dass Fnatic den Champion-Pool erweitert und sich etwas Neues traut, ansonsten könnte diese Saison nicht so erfolgreich ausgehen wie erwartet.

Ein neuer Favorit

Ein Team lauert schon und das ist kein geringeres als H2K. Sie sind nach der ersten Woche der Favorit der LCS und gehen mit einem souveränen 2-0 in Führung. Wer sie vorher nicht auf dem Schirm hatte, sollte das schnellstens beheben. Sie besiegten Giants und Origen ohne das Schütze

Konstantinos "FORG1VEN" Tzortziou einmal sein Leben lassen musste. Mit ausreichend Kommunikation und außerdem einem genauso starken Mid-Laner Ryu "Ryu" Sang-wook dominierte das Team über ihre Gegner und belegt verdient die Spitze der Tabelle. Zusätzlich kann FORG1VEN noch eine über 30 prozentige Schadensbeteiligung vorweisen, die in zu einem der Top-5-Spieler der Woche machte. Auch der eben genannte Mid-Laner konnte sich mit einer makellosen 17.00 KDA unter die Top 5 Reihen. 

Ryu

Ryu blüht zu seiner Höchstleistung auf

Was ist das Erfolgsrezept von H2K diese Woche? Definitiv ihre Kommunikation. Mid-Laner Ryu ist bekannt dafür, ununterbrochen zu reden, aber gleichzeitig die richtigen Anweisungen zu geben. Die Absprache mit seinen Teamkollegen ermöglichte ihnen so einige Momente, in denen sie einfache Tötungen abstauben konnten. Es gab selten einen Moment, bei dem sie unkoordiniert oder unvorbereitet erschienen. Genau deswegen sind zwei Spieler von H2K unter den Top 5 der Woche, und man wird bestimmt noch einiges von ihnen erwarten können.

Origens neue Taktik

Das Team H2K lieferte ebenfalls einen Wow-Moment, als sie Origen mit einer zweiten Niederlage ins Abseits katapultierten. Was ist mit dem Aufstiegs-Phänomen rund um Enrique xPeke Cedeño Martínez und seinen Veteranen passiert? Beziehungsweise, wo ist xPeke überhaupt?

Team Origen bediente sich einer beliebten Strategie aus Korea, bei der ein zweiter Mid-Laner rekrutiert und à la Faker und Scout von SKT Telecom T1 zwischendurch ausgewechselt wird. Somit teilt sich xPeke nun mit dem ehemaligen Unicorns of Love Mid-Laner Tristan “PowerOfEvil” Schrage die Position. Diese Woche allerdings ohne Erfolg. PowerOfEvil zeigte zwar eine stabile Leistung, konnte sein Team allerdings nicht zum Sieg tragen. Es ist fraglich, ob das koreanische Modell bei Origen Früchte tragen wird, oder ob es nicht vielleicht einfach mehr Zeit benötigt. Sicher ist jedoch, dass unter anderem auch Top-Laner Paul "sOAZ" Boyer eher schlecht als recht gespielt hat und mit Champions wie Ryze und Lissandra nicht überzeugen konnte. Es scheint, als wenn das Zusammenspiel im Team noch nicht gegeben ist. Demnach kann man eventuell erwarten, dass xPeke wieder einspringt und versucht, das Vergangene wieder wett zu machen. 

POE

Vergangene Zeiten bei Unicorns of Love

Die nächste Woche kann kommen

Wäre PowerOfEvil doch besser bei Unicorns of Love geblieben? Dieses Team konnte sich nämlich gegen alle andern beweisen und steht ebenfalls neben H2K mit einem 2-0 an der Spitze. Trotz allen kritischen Stimmen zeigten die Einhörner, was sie alles gelernt haben und konnten Splyce und die spanischen Giganten bezwingen. Damit stehen zwei der weniger favorisierten Teams nun im Fokus und Worlds-Kandidaten Fnatic und Origen dürfen nach dieser Woche erst einmal Trübsal blasen. Es ist ratsam, an den Picks und Bans zu arbeiten, andererseits werden die beiden von den Underdogs weiterhin überrollt. Auch Teams wie Vitality und G2 sollten sie nämlich im Auge behalten, denn die beiden Neuankömmlinge konnten ebenfalls überzeugen.

Es bleibt weiterhin spannend in der europäischen LCS! Natürlich heißt das nichts für die zweite Woche und Vorhersagungen sind zu diesem Zeitpunkt noch schwer. Vielleicht zaubert Fnatic ein Champion-Ass aus dem Ärmel und holt mit einem 3-1 auf. Oder xPeke springt bei Origen für PowerOfEvil ein und führt sein Team zum Erfolg. Schaltet auf jeden Fall diese Woche wieder ein, um die nächsten Überraschungen nicht zu verpassen.