Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Legends Rising – Vorschau: ClearLove

ClearLove ist ein League-Spieler der ersten Stunde und hat in seiner Karriere mit überraschenden Leistungen gefolgt von schockierenden Abstürzen alle Höhen und Tiefen der chinesischen Szene durchlebt. Kann einer der besten Jungler der Welt den Weltmeistertitel endlich nach China holen? „Legends Rising“ geht am 7. September weiter.

Ming „ClearLove“ Kai scheint alle Werkzeuge zu haben, um das Schloss des Beschwörerpokals zu knacken. Neben etlichen inländischen Titeln konnte er sich auch begehrte internationale Titel wie die des IPL und des MSI sichern. Und das gleich mit zwei verschiedenen Mannschaften innerhalb von vier Jahren. Er hat sich an jedes Metaspiel für den Dschungel angepasst. Er hat viele Buffs geholt und verloren. Er hat seine Gegner vernichtet und wurde vernichtet.

Aber der Beschwörerpokal war für ihn lange außer Reichweite. ClearLoves Mannschaften gehören regelmäßig zu den Favoriten, die aufsteigen und die koreanischen Götter herausfordern können. Aber kurz vor dem Höhepunkt der „League of Legends“-Saison werden ihnen regelmäßig die Flügel gestutzt. Und dann müssen sie sich ein weiteres Jahr mit der Dominanz über ihre Region zufriedengeben. Sie bauen um. Und passen sich an. Doch sobald die Weltmeisterschaft vor der Tür steht, scheint plötzlich nichts mehr zu funktionieren.

Wie alles begann

f

Hochkonzentriert auf dem Weg zu Worlds

So könnte man auch die Karriere von ClearLove beschreiben – er beweist sein Talent und fährt Erfolge ein, nur um dann wieder von der Bildfläche zu verschwinden. Ein großer Titel würde ihn zu einem der erfolgreichsten Spieler aller Zeiten machen. Ein weiterer Misserfolg könnte ihn für immer als Versager brandmarken. Doch das will er um jeden Preis verhindern. Sein Coach und Manager, Ji „Aaron“ Xing, der ihm schon seit seiner Zeit bei World Elite zur Seite steht, spielt eine wichtige Rolle. ClearLove sagt, Aaron habe großen Anteil an seiner Entwicklung als Spieler, und was noch viel wichtiger ist, an seiner Entwicklung als Mensch gehabt. „In den Anfängen meiner professionellen Karriere war mein Temperament nicht besonders förderlich“, erklärt er. „Aaron hat mir gesagt, ich sei ein zweischneidiges Schwert, das das Team entweder tragen oder zerstören kann. Und dass ich mit der richtigen Einstellung der beste Spieler der Welt werden könnte.“

Große Erfolge scheinen immer ebenso große Enttäuschungen im Gepäck zu haben. World Elite konnte die IPL 5 gewinnen – das war einer der beeindruckendsten und aufreibendsten Turniersiege in der Geschichte von League – nachdem sie bei der Weltmeisterschaft 2012 zuerst mit technischen Probleme zu kämpfen hatten und schließlich im Viertelfinale an Counter Logic Gaming Europe gescheitert waren. Im Jahr darauf konnten sie sich nicht einmal für die Weltmeisterschaft qualifizieren, woraufhin ClearLove zu Edward Gaming wechselte.

EDG betrat die Szene und konnte sich sofort als ernstzunehmende Macht etablieren. 2014 fegten sie ihre regionale Konkurrenz weg und gewannen jedes große Event, nur um dann im Viertelfinale der Weltmeisterschaft an ihren Landsmännern von Star Horn Royal Club zu scheitern.

Worlds

Kann er es dieses Jahr schaffen?

Ein alter Hase im Geschäft

ClearLoves Stellung in der Ruhmeshalle von League of Legends ist schwer zu beschreiben. Er ist schon lange dabei und hat etliche Auszeichnungen, darunter die Trophäe für den MVP beim MSI 2015, wo EDG SK Telekom T1 überrumpelte. Überall abseits der Weltmeisterschaft verzeichnet er unglaubliche Siegesquoten. Und wenn es ihm einmal nicht gut geht, sagt er: „Ich weiß, dass Aaron immer noch glaubt, dass ich der Beste bin.“

Aber wie bei jedem Wettkampf zählt der große Wurf am meisten. Sogar Lionel Messis Karriere wird vom Fehlen des Weltmeistertitels überschattet. Und die einzige Möglichkeit, alle Zweifler verstummen zu lassen, ist, in seiner Karriere alle großen Titel zu gewinnen.

EDG – und China im Allgemeinen – sind bei der Weltmeisterschaft 2015 spektakulär untergegangen. Aber 2016 bekommt nicht nur ClearLove eine weitere Chance, seinen Eifer zu beweisen und seinen Platz unter den besten „League of Legends“-Spielern aller Zeiten zu festigen. 2016 könnte eine ganze Region erlöst werden, die auf der größten Bühne in League of Legends immer wieder in Verlegenheit gebracht wurde.

ClearLove repräsentiert China so gut wie jeder andere. Seine Höhen und Tiefen. Sein Versprechen von Ruhm. China ist mit Abstand die größte Region und hofft immer noch darauf, sein volles Potenzial ausschöpfen zu können. Experten glauben schon seit Langem, dass die chinesischen Mannschaften die Herrschaft der Koreaner beenden können. Aber Korea ließ sich davon bisher nicht beeindrucken. Jedes Jahr spielen neue Mannschaften groß auf, nur um dann zu merken, dass die Koreaner noch größer aufspielen. Und ClearLove war jedes Mal dabei.

Er sagt: „Ich habe viele regionale Meisterschaften gewonnen. Mir fehlt nur noch der Weltmeistertitel. Aber für mich ist das kein Traum. Für mich ist das nur ein Ziel, das ich erreichen muss, bevor ich über irgendetwas nachdenken kann, das danach kommt.“

Nach der Weltmeisterschaft gibt es nichts mehr zu gewinnen. Mit einem Titel bei der Weltmeisterschaft könnte sich ClearLove für immer in die Geschichtsbücher von League of Legends eintragen. Alles andere wäre für einen Spieler, der jeden anderen Titel schon gewonnen hat, eine Enttäuschung. Es gibt eine Aussicht von der Spitze und es gibt eine Aussicht auf die Spitze. Und es gibt ClearLove, der trotz seiner Misserfolge immer wieder alles gibt. Aktuell hat er in China wieder fast die Spitze erreicht. Bald wird er herausfinden, wie nahe er an der Weltspitze ist.