Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Anleitung zum Überfall – How to gank

Seit jeher ist der Dschungel ein wichtiges Element des Spiels. Sämtliche Buffs der neutralen Monster werden daraus abgeholt und viele entscheidende Kämpfe finden in den Tiefen der Wälder statt. Wesentlich öfter hingegen kommen die Jungler auf die Lanes, um das eigene Team zu unterstützen. Ganken, also eine Lane zu überfallen, ist natürlich nicht alles, was Jungler machen müssen, aber es ist einer der zwei wichtigsten Bestandteile dieser Rolle und das ist oft schwerer, als es aussieht.

Ich bin Jungler – wo muss ich hin?

Das Spiel geht los und wir begleiten Elise, den Jungler des blauen Teams. Sie läuft zu Beginn mit dem Schützen und dem Support auf die Bot-Lane, biegt aber zu den Krugs ab. Der Schütze, Lucian, wartet im Busch direkt darunter und Thresh, der Support, geht ein Stück vor und stellt ein Ward in den anderen Busch. Die Vasallen erscheinen und kurz darauf erwacht der Dschungel zum Leben. Zeit für Elise um loszulegen. Beim Start helfen ihr die beiden Teammitglieder. Anschließend geht es zum roten Dornenrücken.

Einer der größten Unterschiede zu den Lanes ist, dass der Jungler seinen Weg durch den Wald selbst planen kann. Selbst zum Start gibt es genügend Auswahl. Spiele ich einen Champion mit hohem Manaverbrauch? Dann ab zum blauen Wächter. Habe ich nicht einmal Mana? Dann wohl eher zum roten Dornenrücken, um das Spiel zu beginnen. Da jede Seite insgesamt sechs Lager beinhaltet und alles gespiegelt ist, gibt es einige Möglichkeiten das Spiel zu beginnen. So starten viele Jungler auch bei Gromp oder bei den Krugs, um einem etwas leichteren Gegner für Level eins zu begegnen.

Wer mehr Tipps und Tricks zu den anderen Aufgaben des Jungles kennen lernen will sollte hier "Wie Spiele ich als Jungler" lesen.

Hände hoch! Überfall!

Lucian und Thresh sind auf der Bot-Lane, die gegnerischen Vasallen sind fast ausgeräumt und Thresh wirft seine Q “Todesurteil” und trifft den feindlichen Schützen. Plötzlich steht Jarvan IV zwischen Lucian und Thresh, mitten drin Jarvans E „Demacianische Standarte“. Der gegnerische Jungler hat eingegriffen und unsere beiden Protagonisten werden getötet.

Die Überfälle auf die drei Lanes, im Fachjargon Ganks genannt, sind wohl die größte Herausforderung für den Jungler. Oft sind die gegnerischen Champions zu nahe an deren Türmen oder der Levelunterschied zwischen dem Jungler und den anderen Champions ist zu groß. Im Dschungel bekommt man zwar jede Menge Erfahrung, doch wenn man mit fehlgeschlagenen Ganks Zeit verliert, ist es sehr schwer, diese Erfahrung wieder aufzuholen. Deswegen sollte man immer Alternativen parat haben.

Baron Nashor

Das meistgejagte Ziel für Jungler? Vielleicht Baron Nashor?

Elise ist mittlerweile beim blauen Wächter angekommen und holt sich den Buff von ihm. Die Leben sind noch fast voll und Mana wird wieder schneller regeneriert. Auf der Top-Lane wird indes der eigene Champion, Gangplank, an den Turm gedrängt. Die gegnerische Riven lässt ihm nicht viel Luft und Elise entscheidet sich für einen Gank auf die Top. Ein Ping auf Riven und los geht es. Während Elise noch den Fluss hochkrabbelt dreht Riven plötzlich um und läuft zu ihrem Turm zurück. Es stand wohl ein Auge im Fluss und Riven konnte Elise rechtzeitig sehen. Für Elise stellt das jetzt verschwendete Zeit dar, denn sie hat zwar Gangplank gerettet, aber selbst keinen Ertrag daraus erhalten.

Für Elise gibt es daher jetzt zwei Möglichkeiten, entweder sie geht direkt zurück zum Dschungel und macht ihren Gromp, oder sie setzt alles auf ihr Glück und geht weiter auf die Riven zu, auch mit der Gefahr zu sterben. Mit einer guten Betäubung durch die E „Kokon“ in Menschengestalt könnte sie die Tötung auch noch schaffen und es wäre lukrativer. Doch das sichere Gold, ohne Gefahr etwas zu verschenken ist in diesem Fall die bessere Option, denn Gangplank kann ihr nicht helfen, seine Leben sind fast auf null.

Gefahren im Busch

Dieses Mal steht Elise im Busch über der Bot-Lane. Die beiden Gegner machen weiter Druck und dank dem Gank von Jarvan IV vorhin konnten sie einen kleinen Vorteil herausholen. Sie stehen weit jenseits der Mitte und fast in Turmreichweite von Lucians Team. Elise ist in Spinnengestalt und auf der Minikarte sieht man Jarvan IV in der oberen Hälfte der Karte. Thresh wirft erneut seine Q „Todesurteil“ und trifft den Support. Elise benutzt ihre zweite E „Abseilen“ um mitten ins Getümmel zu fallen und die Gegner mit Attacken weich zu schlagen, auch in Menschengestalt und das Kokon leistet gute Dienste. Eine Tötung für Lucian und eine für Elise, eine gute Ausbeute. Ähnlich hat es Danil „Diamondprox“ Reshetnikov im Spiel Unicorns of Love gegen Splyce in der ersten Woche gemacht und so das erste Blut für sein Team gesichert.

Dieser Gank war besser vorbereitet und durchgeführt, auch weil es kein Rettungsversuch wie vorhin war, sondern ein direkter Angriff und die eigenen Teammitglieder noch volle Leben hatten als Elise ankam. Eine weitere Gefahr hätte natürlich der gegnerische Mid-Laner sein können, der nach unten läuft oder die Riven von der Top-Lane, die mit dem Beschwörerzauber Teleport eingreift. Deswegen ist es immer wichtig, die Route gut zu planen und die Ganks schon im Vorhinein mit einzubeziehen. Aber man muss auch auf die Gegner reagieren, denn man will als Jungler einen Vorteil herausholen und keinen Nachteil generieren.

LoL ist wie Basketball und der Jungler hat den Ball in der Hand.

Maurice "Amazing" Stückenschneider

Der Dschungel – Mehr als nur Camps

Die Jungler haben viel Einfluss auf das jeweilige Spielgeschehen und können ihre Lanes stärken oder retten, aber durch zu viele vergebene Tötungen auch die Gegner unterstützen. Gerade in der frühen Phase des Spiels sind die Jungler also umso wichtiger. Die unterschiedlichen Buffs müssen an die richtigen Champions verteilt werden und ein guter Jungler kann das Spiel schnell zu Gunsten seines Teams ausrichten.