Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Tipps und Tricks

Armordillo auf der Top-Lane

Fast das Ende des Spring Splits ist da. Zwar gibt es auf den meisten Positionen altbekannte Champions, doch konnten die Profis gerade auf der Top-Lane mit ungewöhnlichen Champions überzeugen. Neben Nautilus ist vor allem Rammus auf der oberen Lane eine echte Überraschung. In der EU LCS von Vizicsacsi, fredy122 und Atom gespielt, hat er gerade gegen die Assassinen der Kluft echte Vorteile. Zusammen mit der simplen Spielweise kann Rammus nicht nur im Profi-Bereich lohnenswert sein, sondern wird auch in der Rangliste sehr gerne ausgewählt.

Das Panzergürteltier der Liga auf der Top-Lane? Es mag ungewöhnlich klingen, doch tatsächlich fühlt sich Rammus derzeit sehr wohl auf einer Lane. Auch wenn er im Dschungel noch immer eine große Gefahr darstellt, kann er auf der oberen Lane durch einige Fähigkeiten punkten. Welche das sind und warum er gerade jetzt eine so gute Wahl auf der Top-Lane ist, wird im folgenden Artikel einmal aufgeschlüsselt. 

Rammus trumpft durch starke Fähigkeiten 

Auch wenn es auf dem ersten Blick seltsam erscheinen mag, kann sich Rammus derzeit sehr effizient auf der oberen Lane behaupten. Gespickt mit Champions, wie Fiora, Graves oder auch Nautilus, hat Rammus genügend Ausdauer, um anhaltenden Schaden und Burst-Schaden zu überleben. Gerade wenn sich ihm leichte Gegner entgegenstellen, kann er sein volles Potenzial ausschöpfen.            

Mit seiner passiven Fähigkeit wandelt Rammus 25 Prozent seiner Rüstung in direkt Angriffsstärke um. Solch eine Umwandlung klingt auf dem Papier zwar nicht schlecht, doch skaliert er in erster Linie mit steigender Rüstung. Die Angriffsstärke macht nur bei einigen Spielweisen Sinn, doch wird er von den Profis vor allem mit ausdauernden Gegenständen gespielt. Ein sogenannter AD-Rammus ist zwar möglich, macht aber nicht in jeder Situation Sinn. Die passive Fähigkeit ist eher im Dschungel eine nette Zugabe, da er hier höheren Grundschaden gegen die Monster verursacht. Auf der Top-Lane kann die passive Fähigkeit aber beim sogenannten Lasthitten helfen – dem gezielten Töten von Vasallen.

Seine „Dornenwalze“ ist die Q-Fähigkeit. Im Dschungel kann Rammus mit ihr die Distanz zwischen den einzelnen Monstern verringern. Auf der Top-Lane erhält er durch diese allerdings seine echte Daseinsberechtigung. Der Top-Laner ist in der Regel ziemlich isoliert, kann aber für so manche Überraschung sorgen, wenn er plötzlich seine Lane verlässt. Gerade der Gang von der Top-Lane auf die Mitte ist bei den Profis sehr beliebt. Mit der „Dornenwalze“ kann er diese Distanz binnen weniger Sekunden zurücklegen. Zusammen mit dem Zurückschlagen beim Aufprall und der anschließenden Verlangsamung ist die Fähigkeit ideal, um einen Kampf zu initiieren. 

Rammus

Rammus Concept Art Skin von KNKL

Die „Eingerollte Abwehrhaltung“ macht Rammus zu dem wohl ausdauerndsten Champion der Liga. Mit dieser Fähigkeit erhöht er seine Rüstung und seine Magieresistenz und kann gleichzeitig einfallenden Schaden bis zu einem gewissen Prozentsatz zurückwerfen. Aufgrund dieser freien Werte ist er enorm standhaft und muss daher die Lane nur selten verlassen. Lediglich das Mana ist ein großes Thema bei ihm, wenn er so manche Fähigkeit zu oft einsetzt.

„Durchdringender Spott“ ist seine E-Fähigkeit. Mit ihr lässt sich die Aufmerksamkeit feindlicher Champions auf sich lenken. Mit einem einfachen Klick auf den Gegner greift dieser Rammus für wenige Sekunden an – zudem wird die Rüstung verringert. Dadurch, dass es sich hierbei um eine einfache Klick-Fähigkeit handelt, ist Rammus innerhalb von Teamkämpfen enorm stark. Sein Spott muss lediglich auf den feindlichen Schützen gesetzt werfen und schon kann sich das Team um den Schützen kümmern. Gerade da er durch die Abwehrhaltung so ausdauernd ist, ist es sehr einfach, sich durch die gegnerischen Spieler zu drücken.

Die ultimative Fähigkeit ist „Beben“. Diese hat zwei besondere Eigenschaften: Auf der einen Seite ist die Abklingzeit der Fähigkeit enorm gering, weswegen Rammus „Beben“ auf höchster Stufe alle 30 Sekunden einsetzen kann. Hinzu kommt die Besonderheit, dass nicht nur Schaden an Vasallen und Champions gemacht wird, sondern auch an Gebäuden. Sie ist somit die einzige Fähigkeit im Spiel, die Schaden an Champions und Gebäuden macht. Auch hier muss kein Ziel anvisiert werden – einmal aktiviert und schon wird eine immense Menge von Schaden verursacht. Ein gegnerischer Schütze kann zusammen mit der Kombination aller Fähigkeiten in wenigen Sekunden komplett getötet werden.

Die Fähigkeiten sind besprochen – doch was macht Rammus so besonders? Die Frage ist einfach zu beantworten – die Fähigkeiten sind simpel einzusetzen. Kaum eine von ihnen wird als Skillshot bezeichnet. Spieler müssen lediglich die Fähigkeiten aktivieren und schon ist das gewünschte Ergebnis vorhanden – ein immenser Vorteil in der Rangliste. Im kompetitiven Bereich ist Rammus aufgrund seiner hohen Werte die ideale Antwort auf Assassinen, Schützen oder Burst-Champions. Da es hier derzeit sehr viele gibt und die Meta dementsprechend aussieht, ist Rammus ein effektiver Pick in der Laning-Phase.

Die Teamkämpfe von Rammus

Ist die Lane erst einmal überstanden, fällt Rammus nicht ab. Rammus hat den Vorteil, dass er enorm stark ins spätere Spiel skaliert. Die freien Resistenzen machen ihn zu einem exzellenten Tank, der gerade in Teamkämpfen dafür da ist, den Kampf zu initiieren. Rammus rollt sich also in das gegnerische Team, sucht sich das leichteste und zugleich gefährlichste Ziel heraus und sorgt dafür, dass die Gruppe ideal folgen kann.

Nachteilig ist allerdings, dass er keine direkte Art von Betäubung besitzt. Zwar kann er einen Spieler  mit seinem Spott aus dem Spiel nehmen, hinkt allerdings der Effektivität eines Shens hinterher. Theoretisch kann dieser gleich mehrere Feinde gleichzeitig mit seinem Spott erwischen  - dem Panzergürteltier verwehrt. 

Die Antwort auf Rammus?

In der EU LCS wurde Rammus von fredy122 oder auch Atom als Antwort gegen Graves, Fiora und Nautilus gewählt. Gerade gegen diese drei Kandidaten ist Rammus enorm stark. Alle drei Champions leben von ihrem Schaden, den sie im kurzen Zeitraum ausüben können. Einmal die Abwehrhaltung eingenommen, wird ein Großteil von diesem negiert und zurückgeworfen. Grundsätzlich ist Rammus die beste Wahl gegen AD-Champions. Ähnlich wie Malphite ist er hier besonders stark. Doch auch gegen Magie-Champions kann er sich durch die freie Magieresistenz mit der Abwehrhaltung behaupten – hat er hier aber sichtlich schwerer.

Welcher Champion kann es also mit Rammus aufnehmen. In der EU LCS hat bisher kaum ein Champion Rammus schlagen können. Dennoch gibt es Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit bietet Trundle. Dieser kann feindlichen Champions die Resistenzen abziehen und auf sich selbst übertragen – ideal gegen den kleinen Terrorball.

Des Weiteren können Champions gespielt werden, die magisch basiert sind. Egal ob Swain, Rumble oder Fizz – alle jene sind theoretisch möglich, haben es aber trotzdem definitiv nicht leicht.

Rammus Jinx

Rammus und Jinx sind für die Künstlerin suthnmeh beste Freunde

Wie sieht die Zukunft von Rammus in der LCS aus?

In der EU LCS ist Rammus auf der Top-Lane bisher fast ungeschlagen und weist eine 82% Siegesrate auf. Es ist abzuwarten, wie sich die Meta mit den kommenden Updates verändern wird und wie sich die Änderungen auf die kompetitive Szene auswirken.

Derzeit ist Rammus noch immer ein starker Champion gegen alle AD-Champions und Assassinen. Wie es in der kommenden Zeit aussehen wird, muss sich letztlich zeigen. Die Profis sind jedenfalls nicht abgeneigt, Rammus das eine oder andere Mal auszuprobieren. Wie seht Ihr das? Was sagt ihr zu Rammus auf der Top-Lane? Schreibt uns Eure Meinung in den Kommentaren!

Seine Vorteile auf einem Blick

  • Einfache Spielweise
  • Effektive Fähigkeiten
  • Gute Skalierung
  • Schneller Wechsel der Lanes durch Einrollen