Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Tipps und Tricks

Bang, bang! Die Grundlagen des Schützen

Spielwissen ist selbst für die technisch anspruchsvollste Rolle in League of Legends ein essenzieller Aspekt, um ein guter Spieler zu werden. Warum spielt Jesper „Zven“ Svenningsen ausgerechnet mit diesen Meisterschaften und Runen, statt mit anderen? Warum kauft er sich auf Lucian einen Essenzräuber? Diese Fragen und mehr werden dir in diesem kurzen Guide beantwortet!

Rechtsklick oder A-Klick auf alles, was vor einem steht, das ist der Schütze in neun Wörtern. Wer allerdings ein paar mehr Wörter zum Schützen oder auch Attack Damage Carry (ADC) lesen möchte, ist hier goldrichtig!

Das mit dem Rechtsklick ist gar nicht so abwegig, da der normale Angriff der meisten AD-Champions die primäre Schadensquelle dieser ist. Doch ist der Schütze alles andere, als eine stumpfe Rolle ohne jegliche Herausforderung. Er ist in Wahrheit genauso anspruchsvoll wie alle anderen Rollen auch, hat jedoch seinen Fokus mehr auf dem Aspekt der individuellen Technik, als auf dem Makrospiel und Spielverständnis (was immer noch behilflich ist, wenn man es drauf hat). So ist die Rolle für die meisten Profi-Teams eine Plug and Play-Rolle, heißt sie ist am leichtesten auszutauschen. Dass Teamkapitäne nur selten auch gleichzeitig der Schütze der Mannschaft sind, unterstreicht die Tatsache, dass er sich im Spiel vollends auf das Mikrospiel konzentrieren muss und nicht durch andere Aspekte abgelenkt werden darf.

DIE ZWEI VERSCHIEDENEN KLASSEN INNERHALB DER SCHÜTZENKLASSE

Während die vier anderen Rollen die verschiedensten Formen annehmen kann, ist die Vielfalt des ADC recht simpel: Es gibt die Klasse, welche den meisten Schaden durch normale Angriffe verursacht, und es gibt die zauberbasierte Klasse, welche sich auf die Fähigkeiten dessen verlässt. Der ersten Klasse gehören also Champions wie Vayne und Ashe an, dessen Fähigkeiten ihre normalen Attacken verstärken. Auf der anderen Seite sitzen Corki und Miss Fortune, die mindestens die Hälfte ihres Schadens über ihre Zauber verteilen. Zu guter Letzt befinden sich Lucian oder Sivir irgendwo dazwischen oder bilden wie Kalista und Kindred durch ihr einzigartiges Fertigkeiten eine Ausnahme.

Die Normalangriffsabhängigen Schützen teilen für gewöhnlich mehr Schaden aus, während die zauberbasierten Schützen mehr Nützlichkeit fürs Team besitzen.

Jesper "Zven" Svenningsen

Innerhalb der kleinen Sparte der Schützen spielen sich die beiden verschiedenen Klassen fundamental unterschiedlich. Für die Normalangriff-abhängigen Champions ist der Wert der kritischen Trefferchance weitaus wichtiger, als für ihr Gegenstück, da lediglich normale Angriffe von diesem Wert profitieren, wohingegen Zauber mit dem totalem Angriffswert oder Bonusangriffswert skalieren. Selbiges gilt für die Angriffsgeschwindigkeit, da zauberbasierte Champions in dem Zeitfenster ihre Fähigkeiten einsetzen. Demgegenüber wollen Champions wie Caitlyn so viele normale Angriffe wie möglich loswerden. So lassen sich auch die Gegenstandspfade der jeweiligen Klassen relativ verallgemeinern und weichen meist nur situationsbedingt vom Standardpfad ab.

Meisterschaften

Bevor wir in das eigentliche Spielgeschehen einsteigen, werfen wir zuvor noch einen Blick auf die Vorbereitung. Meisterschaften sind 2016 etwas einflussreicher geworden und spielen im gesamten Spielverlauf eine tragende Rolle. Es gibt nun auch weniger den optimalen Meisterschaftenbaum, da er ziemlich ausgeglichen entworfen wurde. In vielen Fällen kommt es letztlich auf die persönliche Präferenz an, welche mit dem eigenen Spielstil einhergeht. Nichtsdestotrotz gibt es hier einen Überblick auf die effizientesten Varianten für Schützen.

Die optimale Kombination für die meisten Schützen

Die optimale Kombination für die meisten Schützen

Wie schon gesagt, ist für die Normalangriffs-abhängigen Schützen das Angriffstempo von hoher Bedeutung, weshalb die ersten fünf Punkte in Zorn investiert werden, um vier Prozent zusätzliches Angriffstempo zu erhalten. Hier gibt es zwei Ausnahmen: Miss Fortune und Urgot verwenden fast ausschließlich ihre Fähigkeiten und haben somit mehr von Zauberei.

Die zweite Stufe im Wildheitsbaum ist nicht mehr so eindeutig. Während Zweischneidiges Schwert in der Lane kaum Nutzen bringt und erst in der späten Phase des Spiels sein volles Potenzial entfaltet, stellt Fraß das genaue Gegenteil dar. Letzteres ist die überwiegend beliebtere Variante, was nicht ganz unbegründet ist. Die Lane ausspielen und Vasallen töten ist immer garantiert. Was aber nicht garantiert ist, ist die 40. Minute zu erreichen und gleichzeitig, im Vergleich zum Gegner, noch stark genug zu sein, dass Zweischneidiges Schwert einen wichtigen Faktor bildet. So ist Zweischneidiges Schwert eine Langzeitinvestition mit einem gewissen Risiko und keiner mag Risiken. Die nächsten drei Stufen sind recht unkompliziert: Was will ein AD-basierter Champion auf Stufe Achtzehn mit fünfzehn Fähigkeitsstärke anfangen? Nichts, also stecken wir fünf Punkte in Vampirismus. Weil Schützen in einem Spiel relativ an mehr als zwei Tötungen an verschiedenen Champions erzielen, ist der folgende Punkt in Kopfgeldjäger eine logische Entscheidung, genauso logisch wie die Punkte in Ramponierende Hiebe für ein bisschen mehr Rüstungsdurchdringung. Beim Schlüsselstein angelangt, ist Inbrunst der Schlacht die beste Wahl, da dieser Meisterschaftspunkt bis zu satten 118 Schaden pro normalen Angriff verursachen kann. Bei einem Teamkampf mit etwa zehn Angriffen haben die Gegner so zusätzliche 1180 Schadenspunkte ins Gesicht geschossen bekommen. Wer allerdings wirklich (wirklich wirklich!) mehr Lebensraub haben möchte und sich darauf verlassen kann, dass er so für den verlorenen Schaden kompensieren kann, kann natürlich auch den letzten verbleibenden Punkt in Blutdurst des Kriegsfürsten investieren.

Corki und Miss Fortune huldigen dem Donnerfürsten

Corki und Miss Fortune huldigen dem Donnerfürsten

Der andere für Schützen relevante Baum ist der der Gerissenheit. Wanderer ist für Schützen größtenteils nicht interessant, da kein Schütze zu irgendeinem Zeitpunkt des Spiels lange Strecken zurücklegt, ohne irgendetwas abzuknallen. Das machen eher Jungler oder Supporter. So hilft Brutalität in der ersten Phase des Spiels und die Kekse aus Geheimvorrat sind für die ersten paar Minuten ebenso nützlich. Da der Lebenssinn des Schützen darin besteht, einfach nur Schaden auszuteilen, sollte es kein Argument gegen Erbarmungslos geben.

Wenn du einen manalastigen Champion spielst, wirst du dir womöglich ohnehin einen Essenzräuber zulegen. Ab dem einem Punkt in gefährliches Spiel geht es lediglich für zwei Champions weiter: Miss Fortune und Corki. Diese beiden verwenden sechs der Meisterschaftspunkte nicht für ramponierende Hiebe und Inbrunst der Schlacht, da diese beiden zum einen zauberbasierte Schützen sind und zum anderen extrem viel magischen Schaden in ihrem Kit haben, sodass diese Meisterschaften für sie weniger effizient sind. So bietet die zusätzliche Magiedurchdringung durch Präzision für die beiden Rambos etwas mehr Wert. Zudem kommt noch, dass beide mit Kugelhagel(E) und Repetiergeschütz(E) mit Leichtigkeit den Erlass des Donnerfürsten auf die Köpfe ihrer Gegner regnen lassen können.

Die Standard-Runenseite für jeden Schützen-Enthusiasten

Die Standard-Runenseite für jeden Schützen-Enthusiasten

Runen

Runen sind für Schützen etwas einheitlicher als Meisterschaften, da an einigen Punkten die besten Runen einfach so viel effizienter als die anderen Runen sind, sodass es keinen Spielraum für Alternativen gibt. Neun große Zeichen des Angriffsschadens (+0,95 Angriffsschaden), neun große Siegel der Rüstung (+1 Rüstung), sowie drei große Essenzen des Angriffstempos (+4,5% Angriffstempo) sind die Runen, welche ihr bedingungslos in eurer Runenseite haben wollt. An diesen Runen gibt es kein vorbei.

Wo ihr eher herumspielen könnt, sind die Glyphen. Dort sind die großen Glyphen der Magieresistenz (+1,34 Magieresistenz) für die meisten Spieler Standard. Da zwölf zusätzliche Magieresistenzpunkte nach der Laningphase einen recht kleinen Goldwert besitzen, kann man diese auch durch große Glyphen der wachsenden Magieresistenz (+0,16 Magieresistenz pro Stufe (+3 auf Stufe 18)) ersetzen, falls das gesamte gegnerische Team über viel magischen Schaden besitzt. Falls dies nicht der Fall sein sollte, können die Magieresistenzrunen gleich ganz weggelassen werden und den Platz für mehr Angriffstempo nutzen. Magieresistenz in der Lane bringt in vielen Fällen ohnehin nur sehr wenig Nutzen, da man gegen einen anderen Schützen spielt und der Support (zumindest in dieser Meta) ein Tank ist. Steht einem also eine Sona gegenüber, ist die Magieresistenz super. Ist es aber ein Alistar, zahlen sich große Glyphen des Angriffstempos (+0,64% Angriffstempo) eher aus.

Ein kleiner Trick Zvens: das Angriffstempo durch die zwei einzelnen Runen wird aufgerundet und sind somit nochmals effizienter

Ein kleiner Trick Zvens: das Angriffstempo durch die zwei einzelnen Runen wird aufgerundet und sind somit nochmals effizienter

Die letzte verbreitete Variation von Glyphen ist die Form der vier großen Glyphen der Manaregeneration neben fünf Magieresistenzrunen. Die erhöhte Manaregeneration ist in der Lane bei manalastigen Champions äußerst praktisch und ermöglichen einen verlängerten Verbleib auf der Lane.

Die Champions und ihre Gegenstandszusammenstellungen

Im Gegensatz zu den Meisterschaften und Runen unterscheiden sich die Gegenstände für die Normalangriffsabhängigen und zauberbasierten Schützen in einem höheren Maße. Während erstere mehr Nutzen aus Angriffstempo und kritischer Trefferchance ziehen, ist Stärke der Dreieinigkeit der Katalyst für Champions wie Corki. Nun haben die wenigsten Champions exakt die gleichen Zusammenstellungen, da jeder Champion einzigartig ist. Die Entscheidung, welche Gegenstände zu welchem Zeitpunkt zu kaufen, ist dynamisch. Das heißt, dass die Zusammenstellungen nicht fest sind und nur eine Richtlinie bilden. Beispiel: Die gegnerische Leblanc hat ein paar Tötungen erzielt und beäugt in Scharmützeln stets den Schützen? Ich kaufe mir also nun keinen Eifer, sondern einen Hextrinker.

Normalangriffsabhängigen Schützen: Ashe, Caitlyn, Jinx, Tristana

Kritische Trefferchance und Angriffstempo sind der Kern dieser Zusammenstellung

Die puren Normalangriffsabhängigen Schützen sind diejenigen, dessen Fähigkeiten so gut wie keinen Schaden verursachen. Sie sind selbst mit einem leeren Manavorrat noch stark und bleiben eine Gefahr für alles, was in ihrer Reichweite sich bewegt. Als Folge ist kein Essenzräuber von Nöten und es kann sofort in kritischen Schaden und Angriffstempo gebaut werden. Diese vier Schützen besitzen zudem gute AD-Skalierungen auf ihren Fähigkeiten und bevorzugen so den Blutdürster über die Klinge des gestürzten Königs. Während ähnliche Schützen ein frühes Schnellfeuer-Geschütz gerne haben, verfügen diese vier bereits über hohe Angriffsreichweiten und können sich das Geschütz für später aufheben.

Eine Prise hiervon und eine davon: Lucian und Sivir

So viele Schwerter für Champions mit Fernkampfwaffen

Lucian und Sivir machen Gebrauch von ihren normalen Angriffen und ihren Fähigkeiten, leiden zudem durch niedrige Abklingzeiten oft durch Manamangel. Der Essenzräuber löst dieses Problem im Handumdrehen und die restlichen Gegenstände folgen der Schule der Normalangriffaabhängigen Schützen. Der Grund, warum statt Runaans Wirbelsturm eher Statikks Stich oder das  Schnellfeuer-Geschützin Erwägung gezogen werden sollte, ist, dass Lucian und Sivir über relativ kurze Angriffsreichweiten verfügen. Wenn sie in den Angriff übergehen wollen, begeben sie sich meist auch in Reichweite von Nahkämpfern und setzen sich einem höheren Risiko aus. Mit Statikks Stich und dem Schnellfeuer-Geschütz gewinnen die Käufer an fünf Prozent Lauftempo und können so vor den Nahkämpfern herlaufen. Welche der beiden Items nun gekauft werden sollten, ist persönliche Präferenz. Der Stich gibt dir besseren Wave-Clear und ein wenig magischen Schaden, um der gegnerischen Rüstung entgegenzuwirken. Das Geschütz hingegen bietet statt dem Wave-Clear eine erhöhte Reichweite, was bei Belagerungen hilfreich ist.

Wenn du die Lane gewinnen willst, dann spiele Lucian oder Caitlyn. Ich persönlich mag Unterstützer wie Braum und Alistar, die in der frühen des Spiels gut sind.

Jesper "Zven" Svenningsen

Zauberbasierte Schützen: Miss Fortune, Corki

Die Stärke der Dreieinigkeit hat von allem etwas

Ein Powerspike ist der Zeitpunkt, an dem ein Champion mit einer bestimmten Stufe oder Gegenstand besonders viel an Stärke gewinnt und im unmittelbaren Zeitfenster meist mächtiger ist, als andere Champions. Einer der größten Powerspikes des Spiels erreichen Miss Fortune und Corki mit der Vollendung der Stärke der Dreieinigkeit. Dies geschieht dadurch, dass mit dem Zusammenbau der einzelnen Komponenten des Gegenstandes die Werte in hohem Maße verstärkt werden. Besonders wichtig für die zauberbasierten Schützen ist die passive Fähigkeit Zauberklinge, welche den Schaden des nächsten normalen Angriffes nach einer Fähigkeit verdoppelt. Mit der Tatsache, dass diese Champions ihre Fähigkeiten sehr häufig einsetzen, werden sie ebenso oft von der Zauberklinge profitieren. Bei Corki muss darauf geachtet werden, die Zaubererschuhe zu kaufen, da sein Schaden, durch die Phosphorbombe (Q) und Raketenwerfer (R) zu 80 Prozent, magischer Natur ist.

Die besonderen Kinder der Kluft und situationsbedingte Gegenstände

Die bisher nicht genannten Champions können größtenteils in einer der zwei Klassen eingeteilt werden oder sind eine Klasse für sich, da ihre Fähigkeiten so einzigartig ist. Beispielsweise Graves ist der zäheste Schütze und hat kein Problem damit, nahe an seine Gegner heranzutreten und persönlich zu werden. Mit der Einzigartigkeit gehen auch besondere Gegenstandspräferenzen einher, in diesem Fall Tanz des Todes und Steraks Pegel. Schaut dazu am besten auf die vorgeschlagenen Gegenstände an oder versucht es mit Guides für die einzelnen Champions.

Für alle gilt allerdings eine gemeinsame Regel: Die Reihenfolge der Gegenstände ist nicht fest und kann je nach Situation angepasst werden. Das Team verfügt bereits über genug Wave-Clear? Dann kannst du als Kalista zuerst die Klinge des gestürzten Königs kaufen und Runaans Wirbelsturm in der Prioritätenliste weiter nach hinten verschieben. Die wohl wichtigsten situationsbedingten Gegenstände sind die Quecksilberschärpe und der Hextrinker, welche später zum Flinken Krummsäbel und Schlund des Malmortius ausgebaut werden. Diese Gegenstände entscheiden bei nahender Gefahr über Leben und Tod. Wenn man nämlich tot ist, dann nützt einem die zusätzliche Klinge der Unendlichkeit auch nichts.

Wo gehört der Schütze auf der Karte hin?

Es gibt den Schützen im Grunde aus zwei Gründen: Er ist die Quelle des physischen Schadens für ausgeglichene Teamkompositionen in Kämpfen und ist die beste Rolle, um Gebäude in Schutt und Asche zu verwandeln. Letzteres ist ausschlaggebend dafür, wo sich ein Schütze über das gesamte Spiel aufzuhalten hat. Gerade dieses Jahr sind Türme nicht mehr so widerstandsfähig, wie es noch die letzten Saisons der Fall war. Es ist somit umso wichtiger, die eigenen Türme zu verteidigen und den feindlichen Gebäuden höchste Priorität einzuräumen. Sie bringen nicht nur einen verdammt großen Haufen Gold, sondern auch mehr Kontrolle über die Karte und folglich mehr Bewegungsfreiheit.

Der Schütze sollte demnach immer Eines ganz oben auf seiner To-do-Liste haben: Türme zerstören. Oh, Überraschung! Ist der feindliche Turm auf der Bot-Lane gefallen, weil die Lane gewonnen wurde oder ein Gank erfolgreich war, heißt es nicht, auf der Bot-Lane zu bleiben. Die Lane wird nur gepusht, wenn sich die gegnerischen Vasallen auf der eigenen Hälfte der Karte befinden, genug Sicht und Information über die Positionen der Gegner vorhanden sind oder ein ausreichend großer Teil der eigenen Mannschaft sich in unmittelbarer Nähe befindet. Ist keines dieser Bedingungen zutreffend, bewegt sich der ADC dorthin, wo es auch etwas zu holen gibt, nämlich Türme oder Epische Monster (Der Rest des Teams sollte es ihm außerdem gleichtun, sollte keine Teleportation vorhanden sein).

Für die Laning-Phase sollte man lernen den Wert eines Vasallen einschätzen zu können und Schläge auszuteilen, ohne welche einzustecken. Stelle dir die Frage, ob es wert ist, den Vasallen zu töten und Schaden zu nehmen oder diesen lieber aufzugeben. Das sind so die kleinen, aber grundlegenden Dinge!

Jesper "Zven" Svenningsen

Natürlich stellt sich dann die Frage: Aber dann muss man sich ja den Farm teilen, während eine Lane frei ist? Ja und Nein. Der „Vorbesitzer“ der Lane mit dem stehenden Turm wird im ersten Szenario nun auf die leere Lane geschickt, um dort zu farmen oder den eigenen Turm zu verteidigen. Dies wird getan, wenn keine Aussicht darauf besteht, dass das feindliche Gebäude auch zu zweit oder mehr innerhalb den nächsten paar Minuten niederzureißen. Die Laningphase startet für den Schützen praktisch wieder von neuem, während der Mid- oder Top-Laner mit der neuen Lane-Zuweisung eine niedrigere Sicherheit für den Gegner genießt, da er seinen Turm verloren hat.

Das zweite Szenario tritt ein, wenn ein kaputter Turm innerhalb der nahenden Zukunft möglich ist. Verabschiedet euch von eurem Ego und schaut auf das große Bild: Ein Turm ist fünfzig Vasallen oder drei Tötungen wert. Es ist hier vorteilhaft, den individuellen Farm zu opfern und auf das größere Wohl zu schauen. Nach den ersten fünfzehn Minuten sollte sich der Schütze stets in der Nähe von Teammitgliedern bewegen, da er meist das verwundbarste Mitglied ist. Verteidigt Türme, belagert Türme, kämpft um Monster, aber überlasst die Solos den Solo-Lanern.

Bist du nun der Profi-Schütze?

Nein, wahrscheinlich nicht. Lernen und Entwicklung braucht seine Zeit. Mikromanagement, also individuelle Technik hat es leider nicht in den Guide geschafft. Generell ist dies besser zu lernen, wenn man sich Videos anschaut. Du lernst ja auch nicht durch Texte, wie du dribbelst, sondern schaust es dir von anderen Spielern ab. Ein bisschen konntest du vielleicht doch lernen und alles, was da oben steht bildet die erste Trittstufe für den Weg zum Superschützen. Sind die theoretischen Grundlagen erstmal verinnerlicht, steht einer glorreichen Entwicklung nichts mehr im Wege.

Falls dennoch Fragen offen sein sollten, fühle dich frei, direkt hier zu fragen!