Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Championvielfalt in der Bot-Lane

Dass neue Champions das Meta im kompetitiven Bereich beeinflussen ist keine Neuigkeit mehr, aber es ist immer wieder aufs Neue erstaunlich, wie sich Champions im gewissen Umfeld entwickeln.

Bei der World Championship 2015 fällt das besonders  im Fall Tahm Kench auf.  Während er im Laufe der Gruppenphase nur vereinzelt gewählt wurde, entwickelte er sich in Richtung der Viertelfinalspiele zu einem der wichtigsten Picks für die Teams. Gerade wie Tahm Kenchs ultimative Fähigkeit "Reise in den Abgrund" (R) benutzt wurde, veränderte sich stark. Anfangs gingen die Spieler noch sehr vorsichtig vor und benutzten die Fähigkeit hauptsächlich, um schnell an andere Orte zu gelangen. Bis "Reise in den Abgrund" immer aggressiver benutzt wurde, um Gegnern den Weg abzuschneiden oder schnell

Türme einzureißen. Außerdem macht es sein "Verschlingen" (W) sehr schwer seine Verbündeten in Kämpfen zu fokussieren, allen voran den ADC.
Aber nicht nur neue Champions entdecken neue Nischen im Meta dieser World Championship, auch einige alte Favoriten der Profispieler tauchen wieder auf. Andere dagegen vermisst man fast gänzlich: Wie Corki und Lucian. Zwei der wichtigsten ADC Picks der letzten World Championship und dieses Jahr? Bisher gab es ein Lucian Pick, sonst nichts. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Supports wie Nami und Janna. Trotzdem zeichnet sich die World Championship 2015 durch eine viel größere Vielfalt an Picks aus, als im vergangenen Jahr 2014. Nach den Viertelfinalspielen wurden 72 verschiedene Champions gespielt, insgesamt belief sich die Zahl letztes Jahr nur auf 61 - und dieses Jahr folgen noch bis zu 15 Spiele! 

Push, Teamfight, Engage - So viele Möglichkeiten!

In der Bot-Lane macht sich diese Vielfalt besonders bemerkbar: Neben der Tatsache, dass viele verschiedene Champions gespielt werden, erfüllen ADCs zunehmend verschiedene Rollen.

Mordekaiser ist zwar kein ADC, wird aber ebenfalls in der Bot-Lane gespielt. Als Juggernaut erfüllt er eine etwas andere Rolle, als viel Schaden von Distanz anzurichten - zumindest wenn er nicht gerade seinen Drachengeist bei sich hat. Allerdings ist es schwer einzuschätzen wie stark Mordekaiser tatsächlich ist. Viel Spielzeit bekam er bisher nicht, da er mit über 90% Bannrate der zweitmeist gebannte Champion des Turniers ist. Gerade deshalb sollte man ihn nicht unterschätzen! In allen vier Spielen, in denen er ausgewählt wurde, war er erfolgreich und zerstörte mit seinem Team den gegnerischen Nexus.

Jinx

Jinx

Champions wie Jinx, Kalista oder Tristana teilen sehr viel Schaden in Teamfights und im späteren Spielverlauf aus. Da viele Teams sehr um große Fünf gegen Fünf Kämpfe spielen, ist es nicht verwunderlich, dass es sich hier um die Top Drei der ADC-Picks des Turniers handelt. Verstärkt wird der Effekt solcher Champions noch deutlich von Lulu:

Als einer der hart umkämpften Champions des bisherigen Turniers ist Lulu nennenswert, obwohl sie nicht auf der Bot-Lane als Support gespielt wird, sondern als Solo-Laner. Dennoch ermöglicht sie den ADC einen hyperaggressiven Spielstil, der zumindest teilweise zum Erfolg beiträgt. Jinx und Tristana nehmen nochmal eine etwas spezifischere Rolle ein. Ihre Fähigkeiten und ihre Reichweite erlauben es ihnen Türme sehr schnell zu zerstören.

Während Kalista schon während des gesamten Turniers ein favorisierter Pick für viele Teams war, entwickelte sich Jinx erst im Laufe des Turniers zu einer wichtigen Wahl. Das zeigt sich vor allem an der Pick- und Bannrate, die von den Schützen am höchsten bei beiden Champions liegt.

Dagegen werden Poke Champions wie Varus nur vereinzelt gewählt und spielten bisher keine große Rolle bei der World Championship. Und doch sorgte gerade ein Jayce ADC-Pick für eine der bisher ungewöhnlichsten Bot-Lane-Konstellationen des Turniers.

Kennen

Kennen

Kennens Doppelrolle

Edward Gamings Hyuk-kyu "Deft" Kim spielte Jayce gegen Fnatics Martin "Rekkles" Larssons Kennen ADC, ein Pick mit dem niemand gerechnet hatte - zumindest vor dem Beginn der World Championship nicht. Edward Gaming und Deft wussten sehr genau, dass sie es mit ADC Kennen zu tun hatten. Denn Rekkles gewann bereits davor zwei Spiele in der Gruppenphase damit und auch bei seinem dritten Spiel blieb er erfolgreich. Sogar so erfolgreich, dass Kennen im folgenden Spiel gebannt wurde. Ähnlich wie Ashe und Sivir mit ihren ultimativen Fähigkeiten, sorgt Kennen mit seinem "Schneidenden Mahlstrom" (R) und den Betäubungen durch "Mal des Sturms" für starke Teamfights. Durch den unerwarteten Erfolg als ADC wurde Kennen gleich doppelt erfolgreich auf der Bot-Lane. Obwohl der Erfolg als Support weniger überraschend war. Bereits vor dem Turnier wurde er als unkonventioneller Support Pick gehandelt. Vor allem KOO Tigers Beom-Hyeon "GorillA" Kang ist bekannt für seinen Support Kennen. Besonders stark erwies sich Kennen kombiniert mit Kalista, die ihm zusätzliche Engage-Möglichkeiten mit "Ruf des Schicksals" (R) verleiht. Mehr zum flexiblen Kennen Pick, könnt ihr in diesem Artikel lesen.

Mobile Tanks - Support Trends

Ansonsten zeigen sich bei den Supports zwei Trends, die beide auch auf Tahm Kench zutreffen, und eine mögliche Erklärung für seine Popularität bieten: Tank-Supports sind sehr beliebt und müssen Roaming-Potenzial haben. Diese Qualitäten zeigen sich in der Top Vier der meistumkämpften Supportpicks: Thresh, Braum, Alistar und Tahm Kench. Insbesondere Alistar ist es möglich einen vollwertigen Tank auf der Top-Lane oder im Jungle zu ersetzen; mit seiner ultimativen Fähigkeit "Unbeugsamer Wille" (R), die seinen erhaltenen Schaden für 7 Sekunden um 70% reduziert. So können Champions in anderen Rollen offensivere Gegenstände kaufen.

Der zweite Trend lässt sich dadurch erklären, dass sehr oft Laneswaps stattfinden. Das heißt, dass Teams ihre Bot-Lane auf die Top-Lane schicken, um in Überzahl schnell den Turm zu zerstören oder um unvorteilhafte Lanes zu vermeiden. Oft ermöglicht das den Supports die Mid-Lane zu ganken oder mit dem Jungler gemeinsam den gegnerischen Jungler zu stören. Das bezeichnet man als Roaming. Neben den Tank-Supports glänzen dabei vor allem Champions wie Annie oder Morgana, die Gegner lange festhalten können. 

Caitlyn

Caitlyn

Das Ende der Vielfalt?

Oft kristallisieren sich innerhalb eines Turniers Champions heraus, die das turnierinterne Meta weiterentwickeln und neue Variationen einbringen. Kennen ist dafür ein gutes Beispiel, genau wie Tahm Kench. Doch dabei bleibt es nicht.

Es ist faszinierend, wie die Teams immer wieder neue Strategien entdecken, um das sich entwickelnde Meta zu kontern. Im Verlauf der World Championship wurde die Jinx-Tahm Kench Bot-Lane immer häufiger gespielt, nachdem Teams die Stärken des Duos erkannten. Bereits in den Viertelfinalspielen tauchte Caitlyn als Konter gegen Jinx auf. Durch ihre hohe Reichweite und ihr starkes Laning kann sie Jinx gut unter Kontrolle halten. Dynamiken wie diese zeigen, dass sich die Championvielfalt stetig weiterentwickeln kann. Eine Woche reichte aus, um diese Änderung hervorzubringen. Jetzt haben die vier verbleibenden Teams wieder eine Woche Zeit, um sich auf ihre Halbfinalspiele vorzubereiten.

Werden wir also in Brüssel wieder neue Strategien und Picks sehen oder haben wir bereits das Ende der Vielfalt der World Championship 2015 erreicht?