Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Das erste koreanische Weltmeisterschaftsfinale

Morgen ist der große Tag. Die zwei Überlebenden der Weltmeisterschaft 2015 treten auf die Bühne in der Mercedes-Benz Arena in Berlin und kämpfen um die begehrteste Trophäe des Jahres.

SKTelecom T1 und KOO Tigers bilden das erste all-koreanische League of Legends Finale aller Zeiten, nachdem sie sich ihren Weg durch die unerbittliche Konkurrenz gebahnt haben. Erwartet werden zehntausende Zuschauer und ein Bildschirmspektakel zwischen den beiden stärksten Mannschaften des Turniers.

SK Telecom

SK Telecom marschiert ins Stadion

Einmal war nicht genug

Für Seong-Ung „Bengi“ Bae und Sang-hyuk "Faker" Lee ist es die einmalige Chance auf den zweiten Weltmeisterschaftstitel ihrer Karriere. Noch nie zuvor war irgendein Spieler dieser Errungenschaft so nahe wie die beiden Legenden von SKT. Während sie 2013 noch ein junges unerfahrenes Team aus individuellen Einzelranglistentalenten bildeten, haben sie bis zum heutigen Tage jahrelange Erfahrung gesammelt. Sie stürmten seit Anfang 2015 mit der Umformung des Teams durch die Reihen der LCK und holten sich in beiden Splits den großen Preis nach Hause. Ihre Gegner ließen sie stets weit hinter sich und überzeugten als bestes Team und erster Seed für Korea.

Bengi schien bisher unantastbar, seine Junglerouten und Fähigkeit die Gegenspieler zu lesen haben ihn zu einer Siegesserie schon zwölf Spielen verholfen. Er trifft seine Beute da, wo er sie verletzen kann und entblößt niemals seinen eigenen Bauch. Denn wenn die Gefahr zu nahen droht, holt er seine zweite Hand heraus und hetzt seine Teammitglieder in Rekordgeschwindigkeit auf diese auf. In Korea ist es ein Running Gag, dass Bengis Inkonsistenz in Korea damit zusammenhängt, dass er manchmal nur mit einer Hand spielt und die andere dazu benutzt, seine Kameraden zu lenken.

Faker hat die Gelegenheit seinen Ruhm mit einem zweiten Titel nochmals zu erweitern. Eigentlich sollte es dieses Turnier selbst für den vermeintlich besten Spieler aller Zeiten nicht allzu leicht werden, da es an Mid-Lane-Riesen nicht fehlte. Doch selbst EDward Gamings Weon-suk „PawN“ Heo, der Faker-Richter, konnte diesen nicht das Wasser reichen und schied bereits im Viertelfinale gegen Fnatic aus. Trotz einiger spektakulärer Duelle zwischen dem SKT-Spieler und seinen Gegenstücken, war es nicht Faker, der für die Mannschaft in schwarz die Spiele gewann, sondern sein Teamkapitän Kyung-hwan "Marin" Jang.

Der Top-Laner steht zu jedem Zeitpunkt im Zentrum der Rotationen SKTs. Marin erhält den Löwenanteil der Teamressourcen und somit auch die schwere Aufgabe seine Freunde zum Sieg zu führen. Enttäuscht hat er bis dato noch nicht – im Gegenteil, er hat seine erwartete Form bei Weitem übertroffen. Paul „SoaZ“ Boyer hatte bis zum Halbfinale ein beeindruckendes Turnier hinter sich und konnte trotzdem nicht mit Marin mithalten, der einfach über seine Gegner hinwegfegt.  

SK Telecom

SK Telecom's Coach im Gespräch

Alles oder nichts

Doch diesmal ist es ein ihm bekannter Gegner auf der anderen Seite: Auch im Finale steht Kyung-ho "Smeb" Song, welcher bereits bewiesen hat, dass er definitiv mindestens auf Marins Augenhöhe spielen kann. Mit Fiora hat er gegen KT Rolster im Vierteilfinale alle Spiele bestritten und die Experten überzeugt: Dieser Champion und dieser Spieler dürfen nicht zusammen in einem Spiel erscheinen, sonst sieht es für die opponierende noch in der Championauswahl ziemlich düster aus.

Auch Europas Superstar Seong-hoon „Huni“ Heo konnte im ersten Spiel des Halbfinales gerade noch mithalten und verlor dennoch am Ende. Der Rest der Geschichte war zugunsten des KOO-Spielers recht dominant. Nicht umsonst ging Smeb mit dem Ruf als einer der drei besten Top-Laner Koreas in das Turnier.

Gerade in einer Meta der Top-Laner wird die Zusammenstoß der beiden Giganten aus den nördlichen Reihen SKTs und KOOs das ausschlaggebende Match-Up. Fiora und Darius war bisher ein Duell, welches sehr oft vertreten war. Das interessante ist, dass es zum einen ein Skill-Match-Up ist und der Sieg über die Lane entweder an die eine oder die andere Lane gehen kann. Die beiden Finalisten sind doch nicht nur technisch begabt und werden ein spannendes Schauspiel bieten, sollte diese Konstellation zustande kommen, sondern haben auch einen enormen Championpool. Marin hatte schon früh in der Gruppenphase seine Konterauswahl zu Darius gezeigt: Mit Renekton war es für ihn schon fast ein Kinderspiel den Sieg im Alleingang zu erreichen.

Behalten wir uns dennoch im Hinterkopf, dass KOO Tigers ein innovatives Team ist und nicht zögern wird, verrückte Strategien auszupacken. Ein Beispiel ist Ho-jin "Hojin" Lees Zac der vergangenen Begegnung. Es wäre demnach keine Überraschung, sollte Smeb etwas Besonderes für Marin vorbereitet haben.

KOO Tigers Mid-Laner Seo-haeng "KurO" Lee verdient jedoch auch etwas Aufmerksamkeit. Ähnlich wie Marin spielte er bei der Weltmeisterschaft weitaus besser, als er dies in der LCK tat. Stets war er nur dafür da die Lane nicht zu verlieren und später in den makellosen Teamkämpfen der Tiger mitzumischen. Allerdings ist seine Form während der Weltmeisterschaft nicht dieselbe, er hält oft nicht nur seine Lane, sondern gewinnt diese auch regelmäßig. Wenn man sich mit Kassadin in der Lane gegen Fabian „Febiven“ Diepstratens Leblanc behaupten kann, soll das schon etwas heißen! Sein nächster Gegner ist natürlich allerdings Faker, der in seiner eigenen Liga über allen spielt.

In den Augen vieler Experten ist die entscheidende Begegnung knapp, doch letztendlich hat SKT die Oberhand. Es ist nur nicht wie sonst der Faker-Faktor, denn Marin zeigt morgen der Welt nochmals, warum er SKTelecom T1s Alphatier ist. Doch KOOs Chancen stehen alles andere als schlecht: Die Top-Lane Meta erlaubt es dem Team ihren Fokus auf ihren stärksten Solo-Laner zu legen, was im Frühlingsfinale 2015 noch nicht möglich war. Die Tiger haben viele Etappen der Pein bezwungen, um heute in Berlin zu sein und haben eine emotionsgeladene Cinderella-Story zu erzählen. Diesmal spielen sie mit guten Karten und stehen so kurz davor die wohl erfolgreichste Organisation in der Geschichte League of Legends zu schlagen.

Es bleiben nur noch weniger Stunden, bis einer der beiden Teams unter tosendem Beifall aufsteigt und sich die beste Mannschaft der Welt nennen darf. Bis dahin, ruft eure Familie, eure Freunde, euren Hund und eure Katze. Besorgt euch etwas zu Trinken und etwas zu Essen. Geht zu den Public Viewings oder macht es euch zu Hause bequem. Freut euch auf den finalen Showdown 2015!