Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Das Zittern beginnt: Abstiegskampf

Die vorletzte Woche des regulären Spring Splits ist vorbei und die Teams bewegen sich langsam aber sicher Richtung Playoffs. Nächstes Wochenende stehen die abschließenden Spiele an und es wird sich zeigen, wer sicher an der Spitze angekommen ist und wer im Kampf um den Abstieg weiter zittern muss.

Die drei Teams H2K, Team Vitality und G2 teilen sich die obersten Plätze und sind damit sicher in den Playoffs. Doch nicht jede Mannschaft kann sich an solch einem Erfolg erfreuen. Es gibt einige unter ihnen, die ihren größten Kampf noch bestreiten müssen. Momentan sind Elements, ROCCAT, Splyce und Giants die Schlusslichter der Tabelle. Sie alle haben mehr oder weniger alles gegeben, doch es hat nicht gereicht - sie dürfen nicht an den Playoffs teilnehmen. Aber nicht nur das: Die drei letzten Plätze müssen ebenfalls um ihren Platz in der LCS bangen. In den Relegationsspielen treten die drei Absteiger der LCS gegen die drei Spitzenteams der Challenger Series an und werden versuchen ihren Platz zu verteidigen.

Ein Auf und Ab: Elements

Keine Worte. Ich bin einfach nur verdammt traurig.

Eika

Während des Splits in 2015 galt Elements als eines der Top Teams in Europa. Mit Rekkles und Froggen an Bord erschienen sie wie ein leuchtender Stern am LCS Himmel - doch sie beendeten den Split mit einem enttäuschenden 7. Platz. Es stellte sich nun die Frage, ob sie dieses Jahr weiter auf dem Abstiegskurs bleiben oder doch wieder das Steuer an sich reißen und die Tabelle erklimmen. Mit einer fast komplett neuen Besatzung, und demnach auch ohne die Stars Froggen und Rekkles, wollte Elements beweisen, dass sie im neuen Glanz das Zeug zum Sieger haben. Doch sie blieben bislang meist erfolglos. Der Rookie Jeremy "Eika" Valdenaire entfachte neue Hoffnung für Elements und sollte mit Top-Laner Steve ein wichtiger Baustein für das neue Team werden. Doch obwohl Steve zum Beispiel der neue Publikumsliebling wurde und sein Name stets die Hallen füllte, konnte er sein Team nicht zum Sieg tragen. Nun stehen sie auf dem 7. Platz gleichauf mit Splyce und müssen um ihr LCS-Privileg kämpfen. Es ist eine Mischung aus Verzweiflung und Unverständnis beim Team zu erkennen, da sie oftmals ihre Spiele gut starten, aber es irgendwie nicht schaffen das Boot zum Rudern zu bekommen. Vereinzelt gibt es gute Möglichkeiten und Teameinsatz von verschiedenen Teammitgliedern, aber zusammen können sie es am Ende nicht schaukeln. Schon vor einem Jahr wurde bekannt, dass es intern im Team einige Probleme gab, die sich auf die Vorstellung in der Kluft der Beschwörer ausgewirkt hat. Wer weiß, ob es jetzt vielleicht auch einige Auseinandersetzungen gab, oder es ist einfach der Druck, der das Rookieteam zerbrechen lässt.

Es ist schade anzusehen, dass eine Mannschaft, die vor einem Jahr noch so hohe Erwartungen gesetzt hatte, nun - erneut - am Ende der Tabelle zu sehen ist. Doch noch ist kein Todesurteil gesprochen worden. Sollten sie den siebten Platz halten können, haben sie sich ihren Platz gesichert. Rutschen sie jedoch auf den 8. Platz, kann Elements sich immer noch gegen die Challenger Teams beweisen und zeigen, dass sie definitiv das Zeug haben, sich weiter in der LCS zu etablieren.

Die Newcomer: Splyce

splyce

Glücklich nach ihrem Sieg

Letztes Jahr musste Team Dignitas seinen Platz in der europäischen LCS verkaufen und daraus enstand Splyce. Dieses Team brüstet sich damit, dass es nur aus dänischen Spielern besteht. Erst hörte es sich verlockend an, da Superstars wie Froggen und Bjergsen ebenfalls aus Dänemark stammen - dem Land in dem LCS Stars anscheinend geboren werden. Mit unter anderem Chres “Sencux” Laursen in der Mitte und Jonas “Trashy” Anderson im Jungle erschien die neue Besetzung vielversprechend. Auch der neue Coach, Jakob “YamatoCannon” Mebdi, brachte Schwung in das Team und sorgte auch in der LCS für einige schöne Momente durch seine offene Art. Doch es wäre ja alles zu perfekt, wenn Splyce mit diesen Voraussetzungen die Spitze der EU LCS erreichen würde. Dadurch, dass das Team erst komplett neu entstanden ist, fehlte es den Jungs definitiv an Erfahrung auf und hinter der Bühne. Zwar konnten sie rund fünf Siege in den letzten acht Wochen verbuchen, aber demnach steht die Anzeige der verlorenen Spiele auf elf. Es ist ähnlich wie bei Elements ein Auf und Ab und vor allem im Spiel gegen Elements dieses Wochenende war es eine reine Zitterpartie, die bis zum Schluss verborgen hielt, wer nun gewinnt. Am Ende konnte Splyce sich jedoch durchsetzen und gekonnt die Fehler von Elements ausspielen. Doch schlussendlich brachte es nicht viel, denn jetzt stehen sie ebenfalls am 7. Platz und können sich noch nicht all zu sichern fühlen.

Im Vergleich zu den letzten drei Teams erscheint Splyce jedoch um einiges routinierter. Zwar ist ihre Spielweise Tagesform abhängig, aber am Ende ist es das Ergebnis was zählt. Doch noch ist nichts vorbei. Die letzten Spieltage können nochmal einiges umwerfen, und der Kampf um den 7. Platz zwischen Elements und Splyce geht in die letzte Runde. Trashy wirkte nach ihrem Sieg glücklich und verriet: „Ich kann nicht glauben, dass wir gewonnen haben. Ich bin glücklich über den Sieg, aber nicht zufrieden mit meiner eigenen Leistung. Ich muss auf jeden Fall einen drauf legen.“

ROCCAT bangt um jeden Sieg und kann trotzdem noch lächeln.

ROCCAT bangt um jeden Sieg und kann trotzdem noch lächeln. Noxiak übernahm die Position von Edward.

Kein Erfolg für ROCCAT

Es sieht immer so gut aus, aber am Ende reicht es fast nie für den Sieg - ROCCAT ist definitiv der Pechvogel der EU LCS. In den vergangenen Wochen konnte das Team lediglich drei Spiele gewinnen, und das stets mit Hängen und Würgen. Es ist eine Geschichte voller unglücklicher und teilweise auch einfach schlecht gespielten Momenten von ROCCAT. 

Wir verdienen mehr als den vorletzten Platz

Airwaks

Wer die Spiele verfolgt hat, konnte stets erkennen, dass es am Anfang alles andere als schlecht für sie aussah. Es wurde viel Druck auf die Gegner ausgeübt und Mid-Laner Betsy konnte fast jede Woche mit einer überaus positiven KDA Eindruck schinden. Doch leider hat es nicht gereicht. Fast jede Woche musste ROCCAT eine weitere Niederlage kassieren und die Stimmung wurde trüber. Es ist fast schon traurig anzusehen, dass ein Team mit viel Potenzial es nicht schafft am Ende den Sieg nach Hause zu holen. Dabei schien es die vorherigen Jahre so einfach. Im Jahre 2014 schaffte ROCCAT es sogar in die Playoffs und belegte in beiden Splits einen soliden 4. Platz. Doch dieses Jahr schaffen sie es leider nicht in die obere Hälfte der Tabelle und stecken am Boden fest. ROCCAT wird definitiv mit Giants den Abstiegskampf bestreiten und um den LCS-Platz bangen. Es bleibt zu hoffen, dass sie sich dort noch einmal von ihrer besten Seite zeigen und nicht nur das Early Game gewinnen. Airwaks sagte zu diesem Thema: „Ich kann es nicht glauben… Wir gewinnen jedes Early Game und dann zu verlieren fühlt sich schlimm an. Wir verdienen mehr als den 9. Platz.“

Kein Licht am Ende des Tunnels - Giants

Ja, es muss ihn geben, den letzten Platz. Den belegen momentan, und sehr wahrscheinlich auch bis zum Schluss, das Team Giants. Mit bloß zwei einzigen Siegen bleibt das Team mehr negativ als positiv im Gedächtnis. Aufgrund dieses traurigen Ergebnisses muss Giants sich nun mit ROCCAT und vermutlich Elements gegen die Challenger Teams behaupten. Es steht viel auf dem Spiel, und es ist fragwürdig, ob das Team sich noch einmal fangen kann.

Nur noch G0DFRED und Xpepii sind von den ursprünglichen Giants übrig.

Nur noch G0DFRED und Xpepii sind von den ursprünglichen Giants übrig.

Die Mannschaft rund um Xpepii hat eine durchaus schlechte Zeit hinter sich, welche mit einem radikalen Besatzungswechsel bestraft wurde. Der nun ehemalige Jungler Joachim"betongJocke" Rasmussen wurde kurzerhand durch den Koreaner Kim “Wisdom” Tae-Wan ersetzt. Auch Peter "Atom" Thomsen und Adrián "Adryh" Perez haben das Team verlassen. Somit wurden die Schwachpunkte des Teams mit einem Schlag, vermutlich, ausgebessert und es kann mit einem neuen Team in eine neue Runde gehen. Doch die letzten Wochen kann man nicht einfach so auslöschen. Die Niederlagen sitzen tief und es muss neue Kraft gesammelt werden, um die Relegation zu überstehen. Doch Giants steht dem Ganzen positiv gegenüber. Wie groß der Glaube auch sein mag, es bleibt nicht aus, dass das Team in der Relegation weiterkämpfen muss. Vielleicht bringt die Neubesetzung neuen Schwung in die Mannschaft und Giants kann weiterhin LCS Luft schnappen.

Der letzte Kampf

Nach dem nächsten Wochenende stehen die Mannschaften, die in die Playoffs weiterziehen, endgültig fest. Demnach werden Splyce, Elements, ROCCAT oder Giants, also nur drei von den vieren, weiter zittern und sich gegen die Gewinner der Challenger Series behaupten müssen. Mit dabei sind die alt bekannten Copenhagen Wolves und die Newcomer Huma. Bereits bekannte Spieler der Teams sind z.B. Mike "Wickd" Petersen für die Wölfe und Rudy "Rudy" Beltran für Team Huma. Beide waren bereits vorher in der EU LCS vertreten, Wickd unter anderem für Elements und Evil Geniuses und Rudy spielte die ersten Wochen dieser Saison für die Unicorns of Love im Jungle. Somit konnten zumindest ein paar der Challenger-Spieler schon LCS Erfahrungen sammeln und sind nicht vollkommen neu auf dem Gebiet. Das heißt auch, dass diese beiden Teams als Gegner nicht zu verachten sind. Zumindest Copenhagen Wolves hat sich in den letzten Jahren bereits einen Namen gemacht und ist heiß darauf, sich zurück in die EU LCS zu kämpfen.

Nun heißt es jedoch erstmal abwarten. Es bleibt zu hoffen, dass die drei Schlusslichter der LCS sich noch einmal zusammenreißen und mit neuer Kraft ihren Gegner gegenüberstehen und gewinnen werden. Doch egal wie es ausgeht, am Ende bekommt das beste Team den verdienten Platz in der professionellen Liga.