Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
MSI

Die europäische Meta im Vergleich zum Rest der Welt

Nach dem nervenaufreibenden Finale in Rotterdam lag kein Stein mehr auf dem anderen. G2 Esports und ihre Konkurrenten haben sich nach zahlreichen Begegnungen durch die EU LCS Playoffs gekämpft und stehen nun als Repräsentant Europas im Rennen um den MSI-Titel. In Schanghai trifft sich die Elite aus jeder Region und misst sich, ausschlaggebend wird dabei auch der Championpool dieser. Ab morgen ist es soweit – das Turnier beginnt! Im Folgenden wird nun erklärt, wie die Meta sich auf die Spielstile auswirkt und ganz wichtig, was Europa so besonders macht!

Alle großen Ligen haben ihre Finale ausgetragen und ihren Champion gekürt. Sie reisen nach Schanghai zum Mid-Season Invitational 2016, um sich ab dem 04. Mai auf höchster Ebene zu messen und ihrer Heimatregion eine bessere Ausgangslage für die diesjährige Weltmeisterschaft zu sichern. Die Repräsentanten haben sich seit Anfang der Saison durch eine immer wandelnde Meta auf der Kluft gekämpft und somit Konsistenz und Teamdynamik bewiesen. Schützen sollten den vermeintlichen Mittelpunkt der Saison bilden, dessen sie gerecht geworden sind, doch an ihrer Seite stiegen ebenso die zähen Tanks auf.

Top-Lane

Kein Platz für Carries: Die Tanks sind da

Kein Platz für Carries: Die Tanks sind da

Die Top-Lane wurde überall von Tanks dominiert, was nicht unbedingt überraschend kam. Die Schmiede der Kluft verfeinerten die verschiedenen Rüstungen und stellten den Champions frischere Versionen des Sonnenfeuer-Umhangs und Randuins Omen bereit, während zur gleichen Zeit der Letze Atemzug die Penetration auf den gesamten Rüstungswert verlor.

In den EU LCS Playoffs wurden insgesamt sieben verschiedene Top-Laner gespielt und sechs davon sind Tanks. Nautilus, Trundle und Gragas sind mit fünf und weniger Auftritten die weniger beliebten unter diesen. Sie sind die Alternativen zu Poppy, Maokai und Ekko, wenn die drei Könige der Top-Lane nicht verfügbar sind. Poppy und Maokai sind hervorragend dazu geeignet, entweder das eigene Team zu beschützen oder die Backline anzufallen, derweil sich Ekko dadurch ausgezeichnet, dass er extrem beweglich ist. Nach dem Kauf eines Sonnenfeuer-Umhangs und Eisgeborenen-Handschuhen kann er Magier problemlos hinterherjagen, was unter anderem dazu geführt hat, dass diese komplett aus der Top-Lane verbannt wurden.

Außerhalb Europas war Ekko allerdings weniger beliebt und musste sich mit knappem Abstand den beiden anderen Top-Lane-Monstern unterwerfen. Poppy führt in der chinesischen LPL und NA LCS die Rangliste an, mit einem oder zwei Auftritten Abstand, dicht gefolgt vom verhexten Baum. In Korea hingegen bevorzugen die Spieler eher Maokai, welcher dort eine beeindruckende Siegesrate von 77,8 Prozent einfahren konnte. Habt ihr den Baum schon mal gespielt? Wie ist es bei euch ausgegangen?

Jedoch gab es auch einige Carry-Top-Laner, welche des Öfteren die frische Luft der nördlichen Lane genießen durften, allerdings nur während der regulären Saison (Gangplank, Fiora, Lissandra). Vor den Playoffs erfuhr Gangplank einige Schwächungen, was dazu führte, dass er kaum noch gespielt wurde. Wenn er dennoch etwas Spielzeit bekam, dann mit katastrophalen Folgen: Die einzige Region, in welcher der Pirat keine Siegesrate von null Prozent besitzt, ist Nordamerika, wo er in einem von drei Spielen erfolgreich war.

Jungle

Der Farmer, die Kämpfer und der Ganker

Der Farmer, die Kämpfer und der Ganker

Durch die Tiefen des Dschungels in der Kluft der Beschwörer streifen so manch exotische Tiere wie Lamm und Wolf, Puma, eine Spinnenkönigin…und ein alter Mann mit einer dreiläufigen Schrotflinte. Unter anderem nutzt Graves sein monströs großes Geschütz auch dazu, besagte Kreaturen zu jagen, doch die meiste Zeit verbringt er damit, die Jungle-Camps wegzuschießen. Da in dieser aktuellen Meta der Schaden aus der Top-Lane fehlt, muss woanders dafür kompensiert werden. So ist die Glutkoloss-Verzauberung ein Ding der Vergangenheit geworden und haben in den grünen Pfaden keinen Platz mehr.

Stattdessen ist die Verteilung der restlichen drei Verzauberungen recht ausgeglichen. Für Elise gibt es die Runenecho-, für Graves Krieger- und für Kindred die Verschlinger-Verzauberung. Welchen der drei verschiedenen Junglegegenstände mit ins Abenteuer genommen wird, ist individuelle Präferenz, wobei das Messer des Fährtenlesers mit dessen eingebauten Wards die prominenteste Wahl ist. Es ermöglicht dem Jungler nicht zwischen einem Abwehrtotem oder einer Späherlinse abwägen zu müssen, sondern kann er mit dem Messer des Fährtenlesers zur selben Zeit für Sicht sorgen und dem Gegner Sicht verwehren.

In den verschiedenen Ligen der Welt scheint die persönliche Präferenz auch die Wahl der Champions zu beeinflussen. So ist bei keinem Champion außer Graves eine konsistente Auswahlrate vorhanden. In Nordamerika und der taiwanesischen LMS ist Elise groß im Umlauf, doch fühlt sie sich in Europa, Korea und vor allem in China weniger willkommen. Graves hat sich in drei von fünf Regionen zum meistgespielten Jungler gemausert und ist in der LPL sogar satte zehn Spiele vor dem Verfolger. Diesen bilden größtenteils Kindred, welche stets in der Top Drei der beliebtesten Jungler zu finden ist und in Korea extreme Erfolge in Form von einer Siegesrate von deftigen 87,5 Prozent feiert.

Europa ist im Bereich des Jungles recht einseitig (oder auch zweiseitig?), da die Kombination aus Kindred und Graves alleine 66 Prozent aller Picks bilden.

Mid-Lane

Erwartet Effekt-Gewitter aus der Mid-Lane

Erwartet Effekt-Gewitter aus der Mid-Lane

Über die Mid-Lane herrschen nichts anderes als zwei majestätische Charaktere: Der goldene Imperator Shurimas und die bösartige Eishexe aus Freljord. Neben diesen beiden Champions ist im Gegensatz zu den restlichen Rollen eine breite Vielfalt vorhanden. So wurden in der KO-Phase der EU LCS vierzehn verschiedene Champions in die Mitte geschickt, wobei die LPL mit Lucian noch die Kirsche auf die bunte Torte setzt.

In einer Zeit, in welcher sämtliche Assassinen weitgehend keine Liebe mehr finden, bildet der Westen für diese einen kleinen Lichtblick. So wurde Zed in der EU LCS und NA LCS drei und vier Mal gespielt und musste währenddessen nur eine Niederlage einstecken. Ein Grund für die Abwesenheit des Ninjas ist unter anderem die Popularität Lissandras, da sobald sie im gleichen Spiel ist, Zed das Leben extrem schwer macht. Mit Eisgrab (R) kann die Frau in Blau Zeds Zeichen des Todes (R) zu jeder beliebigen Zeit des Spiels annullieren oder effektiv entgegenwirken.

Azir ist nicht umsonst aus seinem einst so prächtigen Reich wiederauferstanden. Nicht nur in den Händen der europäischen Mid-Laner ist der Imperator wegen seiner langen Reichweite und Durchschlagskraft gefürchtet, sondern in allen Regionen der Erde. Doch scheint die Elite unseres Kontinents weniger Glück im Umgang mit Azir zu finden, genauer gesagt nur in einem Drittel der Erscheinungen während den Playoffs. Demgegenüber konnte er in Nordamerika, Korea und China eine doppelt so hohe Siegesrate akkumulieren und in Taiwan sogar 75 Prozent der Spiele für sich beanspruchen.

Neben dem Tauben-Imitator steht auch Zauberschurke Ryze hoch im Geschäft allerdings etwas seltener in der LCK. Ebenso wie Azir besitzt auch er über massive Feuerkraft und kann es so gut wie mit jedem anderen Mid-Laner aufnehmen. Zudem genießt er vor allem die fehlende Präsenz von Assassinen, welche ihm in der Vergangenheit stets Probleme bereitet haben. Im heutigen Metaspiel ist dieser Faktor in der Regel ausgeschaltet, was den Runenzauberer erheblich attraktiver macht.

ADC

The cycle of life and Shurima continues. Xerath will Sivir. Shurima Shurima Shurima.

The cycle of life and Shurima continues. Xerath will Sivir. Shurima Shurima Shurima.

Im Laufe der regulären Saison war Kalista auf der ganzen Welt das Nonplusultra unter den Schützen, da sie mit Ruf des Schicksals (R) für viele Mannschaften neue strategische Möglichkeiten eröffnete. Allerdings war sie doch etwas zu stark und verlor bis zu den KO-Phasen stetig an Schlagkraft und einhergehend an Priorität…außer in der NA LCS, wo sie mit weitem Abstand die Königin der Schützen ist.

Zur gleichen Zeit gewann Sivir einiges an Bedeutung, als Querschläger (W) immens verstärkt wurde. Durch die Fähigkeit, nun mit Querschläger (W) kritische Treffer zu landen, hat sich der Schaden der Kampfmeisterin enorm erhöht, was in noch besserem Wave-Clear und Flächenschaden in Teamkämpfen resultiert. Die größte Stärke ihres Arsenals ist nach wie vor der ultimative Zauber Auf der Jagd (R), welcher der wohl beste Teamkampf-Zauber im Repertoire eines Schützen. Zusammen mit den Tank-Top-Lanern und Supports bildet Sivir eine tödliche Kombination gegen verschiedenste feindliche Formationen, was sich in den weltweiten Pick-Raten zeigt…außer in der NA LCS. Dort ist sie mit zwei Auftritten auf dem letzten Platz und hat obendrauf noch beide Spiele verloren.

Der Zweitplatzierte im Beliebtheitswettbewerb ist Lucian, der Läuterer und Übersteher aller Metas, der Reiniger der vom Untod verführten Seelen und Orianna der Bot-Lane. Er hat sich seit seinem ersten Auftritt in der Kluft sich als Alleskönner stets bewiesen und tut dies auch heute als starker Laner mit guter Skalierung ins Late Game. In der EU LCS floppt er jedoch mit einer relativ enttäuschenden Siegesrate von 45,5 Prozent. Eigentlich wäre diese Siegesrate gar nicht so niedrig, würden die restlichen Ligen nicht so viel Erfolg mit ihm haben. In Taiwan spitzt sie sich sogar auf ganze 83,3 Prozent zu.

Die restliche Auswahl der Schützen ist je nach Region recht mannigfaltig. So ist Ezreal in Europa, Korea und China eine weise Wahl und Caitlyn ist mit neun Auftritten in der NA LCS das besondere Kind der Schützen, da sie praktisch sonst nirgendwo anders auch nur in einem Spiel das Tageslicht zu sehen bekommt.

Support

Trundle ist nicht nur der König der Trolle, sondern auch der der Supports

Trundle ist nicht nur der König der Trolle, sondern auch der der Supports

Viele Experten hatten sich noch während der regulären Saison gefragt, wo denn der Trollkönig von League of Legends in der EU und NA LCS bleiben würde. Trundles Unterwerfen (R) hat vor allem in Korea einen Stammplatz gefunden und höchste Priorität genossen. Erst zur Begegnung zwischen Fnatic und H2K gewann er an Beliebtheit und die Chance, die Tanks aus der Top-Lane einen gesamten Teamkampf lang extrem zu schwächen. Mittlerweile ist er zumindest in Europa auf dem guten Wege sich den beiden Top-Supports Braum und Alistar anzuschließen. Was haben sie gemeinsam? Richtig, sie sind Tanks mit ihren eigenen einzigartigen Stärken. Während Trundle gegnerische Tanks dazu zwingt, sich zwei Mal zu überlegen sich ins Getümmel zu stürzen, kann Braum mit seiner Tür und Unverwüstlich (E) beide Carries ausschalten und Alistar ist durch seinen Unbeugsamen Willen (R) verdammt goldeffizient.

Das Trio alleine bildet in der LCK und EU LCS zusammen überwältigende 80,8 und 64 Prozent aller Support-Picks, wobei die Spieler aus Nordamerika eine eigene Meta für sich entdeckt haben und auf zärtlichere Supports wie Janna und Karma schwören. Gleichzeitig konnte Thresh dort niemanden haken, weil er keine einzige Sekunde Spielzeit bekam, wo er doch unter anderem auch in Europa der Champion war, auf welchen die Spieler zurückfallen konnten, wenn die Super-Tanks nicht in Frage kamen. Zu guter Letzt ist Bard außerhalb Koreas ebenso beliebt und beansprucht in den meisten Regionen das Mittelfeld für sich.

Eine letzte Anmerkung

Natürlich müssen diese Zahlen und Daten alle mit Bedacht betrachtet werden, da lediglich die Playoffs-Spiele evaluiert wurden, um den aktuellen Stand bestmöglich zu beschreiben. Es muss im Hinterkopf behalten werden, dass in der KO-Phase viele Spieler natürlich mehrere Begegnungen absolvieren und so mit ihrem jeweiligen Championpool die Messwerte verzerren (Beispiel: IMT Adrian spielt oft Janna und hat somit für die NA LCS den Janna-Zähler eigenhändig hochgeschraubt). Dazu kommt, dass viele Profis nicht all ihre Asse aus dem Ärmel gezogen haben, um …nun ja…stets ein Ass im Ärmel haben. Vor allem sind diese versteckten Informationen vor einem wichtigen internationalen Turnier von besonders großer Bedeutung. Bis dahin besteht ebenso die Möglichkeit des Metawandels oder eines individuellen Championpool-Wandels bei bestimmten Spielern, weil eine Region damit angefangen hat, sich an neue Ideen heranzutasten.