Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Final Fight - Fnatic, die Meister der ersten Saison

Final Fight ist eine Interviewreihe, in der die Weltmeister der ersten bis vierten Saison noch einmal die besonderen Momente vor und nach der Zerstörung des Nexus, durch die sie die WM gewannen, Revue passieren lassen. Wann wurde ihnen bewusst, dass sie gewonnen hatten? Und was war das für ein Gefühl, League of Legends-Weltmeister zu werden?

Vor vier Jahren war League of Legends-eSports noch wesentlich schlichter. Die Weltmeisterschaft fand noch nicht in einem Stadion oder einer Arena von Weltrang statt, sondern in kleinerem Rahmen. Bei der DreamHack im Juni 2011 rangelten Hunderte von Fans um Platz und Aufmerksamkeit, als sie die Spieler bei der Begegnung Fnatic MSI gegen Against All Authority anfeuerten, die das erste WM-Finale gegeneinander austrugen.

xPeke, der mittlerweile als Teamleiter seines handverlesenen Teams Origen zum vierten Mal bei der WM dabei ist, erinnert sich grinsend an die letzten Augenblicke dieser Serie. Er gesteht, dass er ehrlich überrascht war, überhaupt so weit zu kommen.

fnatic_6 (1)

Die Gewinner der WM S1

„Ich weiß noch, dass mir das irgendwie schräg vorkam, weil ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte, zu gewinnen. Alle meine Freunde fragten: ‚Was ist, wenn du gewinnst? Was machst du dann?‘ und ich antwortete: ‚Wir gewinnen sowieso nicht, auf gar keinen Fall ... mit etwas Glück schaffen wir es vielleicht bis ins Halbfinale.‘“ Als er und Fnatic es also bis in das Finale geschafft hatten, fühlte es sich „wie ein Traum“ an, sagt er.

Im letzten Kampf der ersten Saison lag der Schwerpunkt auf dem Baron und xPeke war die meiste Zeit nicht einmal am Leben. Die Fans, die in der überfüllten Halle nur wenige Zentimeter von den Spielern entfernt standen, feuerten Fnatic an, als sie damit begannen, den Baron fertigzumachen, und aAa dagegen ankämpften. MoMa ging direkt auf Jarvan IV. los und erledigte xPekes Karthus, um den Kampf zu beginnen. Den weiteren Kampfverlauf erlebte xPeke dann als Zuschauer. Seine Teamkameraden Shushei und Cyanide schlugen zurück, warfen MoMa und sOAZ raus und zwangen YellOwStaR, den damaligen AD-Carry von aAa, und Linak zum Rückzug.

fnatic

Das alte Lineup

„Als wir gewannen, konnte ich es eigentlich gar nicht glauben ...“, lacht xPeke.

Als die Supervasallen von Fnatic nach dem Kampf von der oberen und der unteren Lane aus in die Basis von aAa stürmten, zerstörten seine Teamkameraden den mittleren Turm und den Inhibitor. aAa hatten nur drei Mann zur Verteidigung, deshalb dauerte es nicht lange, bis der Nexus in die Luft ging. Und auch xPeke ging in die Luft. Er sprang aus seinem Sessel, umarmte seine Teamkameraden und jubelte ungläubig. „Ich habe mich so sehr gefreut ... und ich sagte meinen Teamkameraden, wie gut sie waren!“

Wenn er sich an den Augenblick erinnert, als er Weltmeister wurde, kann er nicht aufhören, vor lauter Nostalgie breit zu grinsen. „Es war egal, wie groß das Turnier oder wie hoch das Preisgeld war“, sagt er. „Wir spielten einfach, weil wir es letzten Endes liebten.“

fnatic3 (1)

Fnatic S1

„Das war das Coolste an der ersten Saison, finde ich. Dass es der Anfang von allem war.“

Erzählt uns von euren schönsten Erinnerungen an die erste Saison und schaut nächsten Montag wieder rein, wenn uns MiStakE von den Taipei Assassins davon erzählt, wie er die zweite Saison gewonnen hat.

Noch mehr über die besonderen Momente vergangener Weltmeisterschaften, und auch der laufenden, findet ihr während der WM 2015 bei Lolesports.