Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
All-Star

Fire, Ice und Parkour: Neue Assassinen beim IWCA

Die Vorsaison hat alles geändert – vom neuen Dschungel bis hin zu den Supportern und den Gegenständen für Angriffsschaden. Das betrifft sogar die uralte Frage, ob Riven uns den Tag sogar noch mehr versauen kann.

Die Antwortet lautet natürlich „Ja“ – vielen Dank, Mut des Kolosses! Aber die schwerwiegendsten Änderungen an unserem Lieblingsspiel betreffen natürlich die Assassinen. Zehn Assassinen haben sich mehr oder weniger drastisch verändert, wobei vier davon fast komplett überarbeitet wurden, während die übrigen sechs viele kleinere Anpassungen über sich ergehen haben lassen. Man kann in der Solo-Schlange mit den nigelnagelneuen Assassinen seinen Spaß haben, weil es mit der Koordination nicht weit her ist und die Leute krampfhaft versuchen, dem gegnerischen Rengar nicht reihenweise in die Krallen zu laufen.  Aber wie es aussieht, wenn diese Champions in professionellen Spielen zum Einsatz kommen, darüber wissen wir noch nicht Bescheid.

Das IWCA steht demnächst an und ist das erste internationale Turnier, das mit den Änderungen der Vorsaison gespielt wird. Daher ergibt es Sinn, die neuen Rabauken mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Um das Gespräch in Gang zu bringen, haben wir uns von unseren Freunden aus der Kampfspiel-Community ein Format ausgeborgt. Hier präsentieren wir die Bewertungsliste für die überarbeiteten Assassinen, die mithilfe eines Gremiums unseres Übertragungsteams für das IWCA zusammengestellt wurde.

Bewertungslisten

ÜBERBLICK

Diese Bewertungsliste basiert auf den Erfahrungen der Gremiumsmitglieder und häufigem Herumtheoretisieren in der Vorsaison. Die Gremiumsmitglieder sollten jeden der überarbeiteten Assassinen in die S-, A-, B- oder F-Klasse einstufen. Wir lassen C und D aus, weil wir uns ausschließlich auf die Besten konzentrieren wollen. Sorry, liebe Fanatiker niedriger Klassen, diese Liste ist nicht für euch gedacht.

BEWERTUNGEN

S – Jeder sollte diesen Champion spielen; viel Glück dabei, deine Lane gegen ihn zu gewinnen. Muss unbedingt gespielt oder gebannt werden.
A – Klasse Champion, den man in den meisten Matches spielen kann.
B – Guter Champion, potenziell situationsabhängig.
F – F steht für „Foll die Niete“; führe dir die deutsche Rechtschreibung nochmal zu Gemüte und spiele diesen Champion lieber nicht, wenn es ernst wird.

Die Platzierung innerhalb der Bewertungen wird nicht in Betracht gezogen.

VEDIUS

VEDIUS

Wenn es um wettkampforientiertes Spiel geht, sehe ich mir gerne an, wie sehr sich ein Champion im Team einbringt. LeBlanc und Fizz sind beide Champions, die eine ganze Zeit lang dank ihres überraschend hohen Unterstützungspotenzials, ihrer wahnsinnig hohen Mobilität, ihrem großen Druck auf die Seiten-Lanes sowie ihrer allgemeinen Lane-Dominanz auf der mittleren Lane extrem effektiv waren. Nach den neuesten Anpassungen sollten sie meiner Meinung nach wieder zu alter Stärke zurückfinden und im wettkampforientierten Spiel wieder an Beliebtheit zunehmen.

Meine persönlichen A-Klasse-Champs sind diejenigen, die in den richtigen Kombinationen und bestimmten Aufstellungen glänzen können, was sich aber je nach Spieler und danach, wie sich das Metaspiel entwickelt, noch ändern kann. In meiner B-Klasse sind die Champions, die wir ziemlich sicher nicht zu Gesicht bekommen werden, hauptsächlich weil ihre größten Probleme immer noch nicht beseitigt worden sind. Das kann sich mit der Zeit ändern, wenn die Spieler die Champions besser verstehen, aber momentan sehe ich das als sehr unwahrscheinlich an.

 

FROSKURINN

FROSKURINN

Keine der Assassinenüberarbeitungen sollte das aktuelle professionelle League-Ökosystem aufmischen können. Wer sich als erfolgreich herausstellt, sollte danach beurteilt werden, wie gut er oder sie in das Metaspiel von 6.21 passt. Die Champions, die herausstechen, sind wahrscheinlich aufgrund ihrer Duellmuster LeBlanc, Rengar und Kha’Zix, da sie die immer wichtiger werdenden Hypercarry-Prioritätsziele (wie z. B. Vayne) bedrohen. Die Ausnahme stellt die Beziehung zwischen Dschungel und Mitte dar, die Schaden und diejenigen priorisiert, die die hinteren Reihen lichten sollen; wenn die Assassinen in die mittlere Lane gehen, könnten sich für störende Jungler mit Mut des Kolosses mehr Möglichkeiten eröffnen als für Duellanten.

 

RUSTY

RUSTY

Meiner Meinung nach haben die Assassinen, die wir jetzt überall sehen, generell einzigartige Identitäten. Egal ob sie ausgeglichen sind oder nicht, sie sind auf jeden Fall einzigartig. In einigen Fällen gibt es jetzt mehr Kontermöglichkeiten als nur Zhonyas Stundenglas für meinen Schützen (was in Rengars Fall nicht mehr zutrifft und mir in der Vergangenheit den Hintern gerettet hat) sowie offensichtliche Stärken und Schwächen, mit denen man arbeiten kann. Die momentan stärksten Assassinen verfügen über vielseitige Fähigkeiten (Rengar, LeBlanc), dank denen sie einzigartige Herstellungspfade nutzen oder Konter komplett neutralisieren können.

Ich hasse Assassinen.

NEIN, IM ERNST, ICH HASSE ASSASSINEN.

MITHY

MITHY

Dem Spiel mit neuen Fähigkeiten wie Talons Parkour oder LeBlancs neuem Ult mehr Tiefe zu verleihen, ist natürlich immer gern gesehen, doch das Hauptproblem der Assassinen ist momentan, dass die Koloss-Meisterschaft Tanks zu den allgemeinen Lieblingen macht, was den Assassinen Probleme bereitet. Der einzige Assassine, den man aktuell spielen kann, ist LeBlanc, weil sie im frühen Spiel ziemlich stark ist. Sie macht sich frühe Vorteile zunutze, schaut dann überall auf der Karte vorbei oder haut den Gegner auf der mittleren Lane kontinuierlich aus den Latschen.

DER EINZIGE ASSASSINE, DEN MAN AKTUELL SPIELEN KANN, IST LEBLANC, WEIL SIE IM FRÜHEN SPIEL ZIEMLICH STARK IST. SIE MACHT SICH FRÜHE VORTEILE ZUNUTZE, SCHAUT DANN ÜBERALL AUF DER KARTE VORBEI ODER HAUT DEN GEGNER AUF DER MITTLEREN LANE KONTINUIERLICH AUS DEN LATSCHEN.

Mithy

STRESS

STRESS

Kha’Zix frühes Spiel hat sich verbessert, sodass er jetzt S-Klasse ist und meiner Meinung nach in der gleichen Liga wie Nidalee, Elise und Lee Sin spielt. Ekkos, Talons und Zeds Änderungen haben ihnen allen gut getan und sie werden wohl von einigen Mid-Lanern gespielt werden, weshalb sie für mich zur A-Klasse zählen. Sie sind keine S-Klasse, weil sie alle noch Schwächen haben und das Metaspiel der mittleren Lane noch nicht ganz feststeht. LeBlanc, Fizz und Katarina sind B-Klasse in meinen Augen, weil viele ihrer bestehenden Probleme nicht angegangen worden sind. Das können schwere Anfangsphasen sein oder dass sie auf Vorteile setzten müssen, um immer stärker zu werden, da sie sonst kein Land sehen. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sie gespielt werden. Akali und Shaco gehören in die F-Klasse, da sie nicht wirklich ins wettkampforientierte Spiel passen. Massive Schwächen sowie schwierige Teamspiel-Aspekte halten sie vom Spielfeld fern.

AKALI UND SHACO GEHÖREN IN DIE F-KLASSE, DA SIE NICHT WIRKLICH INS WETTKAMPFORIENTIERTE SPIEL PASSEN.

Stress

SCHALTE EIN

Sind dir die paar Absätze für diese weitauseinandergehenden Meinungen nicht genug? Schalte beim All-Stars der International Wild Card ein und schau zu, wie die Analysten ihre Bewertungslisten erklären, während die Mannschaften sich im Assassinenmodus ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. 

Die Übertragung beginnt am Donnerstag, dem 1. Dezember um 13:00 Uhr MEZ.