Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
MSI

Flash Wolves vertreten LMS beim MSI

Die LMS hat endlich einen neuen Meister! Als Zweitplatzierte schockten die Flash Wolves ahq, indem sie sie chancenlos aus den Playoffs schmissen und ihren ersten Titel zu Hause einsacken konnten. Beim 2016er Mid-Season Invitational in Shanghai stehen die Wolves aber vor einer größeren Herausforderung. Maple, der in der Region ohne Konkurrenz ist, hat die Chance, bester Mid-Laner Europas und Koreas zu werden. Für Karsa wird sich jetzt herausstellen, ob sich sein Verbleib bei den Wolves gelohnt hat. SwordArT kann jetzt beweisen, dass er zurecht als einer der besten Unterstützer, die das Spiel je gespielt haben, gehandelt wird. Bühne frei und alle Augen auf die Flash Wolves – Zeit zum Spielen.

Ein Neubeginn

In der 2015er Saison kam es zu großen Veränderungen in der Region Südostasien. Die Region, die das Weltmeisterteam der 2. Saison, die Tapei Assassins, hervorbrachte, wurde zweigeteilt. Teams aus Taiwan, Hong Kong und Macau verließen die GPL und formten die League Master Series. Die neue Region, die als die stärkere eingeschätzt wurde, setzte sich zum Ziel, endlich wieder Erfolge auf internationaler Ebene zu feiern.

Anfänglich schien ihr Vorhaben aufzugehen. Die beiden Topteams der LMS, ahq und die Flash Wolves, schafften es beim Intel Extreme Masters IX und 2015er Mid-Season Invitational bis ins Halbfinale und konnten so einen zweiten Startplatz für die Weltmeisterschaft sichern. Beide Teams schafften es dann bei den Weltmeisterschaften bis ins Viertelfinale, was die LMS zusammen mit der LCK zur einzigen Region machte, bei der alle Teams die K.-o.-Phase erreichten. 

Geografisch befindet sich die LMS im größeren Netz des ostasiatischen Esports, wo der Strom an Spielern, Strategien und Informationen über koreanische Server abgewickelt wird. Die doppelte Einfluss der LPL und LCK spiegelt sich in den Teams der Region wider. Ahq und Machi haben sich den aggressiven chinesischen Spielstil zu eigen gemacht, wohingegen sich die Flash Wolves und TPA den „koreanischen“ Teams angeglichen haben, die eher auf Geschwindigkeitskontrolle und Makros bedacht sind. Die Region unterscheidet sich dadurch von der LPL, dass die keine Spieler aus Korea bei sich aufnehmen, um ihre Teams besser mit dem örtlichen Talentpool zu koordinieren. 

Dieses Jahr kämpft die LMS in Shanghai für ein weiteres Vorrecht auf internationaler Bühne: ein begehrter Platz in der Setzliste 1 für die Gruppenphase bei der diesjährigen Weltmeisterschaft. Letztes Jahr waren beide LMS-Teams auf der Setzliste 2, wodurch der Weg ins Viertelfinale zwangsläufig über ein Topteam einer anderen Region führte. Dieses Mal geht es beim MSI nicht nur um Ruhm, sondern die Chance auf noch größeren Ruhm auf dem Weg zur Weltmeisterschaft.

Hört ihr sie jaulen?

Der Start in die Saison verlief holprig für die Flash Wolves, aber nach den nötigen Anpassungen nach dem Rücktritt ihres geliebten Top-Laners Steak konnten sie die Saison in Topform beenden. In den LMS-Spring-Playoffs konnten die Flash Wolves nicht geschlagen werden, machten mit Machi kurzen Prozess und ließen auch ahq keine Chance bei ihrem ersten heimischen Titelgewinn. Jetzt wollen sie sich den größeren Titel in Shanghai schnappen.

Die Flash Wolves sind in der LMS bekannt dafür, alles geschickt als Team zu lösen. Außerdem sind sie bekannt für ihr dominierendes KDA-Verhältnis und dass sie versuchen, Spiele sehr schnell für sich zu entscheiden. Präzision ist der Weg des Rudels. Die Wolves führen Turmanstürme in kalter und kalkulierender Art durch – selbst wenn der Spielverlauf eher ungünstig für sie verläuft, fangen sie mit Anstürmen an und gewinnen dann aufgrund ihrer individuellen Stärken trotzdem noch. Viele kleinere Teams werden dadurch meist eingeschüchtert und verlieren so Ziel nach Ziel an die Wolves.

Flash Wolves
  • OBERE LANE: Yu „MMD“ Li-Hung
  • DSCHUNGEL: Hung „Karsa“ Hai-Hsuan
  • MITTLERE LANE: Huang „Maple“ Yi-Tang
  • AD-CARRY: Hsiung „NL“ Wen-An
  • UNTERSTÜTZER: Hu „SwordArT“ Shuo-Jie

Den Kern der Flash Wolves bildet ihr Star-Trio: Maple, Karsa und SwordArT. Maple wird schon lange als einer besten Mid-Laner der LMS angesehen. Er beherrscht unzählige Champions, baut als Mid-Laner immer unglaublich viel Druck auf und hat ein Händchen für Assassinen. Karsa, der wohl auch Beste auf seiner Position in der Region, ist ein heftiger Ganker, der sich mit Nidalee einen Namen gemacht hat. Und dann gibt es auf der unteren Lane noch SwordArT, ruhiger Ansager des Teams, der Maple und Karsa ständig auf ihre Streifzüge schickt. 

Die häufigste Herangehensweise, sich diesem Team zu stellen, ist einen der drei Starspieler auf der gegnerischen mittleren Lane oder im gegnerischen Dschungel zu bannen. Der erste Tod des Gegners lässt sie die Türme auf den seitlichen Lanes stürmen, wodurch sie ihren Vorsprung weiter ausbauen und dann den Rest der Karte überrennen. Diese Starspieler sind mit ihren unter 20 Jahren noch recht jung, trotzdem sind sie kampferfahren und disziplinierte Jäger. Reisende sollten sich in Acht nehmen.

Flash Wolves

Rudeljäger

Die Flash Wolves kehren mit der mehr oder weniger gleichen Teamstruktur auf die Weltbühne zurück, aber sie haben sich individuell gesteigert und setzen ein brauchbareres Meta ein. MMD ist klar besser als Steak, wird aber vielleicht noch unterschätzt. NL hat auch schon an einem Split teilgenommen, hatte dort das beste KDA-Verhältnis und die beste Tötungen-im-Spiel-Statistik und legte den einzigen Pentakill des Splits gegen ahq hin. 

Derzeitige Zusammensetzungen aus Tank auf der oberen Lane und Carry im Dschungel sind ganz nach dem Geschmack der Flash Wolves. Karsa ist ein Monster für die AD-Carrys im Dschungel und seine Geheimwahl Lee Sin nötigt jeden unbeweglichen Carry, schlagartig seinen Blitz einzusetzen. MMD ist ein ausgezeichneter Poppy-Spieler und sieht sich in der Tradition Steaks, der gerne Ressourcen Maple und NL überlässt, damit sie schneller ihre Builds zusammenbekommen.

Jedes internationale Team, das sich den Flash Wolves gegenübersieht, muss zu allererst die mittlere Lane überleben. Wie bei ihren Siegen gegen Koreas KOO Tigers (jetzt ROX Tigers) sollte man Maple nicht ungehindert sein Spiel durchziehen lassen, sonst wird der Rest der Karte seinem Druck bald nicht mehr standhalten können. Spiele gegen die Flash Wolves zeichnen sich selten durch chaotische Teamkämpfe und Vor- und Zurückdrängen aus. Wenn sie einmal die Führung übernommen haben, endet es meist in einer vernichtenden Niederlage für den Gegner. Gegnerische Teams der Wolves müssen sich mit Bedacht auf ihr Teamplay einstellen, ansonsten werden sie überrannt.

Das Team hat aber noch offene Baustellen. Obwohl ihre Synergie zwischen mittlerer Lane und Dschungel erstklassig ist, wird sich erst noch herausstellen, ob MMD auf der oberen Lane und Schütze NL gegen die besten Laner der Welt standhalten. Letztes Jahr bei der Weltmeisterschaft ließen die Wolves ein wenig nach, weil sie vielleicht noch ihre Nerven in den Griff kriegen müssen, wenn sie international im Rampenlicht stehen. 

Die Welt auf diesen Schultern

Nach vielen schweren Niederlagen konnten die Wolves endlich ihre Dauerrivalen ahq bezwingen. Sie haben sich in jedem Bereich verbessert, während sie immer noch auf ihre alte Siegformel vertrauen. Jetzt ist es an der Zeit, den Beweis zu erbringen, ob sie sich wirklich auf dem richtigen Weg befinden. Es wird das 4. internationale Turnier für Maple. Kann er sein Rudel endlich über das Halbfinale hinausführen?

Auch die Bedeutung der LMS lastet auf den Schultern der Wolves. Als kleinste der Hauptregionen haben sie oft für Überraschungen gesorgt, ihre Ergebnisse wurden aber auch oft bezweifelt. Werden die Flash Wolves nachweisen, dass sie zu den drei Titanen Ostasiens gehören? Können sie wirklich ihre bestehenden Defizite überwinden und trotz aller Widrigkeiten in die Geschichtsbücher eingehen? Die Antwort liefert Shanghai.