Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Fnatic: Ein verspäteter Start?

Obwohl sie die langlebigste und wichtigste Mannschaft der EU LCS seit der allerersten Saison sind, hatte Fnatic einen eher bescheidenen Start in den Frühling dargeboten. Auch im Sommer, so schien es, waren sie zunächst nicht in Bestform. Doch nun haben sie die Führung der Tabelle übernommen. Knüpft Fnatic nun an die Erfolge der vergangenen Saison an?

Fnatic – ein starker Name

Seit der ersten Saison sind sie dabei und haben diese sogar gewonnen, inklusive der Weltmeisterschaft. Der Name Fnatic ist eng mit League of Legends verwoben. Sie zählen, über alle Saisonen hinweg, als starkes Team und unerbittliche Gegner. Jeder der Spieler des Teams erreichte einen gewissen Status an Berühmtheit, die mit dem Namen einherging. Legendäre Gründer waren unter anderem xPeke, sOAZ und YellOwStaR. Das Team feierte schnell große Erfolge in der Szene. Nicht nur in der ersten Saison gaben sie den Ton an, auch in Season 3, der 2014 EU LCS, und in der 2015 EU LCS waren sie groß dabei, nur der Frühling der Saison 2016 und die zweite Saison scheinen Fnatic nicht zu ihren Wünschen über die Bühne gebracht zu haben.

Fnatic onstage

Das aktuelle Lineup von Fnatic auf der Bühne. Reicht es für den Sieg im Sommer?

Im Moment besteht der Kader aus Noh „Gamsu“ Young-Jin, Lee „Spirit“ Da-yoon, Fabian „Febiven“ Diepstraten, Martin „Rekkles“ Larsson und Bora „YellOwStaR“ Kim. Allesamt haben sehr gute Fähigkeiten, Wissen und Strategien auf Lager. Der Star schlechthin dürfte in diesem Gespann Rekkles sein. Der junge Schwede ist nicht nur ein charmanter Typ, sondern beeindruckt zusätzlich mit seinen Fähigkeiten die Zuschauer in Europa. Unter anderem überzeugt er durch einen wenig spektakulären Spielstil. Was sich hier im ersten Moment wie ein schlechter Scherz anhört, ist tatsächlich ein Teil seiner Erfolgsformel. Er geht verhältnismäßig wenige Risiken ein und nimmt seine Gegner aus den hinteren Reihen aufs Korn. Seine Positionierung dabei ist einzigartig. An seiner Seite findet sich YellOwStaR wieder. Er zählt zu den erfahrensten Spielern der gesamten Liga, also aufgepasst: Er ist außerdem einer der gefragtesten Spieler weltweit! Im Frühling hat er zum Beispiel für Team SoloMid gespielt, bevor er im Sommer wieder zurück zur Heimmannschaft kam. Der ehemalige Schütze ist einer der Gründer von Fnatic und dementsprechend auch tief mit der Mannschaft verwurzelt. In diesem Split zeigt er bisher mit Nami, Braum und Karma höchste Fähigkeiten. Im Frühling sah er eine Chance, mit TSM auf ein neues Level des Spiels zu steigen und nun kann er mit Rekkles zusammen neue Möglichkeiten ausreizen. Sie zählen zwar nicht als die stärkste Bot-Lane Europas, aber sie können ohne Probleme mithalten.

Ich möchte wieder ein Teil des Teams sein und Fnatic zurück an die Spitze bringen.

YellOwStaR

Gamsu ist der Top-Laner und einer von zwei südkoreanischen Importen von Fnatic. Er zählt durchaus zu den fähigsten Top-Lanern. Somit zählt er zu den neueren Spielern der LCS. Im Moment überzeugt er vor allem mit Trundle und Gnar. Gute Synergien mit dem Rest des Teams kann er ebenfalls aufweisen und ähnlich wie Spirit, der zweite Südkoreaner Fnatics, hat er seine Karriere erst vor verhältnismäßig kurzer Zeit begonnen. Spirit startete im Juni 2013 seine karriere und Gamsu Anfang 2014 auf Empfehlung von Spirit, League of Legends auszuprobieren. Spirit ist noch dazu einige Zeit in der LPL unterwegs gewesen, in welcher er sein Team in vielen Spielen alleine zum Sieg führte. In Europa zeigt er nun seine Fertigkeiten mit Elise, Nidalee und Lee Sin.

In der Mitte steht Febiven. Der Niederländer zählt als wahres Wunderkind, dennoch war es für viele ein Schock als er H2K verließ um xPeke bei Fnatic zu ersetzen. In seinem ersten LCS-Split nahm er in einem Spiel Sang-hyeok „Faker“ Lee gleich zwei Mal das Leben und Fnatic hätte sich sogar fast gegen SKTelecom T1 behaupten können, nur knapp unterlag man schlussendlich. Darauf spielte Febiven einen perfekten Split Fnatic und er verdiente sich Respekt und Anerkennung wie kaum ein zweiter Mid-Laner der EU LCS. Mit Azir, Vladimir und Viktor macht er seinen Gegner das Leben zur Hölle, mit Assassinen hingegen sieht man ihn nur selten. Wenn das Team so gut ist, warum sind sie dann erst jetzt an der Spitze?

febiven

Febiven: Der Spieler, der es mit Faker aufnehmen kann?

Frühstart oder Spätzünder?

Vergleicht man die Teams von G2 Esports, H2K und Fnatic miteinander, so wird man sehr schnell feststellen, dass alle drei absolut herausragende Kader aufgestellt haben. Dennoch blieb Fnatic am Anfang des Sommers etwas zurück. Die Niederlage in Woche zwei gegen H2K kostete dem Team unnötig Punkte. In der dritten Woche hingegen blühte Fnatic endlich auf und holte den ersten Doppelsieg gegen Schalke 04 und Splyce. In der vierten Woche nun gewann man gegen Roccat und spielte gegen Origen ein Unentschieden. Nun ist Fnatic an der Spitze und es sieht ganz danach aus, als ob sie dort bleiben wollen.

Während H2K mittlerweile etwas im Rückstand mit den Punkten ist, ist G2E noch immer ein potenzieller Gegner. Eine Entscheidungsschlacht findet an diesem Wochenende statt, denn am Donnerstag trifft Fnatic auf G2 Esports. Dann lichtet sich der Nebel um die Frage, ob Fnatic den Vorsprung ausbauen kann, G2E doch wieder nach vorne rückt oder beide Vorsprung an H2K abgeben, weil sie ein Unentschieden spielen. Wie ist eure Meinung?