Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Tipps und Tricks

Manipulierer der Zeit

Mit der Veröffentlichung von Ekko haben vor allem die Profis den agilen Champion auf der Mid-Lane gespielt. Nachdem es lange Zeit ruhig um den Manipulierer der Zeit war, ist er jetzt immer häufiger als standhafter Tank auf der Top-Lane oder im Dschungel zu sehen. Doch warum ist der Zeitbrecher derzeit so stark?

Der Zeitbrecher Ekko gehört in League of Legends zu den Champions, die in den letzten Wochen immer mehr an Beliebtheit gewonnen haben. Ist Ekko zu Beginn der sechsten Saison aufgrund einiger Einschränkungen seiner Fähigkeiten nahezu komplett aus der Kluft verschwunden, erlebt er jetzt ein Wiederaufblühen. Doch anders als zunächst gedacht, wird Ekko derzeit als vollwertiger Tank auf der Top-Lane oder im Dschungel gespielt.

Ekko ist als mobiler Assassine mit Fähigkeitsstärke konzipiert worden. Warum kann er dann als Tank so effektiv punkten? Grund dafür sind seine Fähigkeiten und die damit verbundenen Skalierungen. Kaum ein Champion kann mit Tank-Ausrüstung noch so viel Schaden machen, wie es Ekko schafft. Gegen welche Champions macht er eine gute Figur? Wie sieht sein Potenzial im Teamkampf aus und auf welcher Position ist er derzeit wahres Gold wert? Im nachstehenden Artikel werden einige Antworten rund um das Thema „Tank-Ekko“ gegeben.

Die Fähigkeiten als Indiz für seine Stärke?

Ekko ist momentan aus der Kluft nicht wegzudenken. Nachdem er vor einigen Wochen von Profis als Tank-Variante angespielt wurde, hat sich jetzt die breite Masse von Spielern für den Tank-Ekko entschieden. Gespielt wird Ekko dabei vorwiegend mit dem Sonnenfeuer-Umhang in Kombination mit dem Eisgeborenen-Handschuh. Diese beiden Gegenstände geben ihm eine gewisse Ausdauer, sorgen aber auch dafür, dass er in englischen Streams immer wieder als „Sticky-Champion“ bezeichnet wird. Als „Sticky-Champions“ können Spieler ihm kaum entkommen, sollte er einmal an sie herangesprungen sein. Doch wieso kann er Feinde so gut verlangsamen? Warum gilt er als enorm sichere und mobile Wahl? Die Fähigkeiten können eine Antwort darauf geben.

Seine Passive hört auf den Namen „Z-Antrieb“ und gewährt ihm mit jedem dritten automatischen Angriff eine verstärkte Variante. Zudem wird sein Lauftempo erhöht, sofern er einen Champion mit dem dritten Schlag getroffen hat. Hier versteckt sich der erste Hinweis auf den „Sticky-Champion“. Mit dem Eisgeborenen-Handschuh kann er Feinde nicht nur verlangsamen, sondern wird durch die eigene Passive auch schneller. Ideale Voraussetzungen, um Champions zu verfolgen.

Fähigkeiten von Ekko

Fähigkeiten von Ekko

Sollte das nicht ausreichen, kann er mit „Zeitspuler“ erneut verlangsamen. Mit einer maximalen Verlangsamung von 60 Prozent entkommt kaum ein Champion. Mit der Tank-Variante verursacht Ekko mit dieser Fähigkeit zwar nur wenig Schaden, doch die negative Beeinträchtigung der gegnerischen Laufgeschwindigkeit macht die Fähigkeit nicht nutzlos.

Die „Parallelkonvergenz“ ist die wohl hilfreichste Fähigkeit für einen Tank-Ekko um Schaden verursachen zu können. Die aktive Seite gewährt ihm eine Zeitblase, die Gegner betäuben kann, sobald er und der feindliche Champion nach kurzer Aufladezeit in der Blase stehen. Somit können ganze Gruppenkämpfe entschieden werden, sofern Ekko die Parallelkonvergenz gut platzieren und auslösen kann.  Aufgrund seiner defensiven Gegenstände kann er allerdings schon in der mittleren Spielphase problemlos den Kampf eröffnen. Interessanter ist aber die passive Seite der Fähigkeit. Mit Hilfe dieser Eigenschaft fügt Ekko anderen Champion erhöhten Schaden zu, sofern sie sich unter 30 Prozent der Lebenspunkte befinden. Der Schaden wird prozentual in Höhe des fehlenden Lebens verursacht, weswegen selbst feindlichen Tanks viel Schaden zugefügt werden kann, ohne dass Ekko Gegenstände mit Fähigkeitsstärke kaufen muss.

Der „Phasensprung“ verstärkt Ekkos nächsten automatischen Angriff, sorgt aber auch dafür, dass er eine kurze Distanz nach vorne springen kann. Somit kann er Mauern überqueren, jederzeit fliehen oder sogar den Kampf einleiten. Die Kombination seines zusätzlichen Lauftempos nach einem dritten Schlag, seine Betäubung durch „Parallelkonvergenz“ und die Verlangsamungen von Gegenständen und Fähigkeiten machen ihn zu einem gefürchteten Gegner.

Mit Hilfe der ultimativen Fähigkeit erhält Ekko eine gewisse Sicherheit im Kampf. Während der Assassinen-Ekko mit Fähigkeitsstärke auf hohe Schadensspitzen mit Hilfe von „Zeitsprung“ setzt, profitiert der Tank-Ekko von der Fluchtmöglichkeit. Sollte ein Kampf unvorhergesehen verlaufen, aktiviert er die ultimative Fähigkeit und schon befindet er sich wieder in einer sicheren Zone. Diese macht ihn sehr sicher auf der Lane, überzeugt aber auch im Gruppenkampf oder im Dschungel.

Die frühen Spielphasen von Tank-Ekko

Die Fähigkeiten von Ekko haben eine exzellente Synergie. In den ersten Spielminuten zeigt sich, dass er gerade auf der Top-Lane ein enorm schwieriger Gegner ist. Ekko kann gerade gegen Nahkämpfer sehr gut bestehen. Besonders gern tritt er dabei gegen ausdauernde Tanks an, denn diese verursachen einerseits nicht genügend Schaden um ihn zu töten, können ihm aufgrund von „Parallelkonvergenz“ aber auch nicht lange genug standhalten. Gegen Tanks ist Ekko deshalb eine sehr gute Wahl. Schwieriger fällt es ihm, wenn er auf der Lane gegen Fernkampf-Champions spielen muss. Grundsätzlich kann er aber gegen jeden Champion auf der Lane bestehen.

Gegen Ekko ist es ziemlich nervig zu spielen. Er ist sehr mobil..Er hat zwei Verlangsamungen, einen Sprung und eine Betäubung – das ist genug für ihn, um einen großen Einfluss zu haben!

Christian IWillDominate Rivera

Im Dschungel sieht es ähnlich aus. Hier profitiert er von der Betäubung seiner „Parallelkonvergenz“. Monster werden betäubt und Ekko kann genügend Schaden verursachen, um diese in kurzer Zeit zu besiegen. Beim Gank profitiert er ebenfalls von seinen Verlangsamungen und seinem kurzen Sprung, allerdings ist die „Parallelkonvergenz“ bei einem Gank nicht immer leicht zu platzieren. Feindliche Spieler können dem Bereich der Fähigkeit schnell entfliehen, was auf der Lane weniger einfach ist.

Die Schwäche von Tank-Ekko

Offensichtlich scheint Ekko mit der Tank-Variante keinerlei Schwächen zu besitzen und ist derzeit ein wahrer OP-Champion. Falsch! Zwar ist Tank-Ekko momentan sehr mächtig, doch hat auch diese Spielvariante ihre Nachteile. Der größte Nachteil besteht in der Skalierung von ihm. In den frühen Spielphasen kann er gegen einzelne Champions zwar immer gut bestehen, doch im Bereich der mittleren Spielphasen – nach dem Ende der Laning-Phase – fällt diese Spielvariante kurzzeitig enorm ab. Der Grund dafür? Er skaliert zwar gut mit ansteigendem Level, erhält mit steigender Stufe aber nur geringe ausdauernde Eigenschaften.

Somit macht diese Spielweise nur dann Sinn, wenn die ersten zwei oder drei Gegenstände gekauft wurden. Von selbst wird er nicht zum Tank-Ekko. Hat er diese Gegenstände nicht, kann es in Gruppenkämpfen schlecht aussehen. Hat er aber erst einmal den Sonnenfeuer-Umhang und die Eisgeborenen-Handschuhe, ist die schwierigste Phase des Spiels für ihn überstanden.

Du verursachst eine Menge Schaden mit Ekko, da der Grundschaden enorm hoch ausfällt.

Christian IWillDominate Rivera

Wie steht Ihr aktuell zu Ekko auf der Lane oder im Dschungel als Tank? Seht Ihr ihn häufig im Spiel oder ist euch Ekko bisher nicht aufgefallen? Schreibt uns Eure Meinung in den Kommentaren!