Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Messiahs Decknamen

Im Verlauf der Geschichte haben Leute, die Großes geleistet haben, immer Spitznamen bekommen – Namen, die ihre Legenden untermauern. Alexander der Große, Billy the Kid. Manche Spitznamen sind nicht so nett – der ehemalige Präsident Frankreichs, Charles de Gaulle, war im Militär aufgrund seiner Größe und seiner langen Nase als „Der Spargel“ bekannt.

Bei der „League of Legends“-Weltmeisterschaft 2016 gibt es keinen Spargel. Dafür gibt es drei europäische Mannschaften, die für die Ehre der Region kämpfen. Ihre Reise in der Kluft begann, wie bei uns allen, auf bescheidene Art und Weise – sie wählten einen Beschwörernamen aus. 

Das ist eine schwierige Aufgabe, der wir uns alle stellen mussten und an die wir alle anders herangehen, ganz egal, ob wir gerade erst in die Bronze-Klasse eingestiegen sind oder um den Weltmeistertitel kämpfen.

Der Beschwörername, der sich aus dem echten Leben ableitet

Die meisten Leute beginnen damit. Unsere Freunde in der Schule, beim Sport oder in der Arbeit neigen dazu, uns spezielle Namen zu geben, ob sie uns gefallen oder nicht. Kasper Kobberup hat sich für Kobbe entschieden, weil das sein Spitzname beim Fußball war – jeder kannte seinen älteren Bruder, darum nannten sie Kasper „Kleiner Kobbe“. Kobbe war 10 Jahre lang der Name auf seinem Fußballtrikot, lange bevor League of Legends in sein Leben trat.

  • Bei Luka Perkz Perkovic von G2 ist der Name schnell erklärt – Perkovic, Perkz. Dafür muss man kein Raketenwissenschaftler sein.
  • Mihael Mehle von Splyce wurde in der Schule „Miky“ genannt, musste sich aber Mikyx nennen, weil Miky schon vergeben war.

Das haben wir alle schon einmal erlebt. 

Der Beschwörername, der sich von einem zufälligen Wort ableitet

POppy

Wie bist du auf deinen Beschwörernamen gekommen?

Wenn wir mit richtigen Namen nicht weiterkommen, greifen wir auf zufällige Wörter zurück. Als G2s Kang-Yun Kim für CJ Entus spielte, wurde ihm gesagt, er solle einen englischen Namen auswählen. Trick war das Beste, was ihm eingefallen ist und heute ist der Name eine Legende, weil er damit im Frühling und im Sommer zum MVP der EU LCS ernannt wurde. Tricks Teamkamerad, Daehan Ki, entschied sich für die wörtliche Übersetzung seines koreanischen Namens: Expect. Martin Wunder Hansen von Splyce kam durch zwei zufällige Gedanken auf seinen Decknamen – zuerst wollte er sich „Wunderwear“ nennen, entschied sich dann aber für „Wunder“, weil er es für cooler hielt. Eine gute Entscheidung.

Der Beschwörername, der sich von „Warum lässt mich League of Legends keinen Namen eingeben“ ableitete

Schließlich, wenn alles andere schiefgeht, tippen wir alle nur erdenklichen Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen in das Beschwörernamefeld, damit wir endlich spielen können.  Andrei Pascu von H2K kennt dieses Gefühl nur zu gut. Nachdem er wütend wurde, weil er keinen Namen finden konnte, der noch nicht vergeben war, tippte er das Dümmste ein, was ihm in den Sinn kam – Odoamne wurde schließlich akzeptiert.

„O doamne“ ist Rumänisch für „oh mein Gott“.

Wir verstehen dich, Odoamne. Wir verstehen dich.

Erzähle uns, wie du auf deinen Beschwörernamen gekommen bist und vergiss nicht, Europa bei der „League of Legends“-Weltmeisterschaft 2016 anzufeuern.