Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Origen 2.0

Sie waren die Sensation im letzten Jahr - Origen erreichte in ihrem ersten Jahr in der EU LCS einen hervorragenden zweiten Platz und qualifizierten sich sogar für die Weltmeisterschaft. Dort schieden sie im Halbfinale gegen SKT Telekom1 aus, doch an ihrem Können gab es nun keinen Zweifel mehr. In diesem Split gerät das Origen-Wunderkind ins Schwanken - viele Spiele wurden verloren, die Mannschaft wurde auf den Kopf gestellt. Ein Blick auf das neue Origen.

Obwohl Origen einen schweren Start in den Split hatte, werden wir jede Woche Zeuge von Verbesserung.

Offizielle Origen Website

Bäumchen wechsel dich

Dieses Zitat beschreibt die momentane Situation des Teams von Enrique "xPeke" Cedeño Martínez mit bitterer Genauigkeit. Zu Beginn des Summer Splits musste die Mannschaft herbe Rückschläge einstecken. Das Dreamteam auf der Bot-Lane, Jesper "Zven" Svenningsen und Alfonso "Mithy" Aguirre Rodriguez, verließ Origen und trat dem europäischen Giganten G2 bei. Scheinbar hinterließen die beiden eine Lücke, die schwer zu schließen war. Als Ersatz wurden Konstantinos "FORG1VEN" Tzortziou und Glenn "Hybrid" Doornenbal rekrutiert, allerdings nicht mit großem Erfolg. Schon nach der ersten Woche wurde bekanntgegeben, dass FORG1VEN nicht mehr den Schützen spielt, sondern der Gründer und eigentliche Mid-Laner, xPeke, von nun an diese Position übernimmt. Das Staunen war groß, da unter anderem auch das Gerücht kursierte, dass xPeke nicht mehr auf der Bühne zu sehen sein wird. Aber er trotzte allen Spekulationen und Kritikern und zeigte eine gute Leistung ab der zweiten Woche als ADC.

xPeke spielt momentan als Schütze für Origen

xPeke spielt momentan als Schütze für Origen

Never Surrender

Durch den abrupten Wechsel im Team veränderte sich nicht nur die Aufstellung, sondern auch die Motivation und Stimmung im Team. Die Spiele schienen kaum mehr so routiniert, Origen lieferte nicht so ab wie im letzten Jahr. Doch xPekes neue Position stiftete nicht nur Verwirrung, sie sorgte auch für eine überraschende Motivation im Team. “Wir wussten, wir würden schlecht spielen”, erzählt er mit einem Lächeln. “Unsere eigentliche Intention war es eigentlich, dass wir uns einfach verbessern. Wir dachten, ich spiele nun ADC, wir werden verlieren, und das ist okay. Aber als wir dann tatsächlich eine Verbesserung bemerkt haben, hat jeder von uns auf einmal noch viel härter an sich gearbeitet. Wir waren in der Lage zu rotieren, wir konnten unsere Stärken ausspielen, und ich war keine Belastung für das Team. Unsere Einstellung hat sich um einiges verbessert.”

Es ist ein gutes Gefühl als ADC zu spielen. Gleichzeitig bin ich nervös, da ich das Gefühl habe, dass Handicap des Teams zu sein.

xPeke

Diese Woche konnte Origen leider keinen Sieg verbuchen, doch das Spiel wurde nicht so eindeutig verloren wie zuvor. Das Team entwickelte sich zu Kämpfern, sie geben nicht auf und versuchen aus ihrer Situation das Beste zu machen. Eine solche Veränderung ist für jedes Team schwer, vor allem mitten in der Saison. Das Training kommt ein bisschen zu kurz, der Druck ist sehr hoch. Vor allem muss der Zusammenhalt stimmen, insbesondere auf der Bot-Lane. Auch xPeke weiß das. “Wir müssen wahrscheinlich einfach mehr trainieren, denn die Teamfights werden von den anderen besser ausgespielt. Es liegt nur an der Übung und auch an unserem Early Game müssen wir arbeiten”, verkündet er mit einem Schmunzeln. Mit Hybrid hat er zumindest einen verständnisvollen Supporter an seiner Seite, der ihn im wahrsten Sinne des Wortes unterstützt. "Es fällt ihm schwer, mich auch mal alleine auf der Lane zu lassen. Ich muss immer sagen 'Hey, alles ist gut, du kannst jetzt gehen', doch meistens bleibt er oder sagt mir 'Ich gehe jetzt, pass auf'. Uns fehlt noch dieses Vertrauen und Zusammenspiel, aber ich denke, sobald wir so weit sind, können wir uns auf andere Sachen konzentrieren." Es ist also bloß eine Frage der Zeit. Zeit, die Origen im Moment leider nur nicht in Fülle hat. Doch sie arbeiten an sich, und jeder unterstützt hier den anderen.

Der Kampf geht weiter

Origen kämpft sich weiter durch

Origen kämpft sich weiter durch

Man konnte vor ein, zwei Wochen noch behaupten, dass Origen kurz vor dem Aus steht. Der Spielerwechsel hätte in einem Genickbruch enden können, und die Konsequenzen waren auch eher weniger mild. Doch das Team hat nicht das Handtuch geworfen, sie haben aus ihrer Situation das Beste gemacht und tun es immer noch. Es ist kein Fall eines Profiteams, sondern ein Wiederaufbau. Ob sie in diesem Split noch die Spitze erreichen können, ist fraglich. Doch es ist erkennbar, dass die Motivation und der Wille auf jeden Fall vorhanden sind. Jeder von ihnen gibt sein Bestes, und alle wollen ihr Gesicht in der EU LCS bewahren. Und wer weiß, vielleicht wird xPeke ja noch der beste Schütze, den Europa je gesehen hat.