Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Prognose Gruppe C

In Gruppe C kämpfen SK Telecom T1, Edward Gaming, H2k und die Bangkok Titans, um das Weiterkommen und den Einzug ins Viertelfinale der diesjährigen Weltmeisterschaft. Dabei gelten die Finalisten der MSI SK Telecom T1 und Edward Gaming als die deutlichen Favoriten dieser Gruppe.

Das europäische Team H2k und die Bangkok Titans aus Thailand können sich höchstens Außenseiterchancen zusprechen. Trotzdem ist die Gruppe C spannungsgeladen: Alle vier Teams verfügen über ausgezeichnete Mid-Laner, die zu den Besten der Welt gehören und Spiele für sich alleine entscheiden können.

photo1_0

Gruppenphoto SKT T1

Die Teams

SK Telecom T1

Top-Lane: Kyunghwan "MaRin" Jang
Jungle: Sungwoong "bengi" Bae
Mid-Lane: Sanghyuk "Faker" Lee
Schütze: Junsik "Bang" Bae
Supporter: Jaewan "Wolf" Lee
Nachdem SK Telecom T1 die letztjährigen Worlds aussetzen musste, sind die Weltmeister von 2013 dieses Jahr wieder zurück. Bereits vor zwei Jahren dominierte das Team die koreanische und internationale Szene und jetzt, kurz vor Worlds, scheint SK Telecom T1 wieder zurück zur alten Stärke gefunden zu haben. Sie haben nicht nur die koreanische Liga LCK dominiert, sondern konnten sich auch in den Playoffs mit einem klaren 3:0-Sieg gegen KT Rolster für die Weltmeisterschaft qualifizieren.

Dadurch gilt das koreanische Team als einer der größten Favoriten des Turniers. Nicht nur Faker in der Mid-Lane, sondern auch seine Teamkameraden zählen zu den absoluten Top-Spielern. Die größte Stärke von SK Telecom T1 ist dabei das unglaubliche Zusammenspiel in der Endphase eines Matches. Jeder Spieler ist sich seiner Fähigkeiten bewusst und genießt das vollste Vertrauen seiner Mitspieler. Zusätzlich zum guten Teamfight, kommt die Fähigkeit, das Spiel nach den eigenen Vorstellungen beliebig zu gestalten. Das Setzen von hervorragend platzierten Wards und die generelle Spielübersicht, ermöglichen ein durch und durch strategisch geplantes Spiel, welches meist in einem Sieg für SK Telecom T1 endet.

photo3_0

Die Sieger stehen fest

Edward Gaming

Top-Lane: Tong "Koro1" Yang
Jungle: Ming "Clearlove" Kai
Mid-Lane: Won-seok "PawN" Heo
Schütze: Hyuk-kyu "Deft" Kim
Supporter: Tian "meiko" Ye
Edward Gaming qualifizierte sich als Zweitplatzierter aus der Region China für die Weltmeisterschaft.  Während der diesjährigen MSI konnte sich das Team sogar gegen die direkte Konkurrenz SK Telecom T1 im Finale durchsetzen. Mit PawN in der Mid-Lane, besitzt das Team einen amtierenden Weltmeister, der das direkte Duell mit Faker durchaus für sich entscheiden kann. Zusätzlich kann der Schütze Deft, mit seinen oftmals aggressiv, kalkulierten Spielzügen den Sieg für sein Team bringen.​

Auch die Zusammenarbeit von Edward Gaming ist ausgezeichnet: Das Team beherrscht alle Regeln der aktuellen Meta und kommt mit dieser bestens zurecht. Durch intelligente Spielzüge und guter Übersicht über das Spielgeschehen, kann sich das Team oft bereits in der Anfangsphase entscheidende Vorteile sichern. Ein weiterer Pluspunkt für das Team aus China ist die Fähigkeit, ein Spiel in kürzester Zeit für sich entscheiden zu können: Hat Edward Gaming erst einmal an Fahrt aufgenommen, kann sie kaum einer stoppen. Zusätzlich können sie auf die Erfahrung und Erlebnisse der MSI zurückgreifen: Mit einem Turniersieg wie diesem, genießt das Team höchstes Selbstvertrauen.

photo5

H2k am gewinnen

H2k

Top-Lane: Andrei "Odoamne" Pascu
Jungle: Jean-Victor "Loulex" Burgevin
Mid-Lane: Sang-wook "Ryu" Ryu
Schütze: Petter "Hjarnan" Freyschuss
Supporter: Raymond "kaSing" Tsang
Das Team H2k ist ein absoluter Neuling auf der internationalen Bühne und kann sich nur auf die Erfolge in der EU LCS beziehen. Trotzdem kann H2k zumindest bei ihrem Mid-Laner Ryu, auf einen Mann mit internationaler Erfahrung zurückgreifen. Ryu galt lange Zeit als einer der Hauptkonkurrenten von Mid-Lane Legende Faker und hat dadurch eine ganz besondere Beziehung zu ihm aufgebaut. Nicht zu verachten ist das Duo auf der Bot-Lane: Der Schütze Hjarnan gilt als einer der stärksten Schützen Europas und Supporter kaSing versteht es ausgezeichnet, die Spielgeschicke seines Teams zu lenken.​

Trotz all dieser Vorzüge wird H2k es schwer habe, nicht bereits nach der Gruppenphase ihren Auftritt bei der Weltmeisterschaft beenden zu müssen, liegt zum einen an der mangelnden Erfahrung und zum anderen an den starken Gruppengegnern: Edward Gaming und SK Telecom T1 scheinen, was das allgemeine Spielverstehen anbelangt, aber auch die individuelle Stärke der Spieler, H2k einen deutlichen Schritt voraus zu sein.

photo7

Die Freude ist groß

Bangkok Titans

Top-Lane: Pawat "WarL0ck" Ampaporn
Jungle: Chayut "007x" Suebka
Mid-Lane: Nuttapong "G4" Menkasikan
Schütze: Juckkirsts "Lloyd" Kongubon
Supporter: Sorawat "Moss" Boonphrom
Das thailändische Wildcard-Team Bangkok Titans dürfte es schwer haben, die Gruppenphase überstehen zu können. Die Wildcard-Teams gelten seit jeher als Außenseiter: Ihnen fehlt die internationale Erfahrung und eine Infrastruktur, auf welche die Konkurrenten aus Korea, China und Europa zurückgreifen können. Trotzdem haben sich bei den Bangkok Titans einige vortreffliche Spieler versammelt: G4 in der Mid-Lane beherrscht einen aggressiven Spielstil, der die Konkurrenten durchaus überraschen könnte. Auch Supporter Moss ist in der Lage, sein Team gegen die große Konkurrenz zum Sieg zu führen.

Ein Weiterkommen des Wildcard-Teams, wäre aber mit einem Wunder gleichzustellen: Die manchmal zu hohe Aggressivität des Teams und fehlende Koordination, kann von den Gruppengegnern ausgenutzt werden. Mit den beiden Finalisten der MSI als Gruppengegner, müsste eine fast übermenschliche Leistung erbracht werden, um überhaupt mit selbigen gleichziehen zu können.

Davids Prognose und mögliche Ausgangsszenarien
Die klaren Favoriten der Gruppe C sind SK Telecom T1 und Edward Gaming, welche wahrscheinlich um den ersten Platz kämpfen werden. H2k kann sich höchstens geringe Chancen auf ein Weiterkommen ausmalen, dazu müssten sie schon in der bestmöglichen Verfassung spielen. Die Bangkok Titans dürften chancenlos gegenüber Edward Gaming und SK Telecom T1 sein, könnten aber H2k einen Strich durch die Rechnung machen.

Spannend bleibt die Gruppe aber vor allem wegen den Duellen in der Mid-Lane: Ryu trifft endlich wieder auf „Erzfeind“ Faker und mit PawN geht ein Spieler an den Start, der Faker bereits seine Grenzen aufzeigen konnte. Mit G4, schickt Bangkok Titans einen Mid-Laner ins Rennen, der es auf der ganz großen Bühne, gegen die besten der Welt, allen zeigen möchte. Diese spannenden Einzelkämpferduelle gehören somit zu den großen Highlights der Gruppe C.

Natürlich hofft SK Telecom T1 auf eine Revanche für das Finale der MSI und diese könnte ihnen womöglich gelingen: SK Telecom T1 offenbart kaum Schwächen in ihrem Spiel, wohingegen Edward Gaming seit einigen Monaten einiges an Dominanz in der chinesischen LPL eingebüßt hat. Auch das europäische Team H2k begeisterte in der Mitte der Sommersaison zwar mit einem sehr geordneten Spiel, scheint aber auch in letzter Zeit zu schwächeln, wohingegen die Bangkok Titans durchgehend erfolgreich spielten, aber dann meistens gegen deutlich schwächere Gegner.

Das realistischste Ausgansszenario der Gruppe C ist daher: SK Telecom T1 auf der Eins, Edward Gaming auf dem zweiten Platz, H2k auf Platz drei und Bangkok Titans auf dem Vierten.

Das Top-Duell zwischen SK Telecom T1 und Edward Gaming kann aber je nach Tagesform unterschiedliche Sieger haben. H2k und Bangkok Titans werden höchstwahrscheinlich um den dritten Platz kämpfen, zu groß ist der Abstand zu den zwei Favoritenteams.

photo10

Schon nervös?

Das Highlightspiel

Das Highlightspiel der Gruppe ist, ohne Frage, das Duell zwischen SK Telecom T1 und Edward Gaming: Sie trafen bereits einmal in diesem Jahr aufeinander, damals konnte Edward Gaming das Duell noch knapp für sich entscheiden. SK Telecom T1 scheint aber seit einigen Monaten nochmal zusätzlich an Stärke gewonnen zu haben, wohingegen Edward Gaming auf sehr hohem Niveau stagniert. Dies zeigte sich in dem durchwachsenen Auftreten während den Playoffs, wohingegen SK Telecom T1 diese souverän meisterte.

Trotzdem dürfte das Duell dieser Titelfavoriten zum frühen Highlightspiel der diesjährigen Weltmeisterschaft gehören: Es wird sich zeigen, ob Edward Gaming zum wiederholten Male in der Lage ist, SK Telecom T1 zu besiegen oder ob SK Telecom T1 die damals noch bestehenden Schwächen austilgen konnte und dem Team damit eine perfekte Revanche für das verlorene Finale gelingt.