Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Entertainment

Sjokz – Mit Ambitionen zum Traumjob

Während Sieger und Verlierer eines Matches die Bühne für die nächsten Teams räumen, haben sie ihren Auftritt: Moderatoren, Analysten, Kommentatoren und Reporter. Mit wichtigen Informationen, präzise zerstückelten Spielzügen, Charme und Humor, überbrücken sie die Pausen zwischen den Spielen und sind dabei nicht weniger wichtig als die Spieler. Eine von ihnen ist Eefje „Sjokz“ Depoortere und sie ist nicht zu unterschätzen.

Am Anfang war das Engagement

Eefje „Sjokz“ Depoortere hat die Welt von League of Legends rasend schnell für sich erobert. Doch den Weg zu dieser Welt hat sie sich hart erarbeitet und geplant war am Anfang kaum etwas davon. Während ihres Geschichtsstudiums in Gent, Belgien, hat sie gemerkt, dass sie eigentlich lieber Sportjournalistin werden würde, als sie im ersten Jahr des Studiums die Liveübertragungen jedes einzelnen Spiels der Fußballweltmeisterschaft gesehen hat. So begann sie ein zusätzliches Studium zur Journalistin. Beide Studiengänge konnte sie mit dem Master-Titel abschließen.

Als sie dann auf League of Legends traf und vom Spiel begeistert war, begann sie als freiberufliche Journalistin Profispieler zu interviewen, Artikel zu schreiben und Videos zu produzieren. Unter anderem hatte sie ihre eigene Recap-Show in der sie spannende Profis mit Fragen löcherte. Mittlerweile hat sie sich ihren Platz bei der europäischen LCS verdient und das nicht wegen ihrem Erscheinungsbild, wie ihr oft vorgeworfen wird.

Vom Hobby zum Beruf

Sjokz

Der für viele beste Job der Welt - Sjokz hat ihn.

Konfuzius sagte einst: „Wähle einen Beruf, den du liebst, und du wirst keinen Tag deines Lebens mehr arbeiten müssen.“ Sjokz hat sich definitiv an diesen Ratschlag gehalten, denn sie liebt und lebt ihren Job. Länger als ein oder zwei Tage abschalten kann sie schlichtweg nicht, weil sie ihren Job so sehr schätzt und einfach immer dabei ist. Nach besonders großen Events wie der Weltmeisterschaft braucht aber auch sie etwas Abstand zur Materie. Ansonsten fällt es ihr aber sehr schwer, die Finger von der Arbeit zu lassen. Selbst wenn sie mit Zug oder U-Bahn zur Arbeit fährt, berichtete sie in einem Interview, dass sie versucht möglichst alle Aktivitäten der Profi-Szene im Blick zu behalten. Vor Ort wird ihr Tag aber nicht weniger stressig. Skripte müssen geschrieben und geübt werden, die Technik abgestimmt und Fragen für Interviews vorbereitet werden, damit die Show reibungslos ablaufen kann. An den Tagen ohne Übertragung wird im Büro an der Show selbst gearbeitet.

Sjokz_Dyrus_Interview

Das wichtigste und ergreifendste Interview ihrer Karriere mit Marcus "Dyrus" Hill.

Trotz der Tatsache, dass sie diesen Job nun schon eine Weile macht und eine gewisse Routine einkehrt, ist sie vor einer Show noch immer nervös. Erst ein oder zwei Minuten vor einem Auftritt legt sich die Nervosität und sie kann gefasst und ruhig ihrer Leidenschaft nachgehen. Trotzdem gibt es Interviews, die nicht so leicht ablaufen. Ein Beispiel dafür wäre das Interview mit Marcus „Dyrus“ Hill in Paris bei der Weltmeisterschaft 2015. Es ist ein Interview, an das sich viele erinnern und zugleich das beste und wichtigste Interview für sie. Dyrus hatte beschlossen mit professionellen eSports aufzuhören und war zugleich sehr niedergeschlagen, da er der Meinung war seine Fans enttäuscht zu haben. Zuerst hatte sie überlegt, was sie ihn fragen könnte und als sie, noch vor dem Interview gemerkt hatte, dass Marcus etwas zu sagen hatte und es auch sagen wollte, hat sie ihm die offenste und bestmögliche Frage gestellt, die sie in diesem Moment hätte stellen können. In einem Video danach sagt sie selbst, dass sie in diesem Moment wollte, dass die Menschen Dyrus zuhören. Das war sein Moment, sein letztes großes Interview als Profispieler. Es war das erste Interview ihrer Karriere mit einer solchen Gefühlswoge und sie ist erleichtert, es gut absolviert zu haben. Trotzdem blickt sie bis heute gerne darauf zurück und sucht noch immer nach Möglichkeiten, ein solches Interview in Zukunft noch besser führen zu können.

Das Interview mit Dyrus war für mich das wichtigste, aus mehreren Gründen: Zuvor hatte ich kein derartiges Interview geführt. Dabei habe ich eine Menge darüber gelernt, den Moment leben zu lassen und dem Spieler Zeit zu geben, sich zu öffnen.

Eefje "Sjokz" Depoortere

Von Neid, Unverständnis und Vorbildfunktion

Wer so einen großen Namen trägt, zieht natürlich nicht nur Fans an. Es gibt ein paar Menschen, die ihr vorwerfen, nur dabei zu sein, um gut auszusehen oder weil sie eine Frau ist. Doch die meisten sehen ihre harte und vor allem gute Arbeit und was noch wichtiger ist, sie würdigen diese Arbeit auch. Sjokz strengt sich ebenso an wie ihre männlichen Kollegen und das ist bitter nötig, denn dieser Job bringt Verantwortung und viele Tätigkeiten aus unterschiedlichsten Bereichen mit sich. Viele Mädchen und Frauen schreiben sie an, weil Sjokz ein Vorbild für sie ist, eine Quelle der Inspiration dafür, dass man auch als Frau in dieser Branche erfolgreich sein kann, wenn man nur mit genug Einsatz und Herzblut an die Sache herangeht. Dieser Ruf und diese Vorbildrolle sind hart erarbeitet und verdient.

Ich lebe meinen Traum, aber ich könnte etwas mehr Schlaf vertragen, um überhaupt träumen zu können.

Eefje "Sjokz" Depoortere

Eefje Depoortere hat es geschafft, sie lebt ihren Traum, auch wenn sie, wie sie selbst sagt, mehr Schlaf für Träume bräuchte. Trotzdem ist das nicht das Ende, denn Luft nach oben gibt es immer. So arbeitet sie daran Interviews bei internationalen Events leichter und offener zu gestalten. Gerade bei übersetzten Interviews ist es sehr schwierig die Fragen gut zu wählen und die richtige Formulierung zu finden. Zum Beispiel ist es dabei nicht sehr ratsam, doppelte oder komplizierte Fragen zu stellen, da diese bei der Übersetzung verändert oder verdreht werden könnten. Dabei wird sie vom gesamten Produktionsteam unterstützt und die ersten Früchte dieser Arbeit sind bereits zu sehen.

Mit League of Legends in die Zukunft

Sjokz ist nicht nur für Riot aktiv, sie moderiert zum Beispiel auch für die Electronic Sports League, zuletzt die Intel Extreme Masters X in Kattowitz. 2016 wurde sie vom Forbes Magazin in die Top 30 unter 30 im Bereich Gaming gewählt. Damit zählt sie zu den einflussreichsten Stars der Szene. Das Forbes ist eines der erfolgreichsten englischsprachigen Wirtschaftsmagazine. Neben der Top 30 unter 30 Liste gibt es noch viele andere Erfolgslisten, die das Magazin veröffentlicht. Die bekannteste Rangliste ist wohl die der Millionäre der Welt, welche jedes Jahr neu veröffentlicht wird. In eine dieser Listen aufgenommen zu werden, ist ein großer und wichtiger Schritt, denn damit erlangt man sehr viel Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Natürlich darf auch der Kontakt mit den Fans nicht fehlen. Ab und an schaltet sie beim Spielen den Livestream an, jedoch bei weitem nicht so oft, wie sie gerne würde. An den Spieltagen der europäischen LCS kann man sie mit etwas Glück auch vor Ort erwischen und vielleicht sogar ein Foto schießen.

Was haltet ihr von Sjokz? Mögt ihr ihre Art? Bewundert ihr sie vielleicht sogar oder habt sie euch als Vorbild genommen? Fest steht jedenfalls, dass wir sie am Donnerstag und Freitag wieder Live bei der EU LCS erleben dürfen.