Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Veränderungen im Kader führen zum EU Exodus?

EU Exodus? Was hat es mit diesem Begriff momentan auf sich? Die europäische Szene im erzwungenen Wandel - alle Informationen zu den Kaderwechseln.

Nach dem fulminanten Weltmeisterschaftsfinale in Berlin am 31. Oktober 2015 scheint es, abgesehen vom All-Star-Event im Dezember, ruhig geworden zu sein. Doch gerade die Phase der Vorsaison verläuft für die Spieler und Teams alles andere als ruhig, denn es ist die Zeit für Konzeptüberarbeitungen der Teams, Spielerträume Wirklichkeit werden zu lassen und insbesondere die Zeit ein Team auf die Beine zu stellen, welches sowohl in der eigenen Region, wie auch international Erfolge holen kann. Die Vorsaison ist in jedem Jahr gekennzeichnet durch Spielertransfers, Rücktrittsbekundungen und vielen Erwartungen der Spieler selbst an ihre Zukunft als Profispieler.

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über die wichtigsten Team- und Aufstellungsänderungen im Profiligabereich von Europa und Nordamerika und inwiefern sich diese Änderungen auswirken.

Die europäische Szene im Wandel

Nach den guten Resultaten der europäischen Region an der Weltmeisterschaft, waren viele Zuschauer zufrieden über das Erreichen der Halbfinale zweier europäischer Teams (Fnatic und Origen). Trotzdem lösten die Ergebnisse der Sommersaison bei vielen Spielern Denkprozesse in Gang, ob und wie sie weitermachen möchten, was dazu führte, dass die Vorsaison geprägt ist durch viele Spielertransfers. Europa sieht sich mit besonders vielen Änderungen konfrontiert, denn jedes Team nahm bei mindestens einer Position Änderungen vor.

FNC new lineup 2016

Fnatics neuer Kader

Einen großen Umbruch erlebte Fnatic, welche bei der Weltmeisterschaft glänzen konnte. Trotz des Erfolgs entschieden sich Bora „YellOwStaR“ Kim, Seung-hoon „Huni“ Heo und  Yeu-jin „Reignover“ Kim für einen Wechsel Ende November. Zurück blieben nur noch Mid-Laner Fabian „Febiven“ Diepstraten und ADC Martin „Rekkles“ Larsson. Doch bereits vor Weihnachten konnte Fnatic den neuen Kader präsentieren. Auffällig dabei ist, dass auch das neue Team auf den Positionen Top-Lane und Jungle durch zwei koreanische Spieler besetzt wird: Yeong-jin „Gamsu“ Noh ehemals bei Team Dignitas und Da-yoon „Spirit“ Lee ehemals bei Team WE. Zusätzlich hinzu kommt der Support Lewis „Noxiak“ Felix, welcher bei SK Gaming spielte. Dadurch wird das Team, ähnlich wie vor einem Jahr, vor eine neue Herausforderung gestellt. Sie werden sich wieder in der europäischen Liga erneut beweisen müssen. Dabei können sie aber immer noch auf die Unterstützung ihres Coaches Louis „Deilor“ Sevilla zählen, welcher das Team hervorragend betreut hat bisher. Ein Verlust könnte der Wechsel der Managementposition beinhalten – aber dazu wird man mehr in der Zukunft sehen. Ob der neue Kader Erfolg haben wird, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem, ob die Sprachbarrieren überwindet werden können und ob das Team gut gemeinsam agieren kann. Es ist allerdings fraglich, ob eine derartige Erfolgsserie wie ein 18 – 0 in der Sommersaison wiederholt werden kann, die Zukunft hat das Team selbst in der Hand.

UOL new roster 2016

Die Einhörner sind bereit für die neue Saison

Ein weiteres europäisches Team, welches sich bei vielen Spielern in die Herzen gespielt hatte im Jahre 2015, ist Unicorns of Love. Trotz ihres starken Auftritts in der Frühlingssaison 2015 mit dem zweiten Rang, konnten sie im Sommer nicht an diese Leistungen anknüpfen und mussten sich im Entscheidungsspiel um den Einzug zur Weltmeisterschaft Origen geschlagen geben. Dies führte schlussendlich dazu, dass Jungler Berk „Gilius“ Demir, Mid-Laner Tristan „PowerOfEvil“ Schrage und ADC Pontus „Vardags“ Dahlblom das Team verließen.

Auch die Organisation der Einhörner stand nun vor der Aufgabe eine neue Besetzung zu finden und das Team wieder auf die Überholspur zu bringen. Zu diesem Zweck wurden bekannte europäische Spielerpersönlichkeiten herangezogen. Zu den Unicorns zählen nun neu: Jungler Danil „Diamondprox“ Reshetnikov von Gambit Gaming, Mid-Lane Hampus „Fox“ Myhre von SK Gaming und ADC Pierre „Steelback“ Medjadi ebenfalls von Gambit Gaming. Die neue Teamformation erscheint auf den ersten Blick ein bunt zusammengewürfelter Haufen zu sein und vielleicht macht gerade dieser Umstand dieses neue Unicorns of Love zu einer unberechenbaren Herausforderung für die anderen Teams. Die spielerischen Qualitäten müssen die einzelnen Mitglieder in den ersten Wochen klar unter Beweis stellen, denn sonst steht den Einhörnern wie bereits in der Sommersaison eine Bruchlandung bevor.

Was aus den vielen Transfers in Europa auf jeden Fall hervorgeht, ist eine spannende und aufregende Frühlingssaison. Noch nie gab es derart viele Änderungen bezüglich Teamrotationen. Nicht zu vergessen wären auch die neuen, aufstrebenden Teams aus der Challenger Series, welche ebenfalls ihr Können in der höchsten europäischen Liga unter Beweis stellen möchten. Inwiefern sich die ganzen Transfers positiv oder negativ auswirken, werden wir spätestens am 14. Januar erstmals erleben, wenn die EU LCS wieder startet.

EU Exodus

Rekkles verliert seinen Supporter an Doublelift

Eine europäische Invasion

Viele Teams in Nordamerika nutzten die Zeit der Vorsaison um ihre Teamaufstellungen zu überdenken. Teils war dies nötig wegen Spielerrücktritten (zum Beispiel bei TSM Marcus „Dyrus“ Hill und Jan-sik „Lustboy“ Ham oder bei Cloud9 Daerek „LemonNation“ Hart). Die Teams wollten ihre Aufstellung ändern, weil sie mit den Leistungen der letzten Saison nicht zufrieden waren oder die Spieler wollten selbst einen Tapetenwechsel vornehmen und zum Beispiel die Region wechseln.

Als besonderes Highlight gilt der neue Kader von TSM. Nach dem enttäuschenden Auftritt an der Weltmeisterschaft im Oktober entschieden sich außer Søren  „Bjergsen” Bjerg alle Spieler aufzuhören oder in einem anderen Team glücklich zu werden, unter anderem Jason „WildTurtle“ Tran, der nun bei Immortals spielt. Die Organisation stand unter enormen Druck akzeptablen Ersatz zu finden und präsentierte zuerst einen Megahammer Anfang November. Niemand Geringeres als Yiliang „Doublelift“ Peng soll fortan die Rolle des ADCs übernehmen! Damit wurde in der Tat eine neue Ära bei TSM eingeläutet, denn Doublelift wechselte von TSMs Erzrivalen CLG zum Team, was einem Erdbeben in der Szene gleichkam. Doch das war nicht die letzte Überraschung in der Aufstellung TSMs, denn am 11. Dezember wurde bekannt gegeben, dass an seiner Seite Bora „YellOwStaR“ Kim als Support spielen würde. Damit konnte sich TSM zwei sehr starke Spieler mit hohem Bekanntheitsgrad sichern, welche bereits an den Weltmeisterschaften ihr Können zeigen konnten. Das Team wurde dann noch zusätzlich verstärkt durch Kevin „Hauntzer“ Yarnell von Gravity Gaming auf der Top-Lane und Dennis „Svenskeren“ Johnson im Jungle, welcher bei SK Gaming spielte, bis diese aus der LCS abgestiegen sind letzte Saison. Insgesamt konnte TSM damit eine starke Aufstellung an Profispielern unter Vertrag nehmen und es wird deutlich, dass dieses Team große Ambitionen in der nordamerikanischen Region hat. Ob aber Doublelift und YellOwStaR auf der Bot-Lane harmonieren werden und das Team an der Spitze kämpfen wird, muss sich in den ersten Wochen der Frühlingssaison zeigen, denn allein eine prominente Besetzung ist noch keine Garantie für Erfolg.

Huni Immortals

Huni verabschiedet sich nach NA

Ein weiteres, aufstrebendes Team in Nordamerika ist das neugegründete Team Immortals. Das Team erwarb den Platz von ehemals Team 8 anfangs Oktober. Die Organisation versuchte daraufhin eine schlagkräftige Truppe für die nordamerikanische Profiliga auf die Beine zu stellen. Am 8. Dezember wurde diese veröffentlicht mit sehr prominenten Namen: Auf der Top-Lane Seung-hoon „Huni“ Heo und im Jungle Yeu-jin „Reignover“ Kim, beide Spieler erlangten Weltruhm bei Fnatic, als diese im Oktober bis ins Halbfinale der Weltmeisterschaft vordrangen. In der Mid-Lane kam von CLG Eugene „Pobelter“ Park und auf der Bot-Lane spielen zusammen Jason „WildTurtle“ Tran von TSM und Adrian „Adrian“ Ma von Team Impulse. Dieses neue „Superteam“ hat das Potential die nordamerikanische Szene ordentlich aufzumischen – dank der hochkarätigen Besetzung. Die Sommersaison 2015 war in den oberen sechs Rängen bereits eine knappe Angelegenheit und durch dieses neue Team Immortals könnte ebenfalls ein nächster Anwärter auf die Spitze in Nordamerika dazukommen und damit wortwörtlich die Unsterblichkeit erlangen.

Wenn etwas aus dem großen Transferkarussell ebenfalls deutlich wurde, dann ist es die Emigration von Spielern der europäischen Region in die Nordamerikanische. Neben bereits Genannten finden wir nun in der NA LCS auch Henrik „Froggen“ Hansen bei Echo Fox, Lennart „SmittJ“ Warkus und Thomas „Kirei“ Yuen bei Team Dignitas und Aleš „Freeze“  Kněžínek bei Renegades, wo Alexey „Alex Ich“ Ichetovkin seit deren Teamgründung bereits mitwirkt. Diese Spieler wechselten die Region meistens, weil sie sich in der neuen Region mehr Erfolg versprechen als in Europa oder schlicht, weil sie eine neue Herausforderung suchen und sich weiterentwickeln möchten. Klar ist für jeden Profispieler: Auch in einer neuen Region muss er seinen Wert unter Beweis stellen durch starke Leistungen. Kann ein Spieler nicht überzeugen, verschwindet er auch schnell wieder vom nordamerikanischen Parkett. Ob der Tapetenwechsel sich für die Spieler schlussendlich auszahlt werden wir in den Spielergebnissen erfahren.

Verwirrendes Teamkarussell?

Neben den vielen Spielertransfers in Europa und Nordamerika gab es auch einige Änderungen bezüglich der teilnehmenden Teams. Ihr werdet unter Umständen bekannte Teams auf einmal nicht mehr in der LCS finden, obwohl sich diese eigentlich qualifiziert hatten, und dafür auf unbekannte Teamnamen stoßen. Was hat es damit auf sich?

In der Vorsaison entschieden sich neben den Spielern auch die Organisationen, wie es um ihre Zukunft bestellt ist. Durch diese Diskussionen mussten einige Organisationen feststellen, dass sie nicht ihre gewünschten Ziele im eSports-Bereich erzielen konnten und das Geschäft für sie nicht mehr länger lukrativ ist fortzuführen. In einem solchen Falle konnten sich die Organisationen entscheiden ihren Platz in der LCS einer anderen Organisation zu verkaufen. In Europa ist dies zum Beispiel bei Gambit Gaming passiert. Nach dem im November zuerst Lucas „Cabochard“ Simon-Meslet und Edward „GoSu Pepper“ Abgaryan die Organisation verlassen haben, wurde beschlossen das gesamte Team aufzulösen und den Platz zu verkaufen. Diesen Platz erwarb am 10. Dezember Vitality, in welchem ebenfalls viele bekannte Gesichter nun Platz gefunden haben, darunter Cabochard selbst und Raymond „KaSing“ Tsang von H2k-Gaming. In Nordamerika betrifft dies sogar drei Team: Echo Fox erwarb den Platz von Gravity Gaming, Immortals den Platz von Team 8 und NRG Esports den Platz von Team Coast.

Zittern

Zittern wie EU sich nun entwickeln wird

Ebenfalls zu einem Verkauf eines Teams kommt es, wenn Tochterorganisationen den Sprung in die LCS schaffen. In der Vergangenheit betraf dies zum Beispiel Team Curse (wurde zu Team Liquid) und Curse Academy (wurde zu Gravitiy Gaming). Dieses Szenario trat ebenfalls wieder in Europa auf in dieser Vorsaison. Weil Team Dignitas EU die Promotion in die Frühlingssaison geschafft hatte und Team Dignitas bereits in Amerika ein Hauptteam besaß, musste dieser Platz ebenfalls verkauft werden. Allerdings bedeutet dies lediglich einen Transfer der Organisation, die Spieler bleiben dem eigentlichen Team erhalten. So nimmt nun das ehemalige Team Dignitas EU mit dem neuem Teamnamen „Splyce“ in der europäischen Liga teil. Splyce konnte neben den fünf dänischen Spielern auch Jakob „YamatoCannon“ Mebdi als Headcoach verpflichten, welcher vorher bei Team ROCCAT engagiert war.

Ob ein neuer Name und damit der Tapetenwechsel für eine Organisation und ein Team den gewünschten Erfolg bringen, steht in den Sternen. Wichtig für die Teams ist die richtige Vorbereitung jede Woche für ihre Spiele und eine gewisse Flexibilität in den Strategien. Auch die richtige Betreuung, falls es mal nicht wie geplant laufen sollte, ist wichtig um wieder zurück zum Erfolg zu finden. Ob die Organisationen und die Teams das Rüstzeug dafür haben werden, wird sich uns in hoffentlich unterhaltsamen Partien ab nächster Woche zeigen.

Lass dir das Spektakel nicht entgehen!

Für jedes teilnehmende Team geht es von Beginn an um Alles. Jeder Sieg bedeutet wichtige Punkte für den Einzug in die Frühlingsplayoffs. Wer wird siegreich sein und kann sich als neue Formation etablieren? Welche Teams erleben eine Bruchlandung und müssen mit ihren Strategien nochmals über die Bücher? Erlebt die packenden Spiele der Frühlingssaison im Livestream für die europäische LCS ab dem Donnerstag 14. Januar um 18 Uhr und für die nordamerikanische LCS ab dem 16. Januar um 21 Uhr. Was glaubt ihr, welche Teamaufstellung wird während der Saison aufsteigen? Welches Team haltet ihr für einen Underdog? Lasst es uns in den Kommentaren wissen und darüber diskutieren!