Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Was ist die LCS?

In der kommenden Woche beginnt die LCS, aber was hat es mit diesem Begriff eigentlich auf sich? Leicht erklärt mit den wichtigsten Fakten zur europäischen Liga.

Am 14. Januar geht es endlich wieder los - die europäische LCS startet in den Spring Split! Aber bevor es in der Kluft der Beschwörer zur Sache geht, widmen wir uns denjenigen, die keine Ahnung haben, wovon hier geredet wird. Was ist die LCS? Wann und wo findet es statt und warum sollte man überhaupt einschalten? 

Begrifflich steht die EU LCS für European League of Legends Championship Series und repräsentiert die Profi-Liga in Europa. In ein bisschen weniger als einer Woche fängt das Spektakel erneut an und die besten europäischen Teams kämpfen um einen Platz auf dem Treppchen. Vergleichbar mit der Bundesliga zieht sich die LCS über mehrere Wochen und Monate und ist die Hauptarbeitszeit für die Profi-Spieler. Hinter diesen steckt ein riesiges Team, welches einen hoffentlich reibungslosen Aufstiegskampf ermöglichen soll. Wie auch bei anderen Sportarten gibt es nicht nur Spieler, sondern auch Manager, Analysten, Coaches und viele weitere Positionen. Zusammen versuchen sie an ihrer Leistung zu arbeiten, um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen, denn schließlich ist es nicht nur ihr Hobby, sondern auch ihr Beruf. Die Chance dazu haben sie während den so genannten “Splits”, quasi den verschiedenen Runden während des Jahres.

Das Liga-System

Die Saison geht mit dem sogenannten “Spring Split” los und zieht sich über circa vier Monate. Zehn Mannschaften spielen in zwei Phasen gegeneinander: Als erstes gibt es die reguläre Saison, in der die Teams in einem Best-of-1 (kurz Bo1) versuchen zu gewinnen. Die Teams treten während dieser Phase zwei Mal gegeneinander an und müssen sich behaupten. Die besten sechs Teams qualifizieren sich für die nächste Phase: Die sogenannten Playoffs. Hier werden die Kämpfe im Bo5 ausgetragen, sprich ein Team muss mindestens drei Spiele gewinnen, um eine Runde weiter zu kommen. Der endgültige Sieger erhält dann ein Ticket für das nächste große Turnier, das Mid-Season Invitational. Doch das ist längst nicht das Ende. Im Sommer gibt es noch den passenden “Summer Split”, welcher ungefähr von Juni bis September ausgetragen wird.

Spring Split Tabelle

Die Championship Punkte im Überblick

Während beider Events sammeln die Mannschaften zusätzlich noch so genannte Championship Punkte. Je nachdem welchen Rang sie am Ende der Saison erzielen können, werden ihnen Punkte gutgeschrieben. Der Erstplatzierte des Spring Splits erhält 90 Championship Punkte, der Zweite 70, der Dritte 50 und so weiter. Dies geht bis zum sechsten Platz, alle Teams danach gehen leider leer aus. Auch während des Summer Splits werden diese Punkte kassiert und am Ende der Wettkämpfe werden sie dann addiert. Das Team mit den meisten Punkten qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft am Ende des Jahres sofort. Doch nicht nur das, der Gewinner des Summer Splits kriegt automatisch eine Fahrkarte zum großen Event. Dort können die Teams sich mit den besten der Welt messen und zeigen, wer das beste Team weltweit ist. Das dritte Los wird folglich über ein regionales Qualifizierungsturnier entschieden.

 

Relegation

Relegation und Playoffs

Die Teams im Spring Split

Dieses Jahr treten wieder insgesamt 10 Mannschaften im Spring Split gegeneinander an. Dazu gehören Fnatic, H2K, Elements, G2 Esports, Unicorns of Love, GIANTS! Gaming, Origen, ROCCAT, Splyce und Vitality. Drei der Teams, nämlich Vitality, Splyce und G2 Gaming, sind neu in der LCS. Entweder haben sie sich ihren Platz erkauft oder sie sind letztes Jahr aus der Challenger Series aufgestiegen. Aber wer aufsteigen kann, kann auch absteigen. Der Letzte in der Tabelle muss sich automatisch in die Challenger Liga verabschieden. Ähnlich wie beim Fußball spielen dann der Acht- und Neuntplatzierte in der Relegation und müssen sich ihren Platz gegen den Zweiten und Dritten der Challenger Series sichern.

 

Das Gefühl vor Ort

Die europäische LCS wird seit 2015 im neuen Studio in Berlin ausgetragen. Ab und zu gibt es besondere Orte, wie zum Beispiel das Wembley Stadion in London.  Die sogenannten Road Shows bieten Abwechslung zum Standard-Studio in Berlin. Abgesehen von London gab es auch Veranstaltungen in Madrid zum Spring Split Finale oder Stockholm zum Summer Split. Die Shows bieten die Möglichkeit, League of Legends zu einem nach Hause zu bringen und die Wettkämpfe auf eine ganz andere Art und Weise zu erleben. Mehr Fans aus ganz Europa haben dann die Möglichkeit die Spiele live zu verfolgen. Falls man die Möglichkeit noch nicht nutzen konnte, oder die Road Shows noch nicht in der Nähe waren, gibt es Zeit zum Aufatmen: Es sind weitere Details zu zukünftigen internationalen Road Shows in Kürze geplant. 

Origen fanmeeting

Origen beim Fanmeeting

Live in Berlin

Natürlich kann man sich als großer Fan ein Ticket besorgen und die Veranstaltung live miterleben. Aber warum sollte man sich ansehen, wie zwei Teams durch strategische Züge und actionreiche Kämpfe versuchen den gegnerischen Nexus einzureißen? Eben genau deswegen. Es ist ein Muss für jeden League of Legends Fan sich die Wettstreite anzuschauen und dadurch natürlich auch sein Lieblingsteam oder Spieler anzufeuern. Außerdem möchte man bestimmt nicht wie früher auf dem Pausenhof derjenige sein, der einen epischen Moment verpasst hat. Sollte das jedoch doch mal passieren, kann man sich die VODs (Video-on-demand) nachträglich auf http://eu.lolesports.com/de anschauen. Einfach oben auf den Button klicken und das passende Match auswählen.

Natürlich ist es auch interessant zu sehen, wie die Profis sich anstellen und manchmal kann man noch eine Menge dazulernen. Auch die Interviews oder Meinungen von den Kommentatoren bieten einen neuen Einblick und gewiss Unterhaltung. Die Caster der europäischen LCS sind unter anderem Trevor “Quickshot” Henry und  Martin “Deficio” Lynge und Moderatorin der Spiele ist die bezaubernde Eefje “Sjokz” Depoortere.

Wer League of Legends liebt oder einfach nur gerne den Profis in Wettkampfsituationen über die Schulter schauen möchte, sollte es auf keinen Fall verpassen am 14. Januar um 18:00 Uhr einzuschalten oder vor Ort live mitzufiebern.