Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Tipps und Tricks

Welche Lane passt zu mir?

Eine Einführung für alle Neulinge in der Kluft, die noch ihre persönliche Lane finden wollen. Grundsätzliche Besonderheiten und Funktionen der Lanes, sowie Beispiele für typische Champions, die dort zuhause sind, werden hier vorgestellt.

Für Alle, die sich nicht sicher sind welche Lane sie in der Champion-Auswahl bevorzugen sollen, gibt dieser Artikel einen grundlegenden Einblick in die Funktionen und Besonderheiten der einzelnen Lanes, sowie deren typische Aufgaben. Auf welcher Lane seid ihr Zuhause und wieso habt ihr gerade diese ausgewählt? Im zweiten Teil wird es um die Mid-Lane und Bot-Lane handeln. Bis dahin gibt es nun eine kurze Zusammenfassung über den Jungler und Top-Laner.

Kennen

Viele Champions können auf der Top-Lane gespielt werden. Fanart von Nikkels.

TOP LANE: DAS DUELL DER GIGANTEN

Die obere Lane ist oftmals der Ort an dem die Kämpfe der Kolosse ausgetragen und ein hohes Maß an Selbstständigkeit vorausgesetzt wird, da ihr gerade in den frühen Phasen des Spielverlaufs recht wenig von euren Teamkameraden sehen werdet. Erlangt euer Gegner einen entscheidenden Vorteil, dann müsst ihr in der Lage sein defensiv und sicher zu spielen, sodass kein Snowball-Effekt eintritt. Gerade in der Situation kommt es darauf an im Level mitzuhalten und so wenig Vasallen wie möglich zu verpassen, sowie dem Gegner keine weiteren Tötungen zu verschaffen. Dies kann insbesondere bei Champions wie Riven oder Fiora verheerend für den Verlauf des Mid-Games sein. Deshalb ist es äußerst wichtig zu wissen wie die eigene Lane verläuft und immer wieder zu bewerten, wie sich die Chancen durch geschickten Einkauf von Gegenständen zu euren Gunsten verändern können.

Momentan werden auf der Top-Lane vorrangig Tanks wie beispielsweise Dr. Mundo oder Malphite gespielt, sowie Champions der Kämpfer-Klasse wie Fiora.  Die Wahl des Champions entscheidet gleichzeitig eure Aufgabe in eurem Team.

Als Tank seid ihr in erster Linie dafür verantwortlich, Schaden von eurem Team abzuwehren und aufzusaugen. Hierfür benötigt ihr meist defensive Gegenstände um ausreichen Verteidigungswerte aufzubauen, mit denen ihr es einige Zeit mitten im Kampfgeschehen aushalten könnt. Daher ist es entscheidend, in den Anfängen des Spiels ausreichend Gold durch das Töten von Vasallen einzuspielen, um schnellstmöglich diese Werte zu erreichen. Weiter verfügt ihr oftmals über massive Kontrolleffekte, die zu Beginn und während des Kampfes genutzt werden können, um die Schadensquellen des Gegners außer Gefecht zu setzen, wodurch euer eigenes Team sie leichter mit ihren Attacken erreichen kann. Ihr seid also der Fels in der Brandung und sorgt dafür, dass eure Teamkameraden ihr Potenzial voll ausspielen können.

Was baut man auf Fiora oder Malphite?

Was baut man auf Fiora oder Malphite?

Während sich der Tank darauf konzentriert anfangs nicht zu sterben und ausreichend Gold einzufahren, seid ihr als Kämpfer immer auf der Suche nach verirrten und schwachen Zielen. Ihr versucht so schnell wie möglich eine Vielzahl an Tötungen zu erzielen, egal ob auf eurer eigenen Lane oder durch schlaues Rotieren auf der Karte. Gerade das ist auch eine gute Möglichkeit um wieder ins Spiel zu kommen, solltet ihr doch einmal in eine nachteilige Lage geraten. Im Teamkampf ist ein wenig mehr Taktieren gefragt, da ihr im Regelfall eine offensivere Gegenstandsauswahl trefft und ihr dadurch hohen Schadenspitzen meist nicht gewachsen seid. Eure Aufgabe ist es in Teamkämpfen eine zweite Frontlinie zu bilden und euren Schaden auf die gegnerischen Schadensausteiler zu bündeln. Der Vorteil dieser Klasse besteht darin, dass sie in der Lage ist Kontrolle über die gesamte Karte zu erlangen. Der so genannte Snowballl-Effekt ist auch in seiner psychologischen Wirkung nicht zu unterschätzen, da er die gegnerische Teammoral enorm schwächen kann. Wenn ihr als absolutes Biest eure Schneise durch die Kluft schlagt, werden die Gegner vor euch erzittern und sich eventuell gegenseitig die Verantwortung dafür in die Schuhe schieben.

Typischerweise wählen Top-Laner den Zauber Teleportation, um an Kämpfen in weit entfernten Gebieten der Karte  teilzunehmen, insbesondere beim Kampf um den Drachen kann dies eurem Team einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Außerdem ermöglicht dieser Zauber den Gegner durch Split-Push unter Zugzwang zu setzen. Der erfolgreiche Einsatz setzt allerdings einen guten Überblick über gerade stattfindende Kämpfe voraus und muss aufgrund der recht langen Wirkdauer gut geplant erfolgen. Hilfreich hierfür sind insbesondere gut platzierte Wards eurer Teammitglieder, von denen aus ihr das feindliche Team überraschen könnt, sowie ab Minute 20 das massiv erhöhte Lauftempo, wenn ihr aus der Basis teleportiert.

Durch die Einführung des epischen Monsters Herold der Kluft wurde den Top-Lanern eine zusätzliche Möglichkeit gegeben Fehler des Gegners stärker bestrafen zu können. Der Jungler hat nun auch einen größeren Anreiz auf eurer Lane vorbeizuschauen.

Dschungel: Der Stratege

Der Jungler hat in der Kluft eine der interessantesten Rollen innerhalb des Spiels, da diese Position an Vielseitigkeit und an taktischem Anspruch kaum überboten werden kann. Zum einen erlangt ihr im Gegensatz zu euren Mitspielern Gold sowie Erfahrung hauptsächlich durch das Bekämpfen der so genannten Camps innerhalb des Dschungels.  Zum anderen seid ihr dafür zuständig euren Mitspielern Vorteile durch erfolgreiche Ganks zu verschaffen und nachteilige Situationen auszugleichen. Die Balance zwischen Farmen und Ganken ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Wenn ihr mehr zum Ganken erfahren wollt, dann könnt ihr diesen Artikel lesen. Verbringt ihr zu viel Zeit damit auf günstige Gelegenheiten für einen Gank zu warten, werdet ihr nicht mit dem Level eures Teams und der Gegner mithalten können. Lasst ihr euch aber gar nicht auf den Lanes blicken, lauft ihr Gefahr das Spiel aus der Hand zu geben und dem Gegner ein großes Maß an Raum für aggressive Manöver zu verschaffen.

Da ihr euch anfangs fast ausschließlich durch den Nebel des Krieges bewegt stellt ihr eine unkalkulierbare Bedrohung für Gegner dar, wenn sie zu unvorsichtig spielen oder Positionierungsfehler begehen.

Als Jungler ist der Zauber Zerschmettern von enorm hoher Bedeutung. Eure Stunde der Wahrheit ist gekommen, wenn es darum geht den Drachen oder den Baron Nashor zu sichern. Es ist sehr wichtig den Schaden der eigenen Fähigkeiten und von Zerschmettern gut einschätzen können, um sicherzustellen, dass ihr den Todesstoß auf dem Monster setzen könnt. Klaut euch der gegnerische Jungler diesen Bonus, weil er ein besseres Timing hatte als ihr, kann das schwerwiegende Folgen für den Spielverlauf haben. Außerdem solltet ihr euch schnellstmöglich eine Späherlinse anschaffen und dafür sorgen, dass nicht zu viele Wards des Gegners in taktisch wichtigen Bereichen der Karte überleben.

Beispiele für Gegenstände auf Elise, Lee Sin und Udyr

Beispiele für Gegenstände auf Elise, Lee Sin und Udyr

Zu den bekanntesten und meistgespielten Junglern im Spiel zählt Lee Sin, der blinde Mönch. Er ist aufgrund seiner enormen Mobilität und wegen des sehr hohen Basisschadens seiner Fähigkeiten sehr beliebt auf dieser Position. Aber auch Champions wie Udyr, Elise, Rek‘Sai oder Jarvan IV sind gut funktionierende Möglichkeiten für den Dschungel. Je nach Teamkomposition können hier sämtliche Klassen, von Kämpfer über Tank bis hin zum Schützen, wie seit neuestem Graves und Kindred, gespielt werden. Je nachdem welchen Helden ihr wählt variieren auch die Aufgaben in den späteren Teamkämpfen. Die Wahl der Gegenstände für den Jungler ist ebenso vielseitig wie die Möglichkeiten der Championauswahl. Nahezu alle Jungler starten jedoch mit der Machete des Jägers oder in manchen Fällen auch mit Talisman des Jägers sowie Heiltränken.

Probieren führt zum Ziel

Alle in diesem Artikel genannten Gegenstandspfade sind lediglich Beispiele. Um euren Platz in der Kluft der Beschwörer zu finden, ist es ratsam alle Lanes auszuprobieren, damit ihr ein Gefühl für die beschriebenen Unterschiede erhaltet. Oftmals wird einem erst durch das Spielen selbst klar, welche Herausforderung den eigenen Talenten entspricht. Außerdem lernt ihr durch das Erkunden der verschiedenen Rollen und der damit verbundenen Aufgaben euch auf eure Mitspieler einzustellen und intensiviert dadurch euer Spielverständnis grundlegend. Im zweiten Teil wird es um die Mid-Laner und die Bot-Lane gehen.

Bis dahin erzählt uns welche Erfahrungen ihr bislang auf dem Jungler und Top-Laner sammeln konntet. Wo fühlt ihr euch am ehesten Zuhause?