Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Tipps und Tricks

Welche Lane passt zu mir - Teil 2

Eine Einführung für alle Neulinge in der Kluft, die noch ihre persönliche Lane finden wollen. Grundsätzliche Besonderheiten und Funktionen der Lanes, sowie Beispiele für typische Champions, werden hier vorgestellt. Im zweiten Teil geht es um die Mid-Lane und Bot-Lane.

Für Alle, die sich nicht sicher sind welche Lane sie in der Champion-Auswahl bevorzugen sollen, gibt dieser Artikel einen grundlegenden Einblick in die Funktionen und Besonderheiten der einzelnen Lanes, sowie deren typische Aufgaben. Auf welcher Lane seid ihr zuhause und wieso habt ihr gerade diese ausgewählt? Wie wir es im ersten Teil der Serie versprochen haben, wird es im zweiten Teil eine kurze Zusammenfassung über den Mid-Laner und das Bot-Lane Duo geben.

Mid-Lane: Explosionsgefahr

Die Mid-Lane ist die kürzeste Lane auf der Karte und beheimatet in der Regel Assassinen und Magier. Meist ist sie von explosiven Kämpfen und mechanischem Anspruch geprägt. Hier kann es mitunter sehr schnell entschieden sein, wer die größere Dominanz ausübt und den Gegner aus der Lane drängt. Deshalb solltet ihr euch bereits in der Championauswahl Gedanken darüber machen, wie ihr euren Rivalen effektiv kontern könnt. Landet einer der Jungler einen erfolgreichen Gank in der Mitte, so ist oftmals auch der Turm kaum noch zu retten, was dem Gegner einen großen Bewegungsfreiraum eröffnet. Dies kann insbesondere euren benachbarten Lanes zum Verhängnis werden, da der feindliche Jungler und Mid-Laner es sich in einer solchen Situation kaum nehmen lassen werden in eurem Dschungel Unheil zu stiften, um ihren Vorsprung weiter auszubauen.

Allerdings ist diese Lane deutlich kürzer als die Bot- oder Top-Lane, was einen Gank ohne verlässliche Kontrolleffekte stark erschwert. Ein weiterer Grund weshalb die Mid-Lane eine so hohe Bedeutung hat, ist die Tatsache, dass die wichtigsten Objekte wie Baron Nashor und Drache in unmittelbarer Nähe sind. Seid euch also immer bewusst wann ihr aggressiv spielen könnt und wann eben nicht. Äußerst hilfreich hierfür ist ein früh platziertes Ward in einem der großen Büsche, auf dessen Seite ihr euch dann aufhalten könnt, ohne den Nebel des Krieges im Nacken zu haben.

Ahri/Zed

Mögliche Auswahl an Mid-Lane Gegenständen

In vielen Fällen ist hier auch die magische Schadensquelle des Teams zu finden, die zusammen mit dem Schützen die Hauptrolle in Sachen Schaden austeilen übernehmen. Typische Champions, die hier gespielt werden, weisen meist ein hohes Burst-Potenzial auf. Sie teilen in kürzester Zeit massiven Schaden aus, sind nach ihrer Combo allerdings recht anfällig. Beispiele hierfür sind unter anderem Ahri, Anivia oder Brand. Da die Nutzung der Fähigkeiten in der Regel gerade in den frühen Phasen des Spiels viel Mana oder Energie als Ressource benötigt, erhält der Mid-Laner oftmals den blauen Wächter, der euch erhöhte Mana- und Energieregeneration beziehungsweise verringerte Abklingzeit gewährt.  In erster Linie werden hier Gegenstände gekauft, die euren magischen Schaden durch Fähigkeitsstärke erhöhen, solltet ihr einen Magier spielen.

Alternativ können Champions, die physischen Schaden verursachen, wie beispielsweise Zed, Yasuo oder der seltener gesehene Talon ausgewählt werden. Diese sind ebenso dazu geeignet sehr großen Schaden in kürzester Zeit zu verursachen. Lediglich bei der Gegenstandswahl wird hier der Fokus auf Angriffsschaden statt Fähigkeitsstärke gesetzt.

Zu Anfang des Spiels solltet ihr euch so viel Gold wie möglich erspielen, um schnell den Punkt zu erreichen, an dem ihr einen Carry mit einer eurer Combos zum Platzen bringen könnt. Hierzu ist es wichtig so viele gegnerische Vasallen den Todesstoß zu versetzen wie möglich, was mitunter durch den geringen Schaden der automatischen Angriffe schwierig sein kann. Im mittleren Spielverlauf besteht eure Aufgabe darin, die benachbarten Lanes im Auge zu behalten und effektive Rotationen durchzuführen. Seht ihr also dass eure Verbündeten stark unter Druck gesetzt werden und die Gegner unvorsichtig sind, bietet sich ein Gank auf dieser Lane an, eventuell auch zusammen mit dem Jungler. Meist erhält derjenige zuerst die Gelegenheit hierzu, der seinen Gegner an den Turm drängt. Eine erfolgreiche Rotation eröffnet oftmals die Möglichkeit ein wichtiges Objekt einzunehmen. Eure Aufgabe im späteren Spielverlauf ist somit recht eindeutig: Ein Ziel mit relativ geringen Lebenspunkten und großem Nutzen in Teamkämpfen in kürzester Zeit aus dem Weg zu räumen. Seid euch jedoch darüber bewusst, dass auch das gegnerische Team genau denselben Plan verfolgt. Der Überraschungseffekt ist eure stärkste Waffe.

Poros

Das Bot-Lane Duo ist fast immer zu zweit! Gezeichnet von Monoproof.

Bot-Lane: Stark zu zweit

Die Bot-Lane ist die einzige Lane auf der Karte mit jeweils zwei Spielern auf jeder Seite. Somit sie eine gute Kommunikationsfähigkeit der Verbündeten voraus. Sie beheimatet zwei unterschiedliche Positionen, die sich gegenseitig ergänzen sollten. Zum einen befindet sich dort der Schütze, der gerade im frühen Spielverlauf ein besonderes Maß an Schutz benötigt. Deshalb wird ihm der Unterstützer zur Seite gestellt, der im optimalen Fall dafür sorgt, dass sein Schütze unbeschadet Gold erspielen kann und weniger anfällig für Ganks ist. 

Die Rolle des Schützen

Lucian Alistar

Mögliche Auswahl an Bot-Lane Gegenständen für Alistar und Lucian

Als Schütze stellt ihr die größte physische Schadensquelle innerhalb eures Teams dar, die aus der Entfernung angreifen kann. Aufgrund der Tatsache, dass ihr einige Zeit benötigt um einen respektablen Schaden mit euren automatischen Angriffen zu verursachen, konzentrieren sich die Schützen anfangs in erster Linie darauf, so wenig gegnerische Vasallen wie möglich zu verpassen. Die Kontrolle über diese ist auf der unteren Lane von besonderer Wichtigkeit. Da ihr nicht ständig auf die Unterstützung eures Lane-Partners bauen, ist es auf dieser Position besonders wichtig die Stellung der sich bekämpfenden Vasallen zu kontrollieren, um euch nicht zu weit von dem schützenden Turm zu entfernen. Die Genauigkeit und Schnelligkeit der Mausführung ist auf der Position des Schützen, gerade durch die hohe Angriffsgeschwindigkeit im späteren Spiel, ein wichtiger Aspekt der eure Fähigkeiten als Schütze aufzeigt. Ein einzelner Angriff, der statt des Gegners einen Vasallen trifft, kann den Teamkampf entscheidend erschweren. Im Allgemeinen lassen sich Schützen in unterschiedliche Arten einteilen. Zum einen gibt es den traditionellen Schützen, der oftmals über Fähigkeiten verfügt, die seine automatischen Angriffe verstärken.

Ein Musterbeispiel hierfür ist Vayne, deren Fähigkeit Silberbolzen (W) ihren dritten auf demselben Ziel gesetzten automatischen Angriff enorm verstärkt. Diese Schützen sind besonders im späten Spielverlauf äußerst gefährlich, da sie dann ausreichen Schaden verursachen, um einen Gegner mit nur wenigen Schüssen aus dem Spiel zu nehmen.

Weiter gibt es den Fähigkeitsschützen, wie zum Beispiel Lucian und Corki, die ihren Schaden primär über ihre Fähigkeiten verursachen. Durch den überarbeiteten Essenzräuber hat diese Klasse an Schützen deutlich an Popularität gewonnen und ist in der Lage durch die reduzierte Abklingzeit ihren Schaden massiv zu erhöhen.

Zuletzt gibt es noch die Nützlichkeitsschützen, zu denen Ashe und Kalista gehören. Ashe ist in der Lage ihrem Team mit der Fähigkeit Habicht-Schuss (E) verdeckte Bereiche der Karte aufzudecken oder aus enorm hoher Distanz den Kampf mit ihrer ultimativen Fähigkeit Verzauberter Kristallpfeil (R) einzuleiten. Auch Kalista besitzt eine Sichtfähigkeit mit ihrem Wachposten (W) und Ruf des Schicksals (R) ermöglicht es ihr zusammen mit ihrem Unterstützer entweder einen Kampf einzuleiten oder ihren Partner aus einer schwierigen Situation zu retten.

Je nachdem welcher Klasse der ausgewählte Champion am ehesten entspricht, variiert nun auch die Auswahl der Gegenstände. Während für traditionelle Schützen die Angriffsgeschwindigkeit besonders wichtig ist um viele automatische Angriffe abzufeuern, haben Fähigkeitsschützen das Ziel eine hohe Abklingzeitverringerung zu erreichen und somit möglichst viele Fähigkeiten in kurzer Zeit nutzen zu können. Generell ist die wichtigste Aufgabe der Schützen im Teamkampf nicht zu sterben und zugleich so viel Schaden an den Gegnern zu verursachen wie möglich. Die Auswahl des Zieles muss eurer Position angepasst werden. Rennt ihr an den gegnerischen Champion vorbei um einen fast toten Carry zu verfolgen, kann euch das aufgrund eures geringen Lebens zum Verhängnis werden. Wenn ihr die Schadensquellen also nicht erreichen könnt, ist es sinnvoller den Tank möglichst schnell aus dem Weg zu räumen, um dem Team die Möglichkeit zu geben in die hintere Linie des Kampfes vorzudringen. Weiterhin solltet ihr immer darauf achten nicht in eine ungünstige Position zu geraten, um auch nach dem Kampf für das Einnehmen von Türmen und anderen Objekten zur Verfügung zu stehen. Gerade hierbei nimmt der Schütze die wichtigste Stellung im Team ein, denn niemand kann so schnell Türme zerstören wie er.

Ward Map

Die Ward Map präsentiert von Leona und Lulu. Fanart von kirrychan.

Der Unterstützer

Der Unterstützer ist eine häufig unterschätzte Rolle in der Kluft, die oftmals in der Championauswahl dem letzten Spieler in der Reihenfolge zufällt. Auch wenn viele das nicht so sehen mögen, ist der Unterstützer eine sehr interessante und fordernde Position und sitzt nicht einfach tatenlos in einem der Büsche auf der Bot-Lane. Spieler, die diese Rolle meistern, verfügen über einen sehr guten Überblick über das Geschehen aller Lanes und sorgen zusammen mit dem Jungler dafür, dass die Kontrolle über die Karte nicht verloren geht. Im Gegensatz zu allen anderen Positionen erhält der Unterstützer sein Gold nicht durch das Töten von Monstern oder Vasallen sondern über Gegenstände und Beteiligung an Tötungen.

Champions, die für die Position des Unterstützers geeignet sind unterteilen sich allgemein in Magier und Tanks, die über starke Kontrollfähigkeiten sowie Schilde und andere nützliche Fähigkeiten verfügen. Während der Championauswahl sollte auf die Synergie mit dem Schützen geachtet werden. Wählt der Schütze zum Beispiel einen Champion wie Graves, der in der Lage ist schnell ein großes Maß an Schaden zu verursachen, eignen sich in erster Linie Unterstützer, die von ihrem Spielstil ähnlich funktionieren wie beispielsweise Leona. Die Fähigkeit in kürzester Zeit den Gegner auf die Basis zurückzuschicken macht diese Bot-Lane zu einer hohen Bedrohung für das gegnerische Team.

Die Gegenstandsauswahl hat primär das Ziel dem Team weitere hilfreiche Effekte zur Verfügung zu stellen, wie man an den goldgenerierenden Gegenständen für Unterstützer gut erkennen kann. Ein wesentliches Objekt dieser Rolle ist der sehende Stein, der auf allen Unterstützerklassen gebaut werden sollte, da Wards eine große Bedeutung für das Erobern der Kluft haben. Neuerdings gibt es die Möglichkeit, den sehenden Stein in die goldgenerierenden Gegenstände zu integrieren, um Platz für andere Optionen freizuhalten. Allerdings geschieht dies auf Kosten der aktiven Fähigkeiten, die dem Unterstützer starke, nützliche Funktionen erlauben, auf die generell ungern verzichtet wird.

Anfangs besteht die Hauptaufgabe des Unterstützers darin, dem Schützen Raum auf der Lane zu verschaffen, dass dieser sich auf das Töten der Vasallen konzentrieren kann. Diese setzen die verschiedenen Klassen unterschiedlich um: Während ein unterstützender Magier den gegnerischen Schützen beschäftigt hält und durch Poken die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich lenkt, stellt sich ein Tank vor seinen Schützling, fängt Attacken ab und versucht den Gegner in eine Verteidigungsposition zu drängen. Eine weitere Herausforderung besteht im Erobern der Sichtkontrolle durch frühes Kaufen des sehenden Steins und magischen Wards. Gerade das Gebiet um den Drachen muss früh bewacht werden, was in der gemeinsamen Verantwortung des Unterstützers und des Junglers liegt. Auch ermöglicht die Sicht die Wege des Gegners zu verfolgen und so rechtzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten. Im Teamkampf selbst hat ein Unterstützer immer ein Auge auf seine Mitspieler, vor allem auf den Schützen und den Mid-Laner des eigenen Teams. Auch wenn er zuvor die Attacke eingeleitet hat, sollte er sich nie aus der Reichweite seiner Schützlinge entfernen. Der Schutz deiner Teamkameraden hat für dich als Unterstützer oberste Priorität, damit deren Funktionen bis zum Ende gewährleistet werden können.

PROBIEREN FÜHRT ZUM ZIEL

Alle in diesem Artikel genannten Gegenstandspfade sind lediglich Beispiele. Um euren Platz in der Kluft der Beschwörer zu finden, ist es ratsam alle Lanes auszuprobieren, damit ihr ein Gefühl für die beschriebenen Unterschiede erhaltet. Oftmals wird einem erst durch das Spielen selbst klar, welche Herausforderung den eigenen Talenten entspricht. Außerdem lernt ihr durch das Erkunden der verschiedenen Rollen und der damit verbundenen Aufgaben euch auf eure Mitspieler einzustellen und intensiviert dadurch euer Spielverständnis grundlegend. 

Bis dahin erzählt uns welche Erfahrungen ihr bislang als Mid-Laner, ADC oder Supporter sammeln konntet. Wo fühlt ihr euch am ehesten heimisch?