Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Community

Die Evolution des EU-Ökosystems

In der diesjährigen Nebensaison werden wir das EU-Ökosystem weiterentwickeln, indem wir vier unserer Europäischen Regionalligen (ERLs) auf eine neue Stufe des professionellen Spiels aufwerten.

In der diesjährigen Nebensaison werden wir das EU-Ökosystem weiterentwickeln, indem wir vier unserer Europäischen Regionalligen (ERLs) auf eine neue Stufe des professionellen Spiels aufwerten. Die Premier Tour (Deutschland, Österreich, Schweiz), das UKLC (Großbritannien + Irland), die LFL (Frankreich) und die Superliga Orange (Spanien) werden die ersten Ligen sein, die in diese neue Kategorie aufgenommen werden, die über verschiedene neue Vorschriften und optimierte Prozesse verfügen wird, um sicherzustellen, dass wir unseren Wettbewerbern in Europa das bestmögliche Erlebnis bieten. 

Bevor wir ins Detail gehen, ein kurzer Blick zurück: In den letzten zwei Jahren fanden große Veränderungen statt, denn wir wollten einen klaren Weg in das professionelle Ökosystem für League-Spieler in Europa schaffen.

Im Jahr 2018 wurde die Challenger-Serie eingestellt und ein neues paneuropäisches System zur Förderung von ERLs eingeführt. Die Spitzenteams der einzelnen Regionalligen bewerben sich um die Qualifikation für das European Masters, ein neues Pan-EU-Turnier, das zweimal im Jahr stattfindet, um das beste Regionalteam Europas zu ermitteln. Bis Ende 2018 gründeten 13 Regionen europäische Regionalligen in ganz Europa, wobei jede Liga eine neue Qualifizierungspipeline zur Verfügung stellt, was das kompetitive League of Legends in Europa erheblich erweitert. 

2019 hat sich als erfolgreiches Jahr für diesen neuen Ansatz des Wettbewerbs-Ökosystems von League of Legends in Europa erwiesen:

  • Von den 63 Spielern, die am LEC-Sommer-Split teilgenommen haben, spielten 28 dieser Spieler in den letzten 12 Monaten in einer ERL. 
  • Seit der Entwicklung von ERLs und der Markenneugestaltung der LEC glänzt Europa auch durch G2 auf dem internationalen Parkett mit dem Gewinn des Mid-Season Invitational 2019 (nachdem Fnatic es geschafft hat, das Finale der Weltmeisterschaften zu erreichen) und Europa als Ganzes mit dem Sieg über Nordamerika bei den Rift Rivals.
  • Die EU Masters erwiesen sich im Frühjahr als erfolgreicher Scouting-Platz für talentierte Spieler, wobei 7 der 10 Spieler, die im EU-Masters-Frühjahrs-Finale gespielt haben, auch am LEC-Sommer-Split teilnahmen. Die European Masters sind nach wie vor der Höhepunkt der Talentförderung, da die LEC-Teams die ERLs und EU Masters aufsuchen, um ihre nächsten Stars zu finden.

Jetzt überlegen wir, wie wir den europäischen Kurs noch weiter entwickeln können.  Wir wollen den Teams in unseren ERLs helfen, das Professionalitätsniveau der LEC zu erreichen.

Der Grund, warum wir diesen Prozess mit diesen vier Ligen einleiten, ist, dass der Professionalisierungsprozess enorme Anstrengungen erfordert und wir lokale Niederlassungen in diesen Märkten haben, die wir nutzen können, um uns bei der Einführung dieser neuen Standards zu unterstützen. Das Ziel ist es, diese neue Stufe des professionellen Spiels schließlich auf weitere ERLs auszudehnen, aber wir wollten sicherstellen, dass wir die bestmögliche Unterstützung für die Ersteinführung erhalten, damit dieses neue System den ersten Schritt in die Praxis machen kann. 

Aber was genau führen wir in diese ERLs ein?

Spieler, die an diesen ERLs teilnehmen, werden ab dieser Free-Agency-Periode im November in der globalen Vertragsdatenbank anerkannt und registriert. Sie bietet das gleiche Maß an Abwerbungs- und Manipulationsschutz wie für LEC-Spieler und einen leicht zugänglichen Überblick über alle Spieler in diesen Ligen. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass ERL-Teams größere Anreize haben, selbst zu suchen und in Talente zu investieren, ohne das Risiko einzugehen, dass ihnen dieses Talent sofort weggeschnappt wird. Auf der anderen Seite wollen wir auch sicherstellen, dass die Spieler in der Lage sind, ihre Karriere angemessen zu entwickeln, weshalb wir die Anerkennung der Zeitverträge in der globalen Vertragsdatenbank auf maximal zwei Jahre begrenzen und damit sicherstellen, dass alle Verträge es den Spielern ermöglichen, mindestens einmal alle zwei Jahre im November in die Global Free Agency einzutreten.

Um in die globale Vertragsdatenbank aufgenommen zu werden, müssen alle ERL-Spieler Verhaltenstests bestehen, und wir straffen den Prozess daraufhin, indem wir klare Standards und Sanktionen für die vier ERLs festlegen. Für Spieler ohne Fehler im Überprüfungsprozess führen wir ein ERL-Spielervorteilsprogramm ein, das eins ihrer Konten auf dem Live-Server mit allen kaufbaren In-Game-Inhalten vollständig freischaltet, solange sie als Profis antreten.

Auf der rechtlichen Seite verlangen wir, dass alle Spieler an die Organisationen gebunden werden, die sich bei ihrer jeweiligen ERL registrieren müssen. Wir führen auch verschiedene zusätzliche Anforderungen für diese Verträge ein, die in erster Linie auf den Spielerschutz abzielen, um sicherzustellen, dass alle Spieler in Europa in der Lage sind, ihre Karriere nach besten Kräften zu fördern. Diese Schlüsselvertragsbedingungen werden auch von den Riot-Teams in den jeweiligen Regionen überprüft, um eine weitere Schutzebene zu schaffen.

Dies ist eine aufregende nächste Phase in der ERL-Entwicklung, und wir werden in den kommenden Monaten mehr Details darüber bekannt geben, was uns im Jahr 2020 erwarten wird.