Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

Die geschichtsträchtige Gruppenphase der WM 2019

Es gab viel, worauf das europäische Publikum stolz sein konnte, denn alle drei LEC-Starter beeindruckten in der Gruppenphase.

Zur Freude der anwesenden europäischen Fans wurde in der Berliner Verti Music Hall Geschichte geschrieben in der League of Legends WM. Zum ersten Mal überhaupt haben es alle drei europäischen Starter bis in die K.o.-Phase geschafft, denn G2 Esports, Fnatic und Splyce sicherten sich in ihren jeweiligen Gruppen den zweiten Platz.

Die Best-of-One-Phase des Turniers begeisterte mit atemberaubenden Spielen, unglaublichen Spielzügen und einer Handvoll Überraschungsergebnissen. Bevor wir nach Madrid weiterreisen, lassen wir die spannenden Spiele der letzten zwei Wochen, bei denen die Fans von den Sitzen sprangen, Revue passieren.

Gruppe A: G2. Starter

Es war kein absolutes Kinderspiel für G2 Esports

Es war kein absolutes Kinderspiel für G2 Esports

Als Mid Season Invitational und LEC Champion gilt G2 Esports als einer der Favoriten in die Weltmeisterschaft, wenn es darum geht, den Beschwörerpokal zu gewinnen. Doch die europäischen Fans hielten während der Gruppenphase den Atem an, da G2 in der Vergangenheit in der Anfangsphase zu kämpfen hatte.

G2 war jedoch bei weitem nicht in Bestform, da die Spieler scheinbar abwechselnd Einzelfehler gemacht haben. Doch die Spieler von G2 haben die Situation wieder auf die richtige Bahn gelenkt, und wer auch immer kämpfte, wurde leicht von den anderen vier abgesichert, und das half ihnen, zu einem 5:1-Endergebnis zu kommen mit nur einer Niederlage gegen Griffin.

Ähnliche Probleme gab es auch auf der LCK-Seite, die in diesem Jahr die reguläre Saison der beiden LCK-Splits anführte, es aber schaffte, im Frühjahrs- und Sommer-Entscheidungsspiel-Finale zu versagen. Aber Griffins Leistungen in der zweiten Hälfte der Gruppenphase haben jeden Zweifel am zweiten Starter der LCK ausgeräumt: Dies ist ein Team, das die Weltmeisterschaft gewinnen kann. Die Art und Weise, wie Griffin Cloud9 und G2 leicht entsorgt hat, war erschreckend, und auf ihrem Höhepunkt gibt es möglicherweise kein Team auf der Welt, das Griffin stoppen kann. 

Bei der Qualität der ersten beiden in Gruppe A muss man Mitleid mit Cloud9 haben, die einfach nicht genug zu bieten hatten, um voranzukommen. Die Organisation ist in der Regel die Rettung Nordamerikas bei den Weltmeisterschaften, konnte aber in diesem Jahr nicht helfen und hat es zum ersten Mal seit 2015 versäumt, die Gruppenphase zu überstehen. Zufälligerweise fanden beide Weltmeisterschaften, bei denen C9 eliminiert wurde, in Europa statt.

Gruppe B: Gruppe von Splyce

Splyce überraschte einige wenige mit einer starken Leistung in Gruppe B

Splyce überraschte einige wenige mit einer starken Leistung in Gruppe B

Die Gruppe B, die vielleicht offenste Gruppe in der Geschichte der WM, wurde von den Fans als „Gruppe des Lebens“ bezeichnet, da Splyce eine fantastische Chance geboten wurde, zum ersten Mal in der Geschichte der Organisation die K.o.-Phase zu erreichen.

Nach einer wackeligen Reise durch die Vorrunde konnte niemand ahnen, wie heiß Splyce in Woche 2 vorankommen würde. Das LEC-Team erzielte Siege gegen J Team, GAM Esports und am beeindruckendsten gegen Chinas Erstplatzierte, FunPlus Phoenix. Tamás „Vizicsacsi“ Kiss musste 1.696 Tage und 335 Profi-Spiele warten, um endlich die Weltbühne zu betreten, und er nutzte seine Chance in Form einer bemerkenswerten Leistung mit Cho'Gath, um den LPL-Meister zu besiegen.

Splyce überlebte ein schwieriges Unentschieden gegen Vietnams GAM, um sich den Platz im Viertelfinale zu sichern, aber es gab noch viel zu tun. Sie mussten Phoenix noch einmal in einem Tiebreak gegenübertreten, um zu entscheiden, wer sich die wichtige Erstplatzierung sichern würde.

Superstar Mid-Laner Kim „Doinb“ Tae-sang spielte ebenfalls seine erste Weltmeisterschaft und als Gesicht von FunPlus kann man ihn nur eine Zeit lang unter Kontrolle halten. Doinb spielte den unorthodoxen Pick Renekton auf der mittleren Lane und zerstörte Splyce komplett. Der koreanische Mid-Laner ist der Schlüssel zum Erfolg von FunPlus, und wenn er durchstartet, kann man sehr wenig tun, um ihn aufzuhalten. Doch da Splyce ihren Platz in der K.o.-Phase gesichert hat, war es an Fnatic zu beweisen, dass sie den Erwartungen gerecht werden und sich ihren LEC-Brüdern in der K.o.-Phase anschließen können.

Gruppe C: Auseinandersetzung der Legenden

SKT und Faker scheinen wieder in ihrer erschreckenden Höchstform zu sein

SKT und Faker scheinen wieder in ihrer erschreckenden Höchstform zu sein

Fnatic, Royal Never Give Up und SK Telecom T1 - drei der stärksten und erfolgreichsten Teams in der Geschichte von League of Legends trafen in einer der aufregendsten Gruppen aufeinander, die wir je gesehen haben.

Nachdem der dreifache Weltmeister SKT im vergangenen Jahr die Weltmeisterschaft komplett verpasst hatte, präsentiert er sich endlich wieder wie früher. Lee „Faker“ Sang-hyeok war in spektakulärer Form und in der ganzen Gruppenphase zeigte er mehrere wundersame Fluchten, die seinem Spitznamen Der Unsterbliche Dämonenkönig gerecht wurden.

RNG und Jian „Uzi“ Zi-Hao waren ebenfalls in guter Form und schienen nicht allzu weit unter dem Niveau von SKT zu liegen. Das setzte Fnatic unter enormen Druck, die in der ersten Woche zu kämpfen hatten. In Woche 2 brauchte Fnatic einen guten Start mit ihrem Match-up gegen Nordamerikas Clutch Gaming, wobei dieses Spiel theoretisch leicht zu gewinnen war.

Obwohl die LEC-Zweiten stolperten, gewann Fnatic knapp nach einem chaotischen Spiel, das nur etwa 50 Minuten dauerte, da beide Teams große Fehler machten. Im nächsten Spiel gegen eine ungeschlagene SKT-Mannschaft waren die Erwartungen von Fnatic, die K.o.-Phase zu erreichen, gering.

Aber wie wir Jahr für Jahr gesehen haben, ist Fnatic am besten, wenn die Ansprüche hoch sind. Tim „Nemesis“ Lipovšek befindet sich noch in seinem ersten Jahr als Profi-Spieler, aber man erkennt, dass er etwas Besonderes werden wird. Der Slowene war nicht verunsichert von der großen Bühne und schaffte es sogar, Faker zu töten, als Fnatic einen erstaunlichen Sieg einfuhr.

Das bedeutete, dass im Spiel zwischen RNG und Fnatic der Verlierer nach Hause fuhr. Martin „Rekkles“ Larsson scheint seit Jahren eine mentale Blockade zu haben, aber diesmal, als sich die beiden Legenden gegenüberstanden, konnte sich der Schwede mit Hilfe einer unglaublichen Pyke-Performance von Zdravets „Hylissang“ Galabov durchsetzen.

Aber für RNG war es noch schmerzhafter, da die ikonische Organisation noch immer auf der Jagd nach ihrer ersten Weltmeisterschaft ist. Sie müssen das „Never Give Up“ in ihrem Namen wörtlich nehmen.

Gruppe D: Liquids Tränen

Die letzte Hoffnung von Nordamerika konnte das Feuer nicht aufrechterhalten

Die letzte Hoffnung von Nordamerika konnte das Feuer nicht aufrechterhalten

Team Liquid war die letzte Hoffnung von Nordamerika und hatte alle Möglichkeiten nach einem wichtigen Sieg über Damwon Gaming in der ersten Woche. Und in einem Rematch dieses Spiels gelang TL ein hervorragender Start mit einem cleveren Lane-Tausch und einem Sion-Trick auf Stufe eins. Sie waren eindeutig gut vorbereitet, aber all diese Bemühungen verpufften nach einem unüberlegten Kampf um einen Meeresdrachen.

Das Hauptevent fand zwischen Damwon und dem amtierenden Weltmeister Invictus Gaming statt, als die beiden Teams in einem Instant-Klassiker gegeneinander antraten, in dem es um die Chance auf den Spitzenplatz ging. Die individuelle Qualität des Spiels war immens, ein Highlight war der Top-Lane Kampf zwischen Jang „Nuguri“ Ha-gwon und Kang „TheShy“ Seung-lok. 

Damwon sicherte sich den ersten Platz und wirkte extrem stark, bevor Invictus Gaming Liquid dominierte, um sich für das MSI-Halbfinale zu rächen. Wir haben letztes Jahr gesehen, dass IG in der Lage war, ein neues Level zu erringen, als sie die K.o.-Phase erreichten, und das wird auch der Fall sein, wenn sie Griffin in der nächsten Runde besiegen wollen.

In der Zwischenzeit treffen Damwon und G2 in einer äußerst spannenden Begegnung aufeinander, und Fnatic muss in einem Best-of-Five gegen FunPlus ein weiteres Top-LPL-Team besiegen. Und schließlich besteht zwischen Splyce und SKT ein unglaublich hartes Unentschieden.

Das Viertelfinale wird ebenso spannend sein, also solltest du die Spiele, die am Samstag, den 26. Oktober beginnen, nicht verpassen.

Auf welches Viertelfinale freust du dich am meisten? Wer, glaubst du, wird den Beschwörerpokal dieses Jahr gewinnen? Lass uns in den Kommentaren unten wissen, was du denkst!