Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
European Masters

Lerne mehr Teilnehmer und Außenseiter auf dem Weg zum EU Masters Sommer 2019 kennen

Wir werfen einen Blick auf vier weitere Hoffnungsträger, die du im Verlauf der sich verschärfenden Konkurrenz im Auge behalten solltest.

Für die letzten vier Hoffnungsträger reisen wir an die spanische Front der Inquisitoren und Kriegsschiffe, zum unbestrittenen König von Britannien und zu einem Schurken, der zum Kreuzritter wurde und nach Wiedergutmachung für vergangene Misserfolge sucht. Fangen wir an.

Spanien – Superliga Orange Vodafone Giants (Spanien) und Origen BCN (Spanien)

Vodafone Giants

Spanien ist seit Jahren das Südkorea der europäischen Semi-Profi-Ligen: Jedes junge Talent will dort spielen, und die stärksten Teams haben in den härtesten Arenen gekämpft. Im Jahr 2019 wurde dieser Glaube jedoch stark in Frage gestellt und wer wäre besser geeignet, die Flagge für die spanische Armada hochzuhalten als eines der ehemaligen Gründungsmitglieder der EU LCS: Vodafone Giants. Die Könige von Spanien kehren erneut zu den EU Masters zurück und bringen viele alte Erinnerungen und neue Vermächtnisse mit sich.

Die Giants kamen vor genau einem Jahr bei den EU Masters an, schafften es aber nicht über die Vorrunde hinaus. Doch wie ihr mythischer Namensvetter haben sie Winterschlaf gehalten, geschlemmt und sind monströser als zuvor zurückgekehrt. In der Ära des „Spiel deinen Stil“ bleiben die Giants eines der unkompliziertesten und „traditionellsten“ Teams, das den alten Zwillings-Carry-Threat-Ansatz von Mid/AD-Carry bevorzugt, wobei der Rest des Teams sie unterstützt, Kämpfe einleitet, wenn sie eine Chance sehen, und kontinuierlich mitmischt, um den Sieg davonzutragen. 

Da Antonio „Th3Antonio“ Espinosa enormen Druck mit seinen bevorzugten Tanks (insbesondere Cho'Gath) aushält, steht es dem aggressiven Jungler Iván "Razork" Martín Díaz frei, den feindlichen Jungler in seinem eigenen Gebiet zu verfolgen oder frühe Ganks zu errichten, so dass sein Star-Mid-Laner von der gerühmten KlikTech-Seite Aljoša "Milica" Kovandžić und das Botlane-Duo Matthew „Deadly“ Smith und Petr „denyk“ Haramach sehr aggressiv spielen können. Die beiden Übernahmen sind das Herzstück des Teams: Der erstere ist ein atemberaubender Mechanik-Spieler mit 13 Solokills in seinem letzten Split und Deadly ist eine beeindruckende CS-Maschine, wobei der Gesamtschaden, den die beiden verursachen, durchschnittlich 60 Prozent des Schadens ihres Teams ausmacht. Das sind Zahlen, die ihre spanischen Gegner dominierten. 

Wie in den meisten Märchen und Fantasy-Darstellungen lieben die Giants einen guten Kampf. Sobald sie eine Leistungsspitze treffen oder auch nur den kleinsten Vorteil erlangen, gruppiert sich das Team so schnell wie möglich, um Ziele zu bestreiten und Gefechte zu führen. Ihr sehr methodischer und vorwärts gerichteter Ansatz hat sich als effektiv erwiesen, aber manchmal geht er nach hinten los, wenn ein Kampf oder ein Wettkampf um ein Ziel nicht in die richtige Richtung geht. Niemand war wirklich in der Lage, die Giants dazu zu bringen, wirklich ihre Karten zu zeigen, und die Leute, die denken, dass The3Antonio nur auf Tanks beschränkt ist, werden sich noch wundern. Wird die spanische Region in der Lage sein, auf dem Rücken der Giants zu stehen, oder werden sie noch einmal Riesentötern begegnen?

Das letzte Spiel, das die Giants als die Könige Spaniens krönte, ihr stetiger, unbezwingbarer Marsch nach vorne besiegelte schließlich ihren Sieg.
Origen BCN

Alles begann im Frühjahr 2018, als die Fans der EU Masters immer wieder fragten: „WANN SPIELT ORIGEN?“, bis zu dem Punkt, an dem es zu einem wiederkehrenden Meme wurde. Nach etwas mehr als einem Jahr können wir diese Frage sicher beantworten: Am 9. September! Origen BCN sind endlich in den EU Masters gelandet, sehr zur Freude ihrer Fans. Die erste Ausgabe der EUM wurde von ihren Vorgängern gewonnen, und nach zwei packenden Finals in der SuperLiga Orange ist dies die perfekte Gelegenheit für die OGB, 2019 mit einem Paukenschlag zu beenden.

Mit der Einstellung eines der talentiertesten jungen Trainer, Baltat „AoD“ Alin-Ciprian, wurde OGB so ausgebildet, dass es dem Schwester-Team der LEC ähnlich ist: Sie profitieren von einem Weg der Geduld und der totalen Kontrolle. Ihr Stil ahmt die alten LCK-Weltmeister nach, indem sie Feinde mit Weitsicht und Champions ersticken, die allein mit ihrer Anwesenheit drohen können. 

Sie legen Wert darauf, dass Alexander "Venzer" Kostadinov sichere Carrys in den Händen hält, wie Kai'Sa oder sogar Karma, was wiederum dem Supporter Adrián "Homi" Moldes López ermöglicht, umherzustreifen und entweder Sicht aufzubauen oder zusammen mit dem russischen Jungler Nikolay "Zanzarah" Akatov vorzudringen. „El Ruso“ hat viele Champions in der Hinterhand, darunter Nunu und Ornn. Er ist vielleicht nicht der aktivste Jungler im frühen Spiel, aber er zahlt sich in gleicher Weise aus, indem er der Flaggenträger von OGB ist: Seine Stimme leitet das Team, drückt bei Bedarf den Abzug und geht notwendige Risiken für das Team ein. 

Was sie wirklich auszeichnet, ist ihre Furchtlosigkeit, seltsame Picks und Strategien zu entwerfen, sie präsentieren sogar Picks wie den Ornn-Jungler oder sogar den Shaco-Supporter! Und während die Fans ihren Ansatz der totalen Kontrolle mit ihren manchmal verrückten Picks lieben, hat ihr extrem geduldiger und im Allgemeinen risikoscheuer Stil ihnen in chaotischeren Spielen, in denen ihre Gegner ihren festgelegten Spielplan ständig durcheinanderbringen, Schwierigkeiten bereitet. OGB versucht nun, sich aus dem enormen Schatten ihres Vorgängers zu befreien; werden ihre Fans immer wieder zusehen, wie sie die Königsstraße pflastern, oder sich weiterhin die Frage stellen: „WO IST ORIGEN?“

OGB sind hier am besten aufgehoben, wo sie ihren Einfluss auf fast jeden Teil der Karte ausüben können.

 

Vereinigtes Königreich und Ireland – LVP UK Liga Champion: Fnatic Rising (UK) 

Fnatic Rising

Der Traum aller LEC-Teams ist es, dass ihr Academy-Team mit verfügbaren Talenten aufblüht, um ihre Hauptaufstellung herauszufordern und gemeinsam nach mehr zu streben. Obwohl sie noch nicht ganz dort angekommen sind, sind Fnatic Rising sicherlich nahe dran. Die Könige von Britannien gewannen den britischen Dreifach-Sieg und mit einer weiteren glänzenden Trophäe, die ihrem explodierenden Kabinett hinzugefügt wurde, setzten sie nun wieder Segel, um die eine Trophäe zu gewinnen, die sich ihrem Griff bisher entzogen hat: Die EU Masters. 

Es reichte nicht aus, im Frühjahr unter die Top 4 zu kommen, um ihren unglaublichen Antrieb zu bestätigen: Fnatic Rising will die Krone. Obwohl man ihre jüngste Meisterschaft leicht als selbstverständlich abtun kann, war ihre Reise an die Spitze nicht gerade eine ruhige See und Sonnenschein. Ähnlich wie bei der Bewältigung des britischen Wetters haben sie es mit Dienstplanproblemen zu tun, aber erstaunlicherweise haben sie sich dabei verbessert. Der Rollentausch des vielversprechenden Mid-Laners Ronaldo „Ronaldooo“ Betea zum Supporter hauchte dem Team neues Leben ein, denn seine Aggressivität und Liebe zum Umherstreifen mit dem Jungler Cantoursna „Nji“ An ermöglichte es ihnen, mit viel mehr Freiheit zu spielen. 

AD-Carry Matthew Charles „xMatty“ Coombs scheint bereits eine starke Partnerschaft mit Ronaldooo eingegangen zu sein, und der erfahrene Schütze hatte bisher einen hervorragenden Split und glänzte mit Picks wie Xayah und er kann auch Karma auf der unteren Lane spielen (und hat Veigar in der Hinterhand). Der neue Spitzenreiter Brian „Bando“ Ferrando hat mit seinem abwechslungsreichen Champion-Pool und seinen Mechanik-Fähigkeiten bereits einen guten Eindruck hinterlassen, aber es ist Felix „MagiFelix“ Boström, der wieder einmal im Rampenlicht steht. Seine Fähigkeit, die Lane zu dominieren und gleichzeitig enormen Druck aufzunehmen, war für das Team bei diesem Split von unschätzbarem Wert.

Bei den EUM bleibt Fnatic immer noch ein kleines Rätsel. Abgesehen von Trainingsspielen und einer einzelnen Serie aus dem UKLC Grand Finale gibt es von dieser Aufstellung nicht allzu viele konkrete Ergebnisse. Im Finale gab es Momente, in denen es so aussah, als ob sie nicht ganz ausgereift wären, was darauf hindeutet, dass es noch viel zu tun gibt, um ihre Teamsynergie zu verbessern. Ihre größte Stärke wird das Überraschungselement sein, aber ihre Einheit könnte ein Angriffspunkt für etablierte Spieler sein. Bei der letzten Ausgabe konnte dieses Team die Ehre des UKLC retten, und diesmal werden alle Augen auf sie gerichtet sein, wenn es darum geht, dem Namen Fnatic gerecht zu werden. Bei Fnatic zu sein bedeutet, der Beste zu sein: Werden sie die Trophäe diesmal mit nach Hause nehmen?

Fnatic Rising untergräbt die Erwartungen eines langsameren Stils, indem es hart in die Sache geht. Was können wir in den EUM erwarten?

 

Poland – Ultraliga: Rogue Esports Club (Polen)

Rogue

Polen zeigte bei den letzten EU Masters keine gute Leistung und die Favoriten auf den Sieg, der Rogue Esports Club, scheiterten enttäuschend daran, die Gruppenphase zu überstehen. Man sollte meinen, dass die Schurken verprügelt, zusammengeschlagen und hoffnungslos zurückgelassen werden. Aber im Gegenteil. Ihr Eifer und ihre Wut, die aus dieser düsteren Erinnerung entstanden sind, haben sie wieder dorthin zurückgebracht, wo dies begann: Die EU Masters.

Als Academy-Team beförderte Rogue sein gesamtes Team im Sommer in die LEC, ein Beweis für sein Talent. Dies erwies sich zwar als vorteilhaft für die Entscheidungsspiel-Ziele der LEC, hatte aber überraschenderweise keinen Einfluss auf ihre Dominanz in der lokalen Szene. Mit Christoph „nRated“ Seitz wurde eine Legende der Szene eingestellt und REC von Grund auf neu konzipiert und gebaut. REC sind stilistisch ihrer Frühjahrsform sehr ähnlich und nach wie vor ein Team, das einen starken, strafenden, kontrollierten Spielstil anwendet, der im Allgemeinen makrofokussiert, früh risikoscheu und später extrem bestimmend ist. 

Der Unterschied für diesen Sommer liegt in den Spielern: Der aggressive Jungler Marcin „behave“ Pawlak, der für den Meisterschaftslauf von Future Perfect WLG im letzten Split entscheidend war. Marcin „IBO“ Lebuda (früher bekannt als IceBeasto), ist nach wie vor das Tier im Norden, wenn er loslegt. Die untere Lane von Martin „HeaQ“ Kordmaa und Oskar „Raxxo“ Bazydło mit der Erfahrung von HeaQ aus dem Spitzenwettbewerb bilden eine stabile und zuverlässige Partnerschaft. Aber ihr Coup ist die Rückkehr eines Namens, der den meisten in der Heimat Polen bekannt ist, und das ist ihr Midlaner Marcin „Selfie“ Wolski. Glaub nicht eine Sekunde lang, dass seine Fähigkeiten abgestumpft sind; er ist immer noch zu unglaublichen Spielzügen fähig, für die er in der Vergangenheit so bekannt war. 

Außerdem kann man gegen REC nur schwer planen, da sie verschiedene Flex-Picks in der Tasche haben, und sie haben keine Angst zu experimentieren, wie z.B. HeaQ mit Pyke oder Selfies Diana – um Corki zu kontern – und Nocturne auf der mittleren Lane. Als solides und schwer zu manipulierendes Team lässt REC dem Gegner nicht viele Chancen. Sie sind hier selbst ihre schlimmsten Feinde mit ihrer gelegentlichen Unentschlossenheit, die sie plagt und es viel schnelleren Teams erlaubt, auf sie zu schießen. Vielleicht werden wir in diesem Sommer einen weiteren kreativen Versuch wie Misfits Premiers legendäres Spiel sehen, um sie zu knacken. Diesmal, mit besonneneren Erwartungen, hat REC alle Karten in der Hand, um einen starken Lauf zu absolvieren. Werden die EU Masters unter ihrer eisernen Faust zertrümmert oder werden die Banditen mit Kapuze wieder mit leeren Händen zurückkehren?

Der charakteristische, methodische und entscheidende Stil von REC ermöglicht es, selbst mit Teufeln kurzen Prozess zu machen

 

Stimmst du unseren Auswahlen zu oder glaubst du, dass ein anderes Team die Trophäe holen kann? Lass es uns in den Kommentaren wissen!