Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
European Masters

European Masters 2019: Alles, was du wissen musst

European Masters ist wieder zurück in der dritten Auflage – hier ist eine Übersicht über alles, was man vor dem heißen Wettbewerb wissen muss.

Die European Masters beginnen am 8. April wieder, und obwohl sie erst zum dritten Mal stattfinden, entwickeln sie sich bereits zu einem der aufregendsten und wichtigsten League-of-Legends-Turniere in der Region.

Die EU Masters zeigen, wie die besten Mannschaften aus ganz Europa an einem dreiwöchigen Turnier um ihren Anteil am Preispool von 150.000 Euro teilnehmen. Für 2019 gibt es 13 regionale Ligen, und das Erstplatzierte Team aus jeder Liga wird automatisch zu den EU Masters eingeladen.

Das zweitplatzierte Team aus Spanien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, dem Balkan, Skandinavien und Polen geht in die Vorrundenphase, die vom 8. bis 11. April stattfindet und in der es um die drei verbleibenden Plätze geht. Es findet eine einzelne Rundenturnier-Bracket statt, in der das Spitzenteam direkt weiterkommt und die beiden Finalplätze durch Spiele zwischen den Teams auf den Plätzen zwei und fünf sowie drei und vier bestimmt werden.

Vom 15. bis 18. April findet die Gruppenphase statt, in der alle 16 Teams in vier Gruppen aufgeteilt werden. In dieser Phase steht ein weiteres Einzel-Rundenturnier an, bei dem die beiden besten Teams jeder Gruppe in die K.-o.-Phase gehen.

Die K.-o.-Phase ist eine Einzelausscheidung in der 3. Runde ab dem 20. April, die mit dem Live-Finale im Leicester Haymarket Theatre am 28. April endet. Tickets für die dritten European Masters, die im Leicster Haymarket Theatre stattfinden, sind ab sofort erhältlich!

Warum sind also die EU Masters so bedeutsam? Man muss sich nur die beiden bisherigen Gewinner ansehen.

A photo of the 2018 European Masters finals

Das Finale der European Masters im Sommer 2018 fand in der ESL Arena in Kattowitz, Polen, statt

Die wichtigsten EUM-Geschichten

Beim ersten EU-Masters-Turnier im Frühjahr 2018 tauchte Origen wieder auf. Ihr Sieg mit einer Reihe von erfahrenen Spielern ebnete den Weg für ihre Rückkehr an die Spitze des europäischen Wettbewerbs mit einer brandneuen Aufstellung in der LEC im Jahr 2019.

Im Sommer 2018 gewannen die MAD Lions in Kattowitz, mit einer inzwischen sehr bekannten Spielerbesetzung. Oskar „Selfmade“ Boderek, Jorge „Werlyb“ Casanovas und Juš „Crownshot“ Marušič haben sich bei SK Gaming einen Namen gemacht, wohingegen Tim „Nemesis“ Lipovšek Rasmus „Caps“ Winther bei Fnatic ersetzt hat.

Weitere EU-Masters-Alumni, die nun in der LEC spielen, sind der Splyce Mid-Laner Marek „Humanoid“ Brázda sowie Excels Patryk „Mystiques“ Piórkowski, Joran „Special“ Scheffer und Jesper „Jeskla“ Klarin Strömberg.

Die regionalen League-of-Legends-Ligen verbessern sich ständig, und wir beobachten, wie immer mehr Spieler im Laufe der Zeit den Sprung in die LEC schaffen. Die European Masters sind ein Turnier, bei dem alle Top-Persönlichkeiten gemeinsam antreten, was nicht nur für die Fans gut ist, sondern auch für die LEC-Teams, die den Ablauf genau im Auge behalten werden. Die Akteure, die bei den EU-Masters gut abschneiden, werden höchstwahrscheinlich sehr bald auf einer LEC-Bühne zu sehen sein.

Die Mehrheit des MAD-Lions-Teams ist jetzt in der LEC vertreten

Die Mehrheit des MAD-Lions-Teams ist jetzt in der LEC vertreten

Zu diesem Spiel gehören zwei

Natürlich haben zu diesem Zeitpunkt die LEC-Teams bereits Investitionen in das Turnier getätigt. Alle 10 Mannschaften verfügen auch über einen Zweitkader, der in verschiedenen regionalen Ligen in ganz Europa antritt. Diese Spieler kämpfen nicht nur um den Ruhm des Wettbewerbsgewinns, sie bemühen sich auch um ein Argument, um in die Hauptliste aufgenommen zu werden. Außerdem werden die Spitzenteams sicherlich stolz darauf sein wollen, sowohl einen EU-Masters- als auch einen LEC-Champion zu haben.

Die folgenden Regionen entsenden Teams zu den EU Masters:

Ligue Française (Frankreich): Misfits Premier machte sein weniger erfolgreiches LEC-Team stolz, indem sie Vitality.Bee in den Entscheidungsspielen besiegten und damit um einen Platz bei den EU Masters konkurrierten. Der Sieger der regulären Saison, das Team LDLC, beendete den Split mit einem beeindruckenden 12-2-Ergebnis und qualifizierte sich direkt als erster französischer Starter.

Ultraliga (Polen): Der Rogue Esports Club schneidet besser ab als seine LEC-Pendants in der Ultraliga und holt sich im Finale den Championtitel. Sie haben sich als Polens erster Starter für die EU Masters qualifiziert, devils.one hat sich für die Vorrundenphase qualifiziert.

PG Nationals (Italien): Auch die PG Nationals stehen kurz vor dem Ende. Es wird entweder auf Sparks oder Samsung Morning Stars hinauslaufen, wenn es darum geht, wer sich für die EU Masters im Frühjahr qualifiziert.

Esports Balkan League (Rumänien, Serbien, Ungarn, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, EJRM, Albanien, Montenegro): Crvena zvezda haben es bereits ins Entscheidungsspielfinale und ins Hauptevent der EU Masters geschafft, und sie warten auf den Gewinner der Vorrunde, entweder ASUS ROG ELITE oder Random 5.

LPLOL (Portugal): For The Win Esports hat es bis ins Entscheidungsspielfinale geschafft. Doxa Gaming, Electronik Generation und K1CK eSports Club sind die anderen Teams im Rennen, die sie herausfordern.

Superliga Ora (Spanien): G2 Heretics wurden bereits aus dem Wettbewerb um die EU-Masters dieser Aufteilung eliminiert, und zwar vom anderen LEC-Sekundärteam Splyce Vipers. In der Zwischenzeit schlug Origen BCN die Penguins und schloss sich Splyce Vipers im Superliga Orange Finale an, dessen Gewinner mit den MAD Lions in die EU Masters einziehen und den ersten Startplatz für Spanien holen wird.

Zuschauer verfolgen die MAD Lions und die Ninjas in Pyjamas, die sich im Finale gegenüberstehen

Zuschauer verfolgen die MAD Lions und die Ninjas in Pyjamas, die sich im Finale gegenüberstehen

Premier Tour (Deutschland, Österreich, Schweiz): Es werden SK Gaming Prime und BIG sein, die in die EU Masters vorrücken, aber die Premier Tour verwendet ein etwas anderes System als die meisten anderen Ligen. BIG sind zum Hauptevent vorgestoßen, wohingegen SK Gaming Prime in der Vorrundenphase stecken.

Benelux Premier League (Niederlande, Belgien, Luxemburg): Defusekids erwarten entweder Sector One oder Brussels Guardians im großen Finale der Benelux Premier League im Frühjahr.

UKLC (Vereinigtes Königreich, Irland): Die UKLC ist eine weitere Liga mit einem anderen System als die anderen. Jede Woche findet eine Einzel-Eliminationsrunde mit acht Teams statt, in der der Sieger auf den „Tower Champion“ der vergangenen Woche trifft. Die Teams erhalten Punkte entsprechend den Ergebnissen, und das Spitzenteam fährt zu den EU Masters.

Hitpoint Masters (Tschechische Republik, Slowakei): AS Trenčín eSports sicherte sich den Sieg über den zweitplatzierten eSuba im Finale und war damit die erste Fußballmannschaft der Region, die sich für die EU Masters qualifizierte.

Nordic Championship (Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland): Die Nordic Championship ist bereits abgeschlossen. Ventus Esports setzte sich in den Entscheidungsspielen durch und fährt direkt zum Hauptevent der EU Masters. NYYRIKKKI White sind auf dem Weg in die Vorrundenphase, in der Hoffnung, sich ebenfalls zu qualifizieren.

Baltic National Esports League (Litauen, Estland, Lettland): Auch Baltic National Esports ist dabei. eNsure hat Žalgiris Esports 3:1 im großen Finale besiegt und sich einen Platz bei den EU-Masters gesichert.

Greek League (Griechenland, Zypern): Future Perfect WLGaming ist zwar in der regulären Saison in der griechischen Liga durchgefallen, aber es wird trotzdem zu den Entscheidungsspielen kommen, in denen viele Teams um diesen wichtigen Platz bei den EU Masters im Frühjahr 2019 in engem Wettbewerb zueinander stehen.

Du kannst die European Masters entweder auf dem offiziellen Twitch-Kanal von Riot Games oder auf dem ESL-YouTube-Kanal sehen.