Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

G2 gegen Fnatic und Splyce gegen Rogue: Schutz und Aufbau von Vermächtnissen

Die Entscheidungsspiele stehen kurz bevor - in den nächsten Wochen werden europäische Legenden entstehen.

Da nur noch wenige Wochen der regulären Saison übrig sind, ist es für die 10 Teams der League of Legends European Championships (LEC) an der Zeit, dass das Entscheidungsspielrennen seine letzten Runden beginnt.

Mit den europäischen WM-Auftritten im vergangenen Jahr und dem Triumph von G2 beim MSI waren die Teams der Region noch nie so zuversichtlich, sich mit internationalen Teams zu messen. Und wenn man bedenkt, dass das diesjährige Finale der Weltmeisterschaft in Paris stattfinden wird, waren die Einsätze der Sommer-Split-Entscheidungsspiele noch nie höher.

In der 7. Woche des LEC Sommer-Splits gibt es zwei wichtige Match-Ups, die aus verschiedenen Gründen spannend sind. Es gibt einerseits G2 gegen Fnatic, einen Kampf zwischen den beiden erfolgreichsten Organisationen der europäischen Geschichte, und es gibt andererseits Splyce gegen Rogue, die um Anerkennung kämpfen und ihr eigenes Vermächtnis schaffen wollen. Splyce will sich um den LEC-Titel bewerben und in die Weltmeisterschaft zurückkehren, während Rogue sich zum ersten Mal für die Entscheidungsspiele qualifizieren und seine Zugehörigkeit beweisen will.

Mit dem Essen spielen

Wieder einmal dominiert G2 die LEC und gewinnt Spiele zu seinen Bedingungen. Im letzten Ausflug des Teams sah SK Gaming, die bereits zu kämpfen hatten, völlig verloren aus, als sie versuchten, mit der wahnsinnigen Komposition umzugehen, die G2 geschaffen hatte. Als ob die Kombination von Rakan und Yasuo in der unteren Lane nicht schwer genug war, musste SK auch versuchen, die Antworten auf Martin „Wunder“ Hansens Annie auf der oberen und Rasmus „Caps“ Winthers Tristana auf der mittleren Lane zu finden. Sensationell, denn wie der jüngste Mic Check ergab, war Letzteres ein Vorschlag, der vom Schild eines Fans in der Menge stammte, für den sich das Team in diesem Moment entschied. Die Fähigkeit von G2, unorthodoxe Picks spontan anzupassen und effektiv auszuführen, ist außergewöhnlich. Man muss sich fragen, wie furchterregend diese Mannschaft sein wird, wenn sie die Spiele tatsächlich ernst nimmt.

G2 Week 7

Es ist schwer vorherzusagen, was die Spieler von G2 jede Woche mit ihren verrückten Picks machen werden.

Vielleicht werden wir G2 diese Woche in ihrer erschreckendsten Form sehen, da das Spiel gegen Fnatic wohl das wichtigste Spiel der regulären Saison ist. G2 haben ihre Gegner in den letzten Wochen dezimiert und befinden sich auf dem Höhepunkt einer Siegesserie von sieben Spielen. Die MSI-Meister haben bisher nur ein Spiel in diesem Split verloren, und das lag in den Händen von Fnatic. 

Diese Niederlage war früher im Split, als Fnatic selbst unaufhaltsam wirkte. Jungler Mads „Broxah“ Brock-Pedersen war in enormer Form und zeigte eine phänomenale Leistung im frühen Spiel gegen G2, wobei er wiederholt Caps ausschaltete, während er Gabriel „Bwipo“ Rau zu einem Vorteil verhalf.

Zdravets „Hylissang“ Galabov lieferte ebenfalls eine unglaubliche Leistung und forderte alle Mitglieder von G2 um den Titel des besten Pyke-Spielers in Europa heraus. Seine verrückten Hook-Vorhersagen und das perfekt getimte Umherschweifen waren zu viel, als dass selbst G2 damit umgehen konnte.

Hylissang wählt immer noch jede Woche die gleichen Spielmacher-Supporter aus, da er zu einem entscheidenden Zahnrad in der Fnatic-Maschine geworden ist. Aber vielleicht ist das das Problem von Fnatic, das Team ist zu roboterhaft – in gewisser Weise sind sie das Gegenteil von G2.

Hylissang Fnatic

Hylissang war ein entscheidender Akteur, als Fnatic das letzte Mal auf G2 traf.

Obwohl jedes Mitglied von G2 jede Woche leicht einen anderen Champion spielen könnte, neigt Fnatic dazu, sich an das zu halten, was sie kennen. Hylissang wird wahrscheinlich mit Pyke oder Rakan zu sehen sein, Tim „Nemesis“ Lipovsek hat hauptsächlich Twisted Fate und Aatrox gespielt, während Martin „Rekkles“ Larrson fast ausschließlich bei Karma geblieben ist.

Obwohl Fnatic ein paar Wochen lang versuchte, die Dinge zu ändern, und zwar in einem großen Stil. Für ihr Spiel gegen Rogue in Woche Fünf tat Fnatic das Undenkbare und setzte Rekkles auf die Reservebank zugunsten der Verlegung von Nemesis in die untere Lane und dem Debüt des talentierten Midlaners Felix „Magifelix“ Bostrom.

Es war ein riskanter Zug, der in einer Katastrophe endete, da Rogue das Spiel mit relativer Leichtigkeit übernahm, wenn man bedenkt, wie schlecht jedes Mitglied von Fnatic individuell abgeschnitten hat. Rekkles ist inzwischen wieder in die Aufstellung zurückgekehrt, aber das Team hat sich seither verändert. Eine Niederlage gegen die neue, unerfahrene Gruppe der Misfits letzte Woche war besonders alarmierend.

Doch wie wir immer wieder gesehen haben, kann man Fnatic nie abschreiben. Tatsächlich hat das schwarz-orange Team die letzten beiden Partien gegen G2 gewonnen und wird dieses Wochenende als Gelegenheit nutzen, sich in der regulären Saison einen Top-2-Platz und einen garantierten Platz am Finalwochenende des Sommer-Splits in Athen zu sichern.

Aufstieg zum Gipfel

Kobbe Splyce

Kobbe und Splyce haben wirklich gute Chancen, unter die Top 2 zu kommen.

Während Fnatic seine Chance auf den ersten Platz heruntergespielt hat, hat Splyce die LEC auseinandergenommen, in der Hoffnung, seinen Platz in der Elite endgültig zu bestätigen.

Splyce war schon immer eines der stärksten Teams in Europa, hat es aber versäumt, seine Chancen nach dem erfolgreichen Debütjahr der Organisation zu nutzen, als Splyce 2016 auf die Bühne kam, nachdem es den neu aufgestiegenen EU-Kaderdes Team Dignitas übernommen hatte. 

In diesem Jahr schaffte es das Team bis ins Sommer-Split-Finale und qualifizierte sich trotz einer 1:3-Niederlage gegen G2 auf der großen Bühne für die Weltmeisterschaft. International wurde die unerfahrene Mannschaft mit Team SoloMid, Royal Never Give Up und dem späteren Finalisten Samsung Galaxy in eine schwierige Gruppe eingeteilt.

Kasper „Kobbe“ Kobberup ist der letzte Mann bei Splyce aus dieser Liste und hat es seitdem nicht mehr geschafft, ein Entscheidungsspielfinale oder eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. Er musste schmerzhaft zusehen, wie einige seiner ehemaligen Splyce-Teamkollegen immer wieder neue Höhen erreichten, wobei Wunder und Mihael „Mikyx“ Mehle MSI-Champions wurden und Origens Jonas „Kold“ Andersen das Finale im letzten Split erreichte.

Man hat das Gefühl, dass dies vielleicht Kobbes Zeit zum Glänzen ist. Splyce war bereits im Frühjahr beeindruckend, scheint aber ein höheres Niveau erreicht zu haben und liegt derzeit auf Augenhöhe mit Fnatic auf dem zweiten Platz. Nach der aktuellen Form zu urteilen, könnte man Splyce den Vorzug geben.

Rogue wird jedoch andere Ideen haben. Als eines der beiden neuen Teams in der LEC erlebte die Organisation in diesem Jahr eine enorme Lernkurve. Ein letzter Platz im Frühjahr ließ die Alarmglocken läuten und führte dazu, dass der größte Teil des Academy-Teams der Organisation in die LEC befördert wurde.

Larssen Rogue

Larssen und Rogue wollen diesen Split prägen.

Es war ein Schritt, der Wunder wirkte, denn das Team wirkt nun wie ein ernsthafter Kandidat für die Entscheidungsspiele mit dem Potenzial von Emil „Larssen“ Larrson und Kacper „Inspired“ Sloma. Siege über Origen und Fnatic, trotz der Umstände, ließen den Rest Europas in höchster Alarmbereitschaft zurück.

Jedoch haben Rogue in den letzten Wochen stagniert und ihre Entscheidungsspiel-Hoffnungen hängen an einem seidenen Faden. Doch die Youngsters im Team wirken auf der Bühne viel entspannter und es gibt viele individuelle Talente im Team, die die Fähigkeit haben zu überraschen. Rogue kämpfen mit Händen und Füßen, um zu beweisen, dass sie in die LEC gehören und sich einen Namen machen können. Da die Entscheidungsspiele nur wenige Wochen entfernt sind, ist es an der Zeit, sich zu verbessern.

Kann Fnatic G2 stoppen? Wird Splyce unter die Top 2 kommen oder wird Rogue die Überraschung schaffen? Lasst uns in den Kommentaren wissen, was ihr davon haltet!