Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

„Wir sind definitiv Anwärter auf die vorderen Plätze im Turnier“: Hylissang glaubt, dass Fnatic nach dem Überleben der Gruppe C einen Durchmarsch schaffen wird

Unglaublicherweise zog Fnatic es durch, überlebte die „Todesgruppe“ und erreichte nach einem angespannten letzten Tag die K.o.-Phase. Nun denkt Hylissang, dass sie einen Durchmarsch schaffen können.

Wie gut ist Fnatic wirklich? Wie gut ist Europa? Diese Fragen wurden von Fans und Analysten in der ersten Hälfte der Gruppenphase der WM oft gestellt. Am Samstag jedoch brachte Fnatic diejenigen, die an ihnen zweifelten, zum Schweigen, indem sie in einer der härtesten Gruppen der Weltmeisterschaften mit 3:0 gewann, ihren Platz in der K.o.-Phase der Weltmeisterschaft sicherte und sich dabei den beiden anderen LEC-Teams anschloss. Fnatic war wirklich sehr engagiert. 

Nach Fnatics wahnsinnigem Lauf, in dem es Clutch Gaming, SK Telecom T1 und Royal Never Give Up besiegte, erzählt Zdravets „Hylissang“ Iliev Galabov von den Spielen, was als nächstes für das Team ansteht und wie sie sich auf dem Weg in die K.o.-Phase des Turniers fühlen.

Angesichts eines strapaziösen Zeitplans vor ihnen war Fnatics erstes Spiel nicht die Art von Spiel, die sie sich erhofft hatten. Der 48-minütige Schlagabtausch hätte so oder so verlaufen können, und Hylissang gibt zu, dass Clutch den Entwurf gewonnen hat und sagt: „Ich habe die letzte Wahl getroffen, aber ich hatte keine Ahnung, was ich gegen ihren Heimerdinger und Gangplank spielen sollte. Wir hatten eine Komposition, um die Frontlinie zu umgehen, und diese Angriffe funktionieren gegen Heimerdinger-Türme und einen Gangplank nicht wirklich so gut. Ich glaube, sie haben nicht ihr Bestes gegeben, also haben wir sie irgendwie besiegt, obwohl es schwierig war.“

„Ich bin wirklich überrascht, dass wir uns erholt haben und es irgendwie geschafft haben, die großen Teams aus diesem Turnier zu fegen.“

Zdravets "Hylissang" Iliev Galabov

Als nächstes traf Fnatic auf das gigantische Team SKT. Obwohl Fnatic in der ersten Woche der Gruppenphase gegen sie verloren hatte, konnte Fnatic die Dinge in den Griff bekommen, da Tim „Nemesis“ Lipovšeks Veigar zusammen mit Hylissangs Leona eine brillante Zonenplanungsstrategie verfolgen konnte. SKT konnte nicht die gewünschten Einsätze erreichen und Fnatic war in der Lage, sie einzeln zu erledigen. Nemesis verbuchte sogar einen Solo-Kill gegen einen der renommiertesten Midlaner der Welt, Lee „Faker“ Sang-hyeok.

Der Sieg gegen Clutch Gaming und SKT bedeutete, dass der Sieg über Royal Never Give Up Fnatic den Platz in Madrid als zweiter Starter in der Gruppe sichern würde. Der Druck war hoch, und doch entschied sich Fnatic, durch die untere Lane zu spielen, eine Strategie, für die RNG bekannt ist. Hylissang sagt, es ging darum, ein Statement abzugeben: „Du kannst nicht genau das Gleiche tun, was du gerade auf der blauen Seite getan hast, und die Strategie wieder auf der roten Seite ausführen. Wir hatten eine Kill-Lane und sie hatten eine Stichel-Lane“, sagt er. „Wir werden dieses Match-up jedes Mal gewinnen, solange wir auf der blauen Seite stehen.“

Hylissang ist sehr bekannt für sein Pyke-Spiel in Europa. Er beschloss, es herauszuholen, weil „sie mich gezielt verbannt haben. Ich hatte das Gefühl, dass es trotzdem ein gutes Pyke-Spiel werden würde“, sagt er. „Ich fühle mich wohl mit dem Champion und es gab nicht mehr wirklich etwas anderes als Thresh, den sie hätten wählen sollen. Ich denke, Lulu ist in Ordnung, aber nicht auf der roten Seite.“

Der Gewinn aller drei Spiele kam für den Supporter von Fnatic unerwartet. „Ich bin wirklich überrascht, dass wir uns erholt haben und es irgendwie geschafft haben, die großen Teams aus diesem Turnier zu fegen“, sagt er. „Es fühlt sich wirklich unglaublich an und ich freue mich sehr für mein Team und darüber, wie meine Teamkollegen gespielt haben.“ 

Als Hylissang aufgewacht ist, war er nicht wirklich so optimistisch, aber er wusste auch, dass ein 3:0 immer möglich war. „Wir haben hart gearbeitet, um unsere Probleme zu lösen. Ich denke, wir haben unsere Probleme viel schneller als zuvor gelöst. Wir haben Spiele gegen RNG und SKT verloren, die wir im ersten Teil der Gruppenphase leicht hätten gewinnen können. Wir wussten einfach nicht, wie man ihre Geschütztürme zerstört.“

Im ersten Teil der Gruppenphase waren sowohl Gabriël „Bwipo“ Rau als auch Mads „Broxah“ Brock-Pedersen sehr krank. Sie hatten beide Halsentzündungen und konnten kaum sprechen. Hylissang ist froh zu sagen, dass es ihnen jetzt viel besser geht. „Jedes Mal, wenn sie geredet haben, tat es ein wenig weh, so dass sie im Training und bei Bühnenspielen nicht so viel reden konnten, was die Kommunikation des Teams beeinträchtigte.“

An diesem Tag half Fnatic, Geschichte zu schreiben

An diesem Tag half Fnatic, Geschichte zu schreiben

Trotz der hohen Einsätze in Gruppe C genoss Hylissang den Druck der Gruppe und fügte hinzu: „Wenn man diese Gruppe übersteht, hat man die Fähigkeiten, um es ins Finale zu schaffen. Ich will nicht sagen, dass wir es bis dahin schaffen werden, aber wir sind definitiv Anwärter auf die vorderen Plätze im Turnier.“

Fnatics Supporter hat das Gefühl, dass er im Viertelfinale gegen eine chinesische Mannschaft antreten will, und erklärt: „Ich denke, sie kämpfen viel und wir kämpfen viel als europäische Mannschaft. Ich würde gerne gegen sie kämpfen, es wäre eine lustige Show.“

Und Hylissangs Wunsch wird erfüllt: Fnatic treten in ihrem ersten K.o.-Spiel gegen FunPlus Phoenix an, die gezeigt haben, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Aber noch wichtiger ist, dass es mit Fnatic, zum ersten Mal in der Geschichte der WM, jede europäische Mannschaft ins Viertelfinale geschafft hat. Hoffentlich können sie alle ihre Erfolgsserie nächste Woche in Madrid fortsetzen.

Wie fandest du die Leistung von Fnatic? Glaubst du, sie schaffen es ins Finale in Paris? Hast du geglaubt, dass sie es aus Gruppe C schaffen würden? Lass es uns weiter unten wissen!