Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

„Ich möchte alles geben, was ich noch habe, um wirklich erfolgreich zu sein“ - Jankos über den LEC-Triumph von G2

Jankos spricht über einen der größten Tage seiner Karriere: das LEC-Finale des Sommer-Splits 2019.

G2 Esports zeigte eine monumentale Performance, um Fnatic im Finale des LEC Sommer-Splits 2019 zu besiegen, das von vielen bereits als die größte Serie der europäischen Geschichte bezeichnet wird. Ein unglaublich spannendes Spiel mit so vielen Vorstößen und Rückschlägen, und das alles in einer elektrisierenden Atmosphäre in Athen, Griechenland.

Es war eine besonders gute Nacht für den polnischen Jungler Marcin „Jankos“ Jankowski, der nicht nur die LEC-Trophäe holte, sondern auch den MVP des Splits und den MVP der Serie gewann. Er erzählt uns, was ihm durch den Kopf ging – und was als nächstes für G2 ansteht.

EUphorie

Nach den bemerkenswerten fünf Spielserien explodierten die Spieler von G2 vor Emotionen und Jankos schrie so laut, dass er beinahe ohnmächtig wurde und zu Boden stürzte.

Während G2 cool und gesammelt schien, gab Jankos zu, dass es keine Möglichkeit gab, dem Druck zu entkommen: „Nach Spiel 4 war ich im Vergleich zur letzten Woche ein wenig gestresst, denn wenn wir letzte Woche verloren, hatten wir immer noch eine Chance, aber wenn wir ein weiteres Spiel verlieren würden, wären wir draußen. Obwohl ich versuchte, locker und entspannt zu sein, hatte ich das im Hinterkopf.“ 

„Ich habe auch an Caps gedacht – gegen sein altes Team Fnatic zu verlieren; was geht ihm durch den Kopf; ist er auch gestresst? Ich hoffe, es geht ihm gut", meinte Jankos. „Aber ich denke, er hat wirklich gut gespielt, und gleich nachdem wir Spiel 4 gewonnen haben, hatte ich das Gefühl, dass wir die Serie gewonnen haben, weil wir einfach keine fünften Spiele verlieren. Ich hatte das Gefühl, dass [Fnatic] viel gestresster war als wir – wir hatten einen wirklich guten Entwurf für die blaue Seite, der die Probleme von Spiel 1 und 3 behoben hat. Wir hätten nach der Führung, die wir hatten, den Weg des fünften Spiels stärker gestalten sollen, aber wir waren gestresst und Fnatic war gestresst – sie machten auch viele Fehler. Wir waren beide dabei, uns zu versenken. Es fühlte sich wirklich schwierig an.“

Jankos Athens

Jankos setzte sich nach fünf intensiven Spielen durch

Fnatic waren härter als SKT

Es war nicht das erste Mal, dass G2 in diesem Jahr ein fünftes Spiel bestritt. Der frisch gebackene LEC-Champion hat die koreanischen Legenden SK Telecom T1 sensationell auf dem Weg zu ihrem historischen Sieg im Rahmen des Mid-Summer Invitational überwältigt.

Dennoch glaubt Jankos, dass die Serie gegen Fnatic härter war: „Ich denke, es war das schwierigste Best of Five, das ich je gespielt habe. Ich hatte das Gefühl, dass alle Spiele, die wir beim MSI gegen SKT gespielt haben, für beide Teams einseitig waren. Selbst in Spiel fünf hatten wir Syndra auf der unteren Lane, aber wir kamen voran und ließen sie nicht zurückkommen. Aber im Vergleich zu Fnatic haben wir angefangen, es herunterzufahren und sie zurückkommen lassen.“

„Fnatic hatte Champions, die wir verbannen mussten, weil wir nicht selbstbewusst gegen sie spielten; sie haben einen anderen Stil, wohingegen SKT irgendwie leicht zu beurteilen war“, fügte er hinzu. „Die Prioritäten während des MSI waren irgendwie die gleichen, wir wussten, was sie wollten und was wir wollten, also wussten wir, dass wir sie überraschen konnten. Die Vorbereitung auf Fnatic war so schwierig.“

„Die beste Version von mir“

Nach einem langen Durchmarsch durch die Teams hat sich Jankos auf der Rangliste nach oben gearbeitet und sieht nun endlich Belohnungen für seine Bemühungen. Für ihn hat sich das alles ausgezahlt: „Ich denke, jedes Jahr entwickeln sich die Spieler weiter. Obwohl ich einige Jahre zuvor auffälliger war, bin ich mit Sicherheit die beste Version von mir selbst, die ich je war. Ich habe mich nicht nur als Person verändert, ich bin auch als Spieler gewachsen.“

Vor der Serie sagte Team-Vitality-Trainer Jakob „YamatoCannon“ Mebdi, er glaube, dass Jankos ein vielseitigerer Jungler geworden sei, und der G2-Superstar stimmte zu: „Ich denke nur, dass ich ziemlich alt bin, ich spielte so viele verschiedene Champions und so viele verschiedene Stile, ich weiß einfach alles. Ich spielte auch Morgana auf der unteren Lane, Braum Jungle – ich bin wirklich zuversichtlich in allem.“

„Ich denke, Broxah ist super gut mit Lee Sin, ich kann ihn nicht so gut spielen wie er. Aber ich habe auch das Gefühl, dass ich bei allem anderen so viel besser bin – während der Spiele habe ich das Gefühl, dass ich ihn übertroffen habe.“

Auf dem Weg zur WM freut sich Jankos auf ein wenig Zeit zu Hause mit seiner Familie – aber er freut sich auch darauf, wieder auf der großen Bühne zu spielen. Er schwor, alles zu tun, um den Gipfel von League of Legends zu erreichen:

„Ich bin zuversichtlich gegenüber mir selbst, ich versuche nur, das Beste aus meiner Karriere zu machen, denn in den letzten Jahren war ich nicht sehr erfolgreich. Jetzt habe ich endlich die Chance – und ich habe ein wirklich gutes Team, also will ich alles geben, was ich noch habe, um wirklich erfolgreich zu sein.“

Wo liegt Jankos unter den besten Junglern der Welt? Kann es G2 in der Weltmeisterschaft bis zum Ziel bringen? Lass uns in den Kommentaren unten wissen, was du denkst!