Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

LEC Sommer-Split: Die Geschichte bisher

Die ersten drei Wochen des Sommers waren bereits actiongeladen mit viel Unterhaltung.

Nachdem G2 den internationalen Ruhm nach Europa zurückgebracht hat, haben die übrigen LEC-Teams versucht, sich auf den Sommer-Split einzustimmen, der bereits voller Überraschungen war. 

Während G2, Fnatic und Origen von ihrer erfolgreichen Rift-Rivals-Kampagne zurückkehren und sich von ihrem Jetlag erholen, nutzen wir die Pause, um die ersten Wochen des Sommer-Splits zu betrachten.

Das Rennen um den Titel wurde aufgesprengt, wohingegen andere Teams die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllt haben. Es ist bereits viel passiert, also hier eine Zusammenfassung, um sicherzustellen, dass du bereit bist für die Rückkehr der LEC nächste Woche.

G2 - Könige der Welt

Natürlich müssen wir mit dem letzten Split-Champion G2 beginnen, der beim Mid Season Invitational eine Verbesserung erzielte und einen internationalen Turniersieg nach Europa brachte.

Nach einem langen Schlagabtausch beim MSI haben viele erwartet, dass G2 vielleicht vom Gas geht, wenn sie zur LEC zurückkehren, aber das war nicht der Fall. Die Champions besiegten aus dem Stand Origen, Splyce, Team Vitality und SK Gaming. Sie wirkten unaufhaltsam, bis sie in Woche drei auf Fnatic trafen.

Aber wir haben gesehen, auch bei den Rift Rivals, dass G2 nicht unzerstörbar sind. Dennoch werden die Samurais wieder auf Erfolgskurs gehen wollen, wenn sie nächste Woche ins LEC-Studio in Berlin zurückkehren, mit dem Ziel, den ersten Platz zurück zu gewinnen.

Vitality kämpft

YamatoCannon Week 3

YamatoCannon hat in diesen Split viel Arbeit investiert.

Team Vitality wirkte die meiste Zeit des Frühjahrs-Splits wie eines der stärksten Teams in Europa und blieb lange Zeit in der Gesamtwertung nahe an G2. Allerdings fiel das Team gegen Ende des Splits ab und als die Entscheidungsspiele begannen, wurden sie von Fnatic vernichtet.

Nach einer langen Pause und einiger Zeit, die sie in China mit Royal Never Give Up verbracht hatten, bestand die Hoffnung, dass Vitality zur alten Form zurückfinden würde, in der sie letztes Jahr bei der Weltmeisterschaft die Spiele gegen Gen.G und RNG gewonnen haben.

Doch das Gegenteil war der Fall, als die Mannschaft in entsetzlicher Verfassung in die Saison einstieg. Brutale Verluste gegen Origen, Splyce, Rogue und G2 ließen sie am Ende der Tabelle zurückbleiben und die Fans fürchteten das Schlimmste. Vitality reagierte jedoch in Woche drei mit Siegen gegen Excel und SK, um zu zeigen, dass es noch Hoffnung gibt. Wir werden nächste Woche sehen, ob Vitality es in der Pause geschafft hat, die Dinge zu klären.

Rogues frisches Blut

Man muss sich nur die EU Masters ansehen, um zu erkennen, wie umfangreich der Talentpool hier in Europa ist. Jedes LEC-Team hat ein Academy-Team, und nach einem letzten Platz im Frühjahr entschied Rogue, dass die meisten seiner zweiten Mannschaft es wert waren, gefördert zu werden.

Top-Laner Kim „Profit“ Jun-hyung ist der letzte Mann, der aus dem Frühjahr übrig geblieben ist und sich an seine neuen Teamkollegen anpassen muss, darunter die Debütanten Kacper „Inspired“ Sloma im Dschungel und Emil „Larssen“ Larsson auf der mittleren Lane.

Obwohl Rogue noch nicht die besten Starts in den Sommer hatte, sieht das Team bereits viel besser aus als im Frühjahr mit Siegen gegen Excel und Vitality. Mit einer erfahrenen unteren Lane und siegeshungrigen Nachwuchsspielern sind Rogue ein Team, das man in diesem Split im Auge behalten sollte.

Fnatics Befreiungsschlag

Fnatic Rift Rivals

Fnatic scheint bei diesem Split wieder in Bestform zu sein.

Fnatic erlebte im Frühjahrs-Split eine Achterbahnfahrt, die mit einer schrecklichen Talfahrt begann, aber das Team war schließlich in der Lage, an Schwung zu gewinnen und wieder in die Gesamtwertung zu gelangen. Ihr letztendlich dritter Platz wurde von der geschichtsträchtigen Organisation jedoch als nicht gut genug bewertet.

Nach einer Pause und der Beförderung von Daniel „Dan“ Hockley, um Mads „Broxah“ Brock-Pedersen im Dschungel eine Konkurrenz zu bieten, scheint Fnatic wieder an der Spitze zu stehen. Sie sind das einzige ungeschlagene Team in der LEC, mit einem Sieg über G2 als Sahnehäubchen. Das Rennen um die LEC-Trophäe wird bereits heißer und die Hoffnungen von G2, den Titel zu verteidigen, sind nun ernsthaft gefährdet.

Misfits' 10-Mann-Rätselspiel

Sie fielen zurück ins Mittelfeld der Tabelle, es war bisher ein weiterer schwieriger Split für die Misfits. Die europäischen Fans trauten ihren Augen nicht, als vor Saisonbeginn die Spielerlisten von G2 und Misfits enthüllt wurden, da Europa irgendwie zwei "Super-Teams" aufgebaut hatte.

Und während G2 die Vorteile dieser Art von Kadern gezeigt hat, haben Misfits die Schwierigkeiten gezeigt, die damit verbunden sind, eine Gruppe von Superstar-Spielern zusammenzubringen. Mangelnde Orientierung und Entscheidungsfindung verfolgen das Team immer noch, obwohl es auf eine 10-köpfige Mannschaft umgestellt wurde.

Die Misfits haben in dieser Saison bereits ein paar ihrer Academy-Spieler mit unterschiedlichem Erfolg eingesetzt. Thomas „Kirei“ Yuen war ein frischer Wind im Dschungel, der Excel für einen einfachen Sieg dominierte, obwohl er nicht genug tun konnte, um Origen aufzuhalten. Der hoch bewertete Mid-Laner Adam „Lider“ Ilyasov debütierte in Woche drei gegen Schalke, aber seine mutige Wahl von Yasuo führte zu einem schockierenden KTU von 1/7/2. Das Team hat viele Probleme, aber dies ist eine lange Saison und es gibt viel Zeit für die Spielerliste der Misfits, um endlich zu funktionieren.

Ist Origen Titelanwärter?

Origen Rift Rivals

Fans haben sich gefragt, ob Origen tatsächlich den LEC gewinnen kann.

Das war eine der größten Fragen im Sommer: Könnte Origen mit G2 konkurrieren? Der Kader, in dem alle fünf Mitglieder aus verschiedenen Teams zusammenkamen, wurde im Laufe des Frühjahrs-Splits immer stärker und schaltete Fnatic aus, um das Finale der Entscheidungsspiele zu erreichen.

Es besteht kein Zweifel, dass Origen im Frühjahr das zweitstärkste Team war, aber es lag immer noch scheinbar meilenweit hinter G2, nachdem es nicht gelungen war, dem späteren Meister in zwei Best-of-Five-Serien ein einziges Spiel abzunehmen. Im Sommer zeigte sich Origen auch nicht von seiner besten Seite, als es gegen Splyce verlor, das es aus den Top 3 verdrängte.

Man fragte sich, ob Origen immer noch an der Spitze stand, als es in die Rift Rivals einzog, aber das Team schob diese Zweifel schnell beiseite mit einem dominanten Sieg gegen Team SoloMid in ihrem ersten Spiel. Dieser kleine Selbstbewusstseinsschub könnte das Team nach vorne bringen, aber es gibt noch viel zu tun, wenn sie wieder im Titelrennen gegen Fnatic und G2 antreten wollen.

Was war dein Höhepunkt des Sommer-Splits bisher? Welches Team behältst du im Auge? Lass es uns in den Kommentaren wissen!