Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
MSI

MSI: Lerne die Halbfinalpaare kennen

Welche Mannschaften treffen im Halbfinale aufeinander?

Fanatiker geben niemals auf

Im Entscheidungsspiel um den ersten Platz hat sich Royal Never Give Up sehr überzeugend mit den Flash Wolves auseinandergesetzt und damit das Recht errungen, die Gegner zu wählen. Das chinesische Team verlor drei Punkte: in den Spielen gegen das ausgeschiedene Team Liquid, die zuvor erwähnten Wolves und Kingzone DragonX. In den Spielen gegen Fnatic führte Uzi sein Team zweimal zum Sieg.

Kein Wunder, dass es das europäische Team war, das RNG als Halbfinalgegner auswählte. Für Fnatic ist es eine Chance auf eine Revanche für das Bester-aus-5-Match der letztjährigen Weltmeisterschaft, das sie 1:3 verloren. Seitdem spielt das chinesische Team in der gleichen Zusammensetzung und gewinnt dabei viel gemeinsame Erfahrung und Synergie. Wird der Wechsel von Soaz und Jesiz zu Bwipo und Hylisang der europäischen Crew helfen?

Die Form, die die Europameister auf dem MSI präsentierten, löste bei den Fans viele Emotionen aus. Um ehrlich zu sein ... Hat es sich gelohnt, das Montagsspiel zu verlieren, nur um die Fans an den Rand des Nervenzusammenbruchs zu bringen, wenn die nächsten beiden Spiele am Dienstag scheitern? Das Entscheidungsspiel mit dem amerikanischen Team lässt hoffen, dass Fnatic und vor allem Rekkles ihre Probleme in den Griff bekommen. Letztes Jahr vertrat die Mannschaft G2 den Alten Kontinent, schaffte es bis ins Finale und traf auf Fakers SKT. Sie verlor 1:3.

Pray

Wölfe gegen Drachen

Dieses Jahr ist Faker nicht beim MSI dabei. Stattdessen repräsentiert Kingzone DragonX Südkorea, eine Mannschaft, die unter dem Banner von Longzhu Gaming den 5.-8. Platz in der Weltmeisterschaft errang. Sie werden den Flash Wolves gegenüberstehen. Für das taiwanesische Team, darunter Maple und SwordArt, ist es der dritte Auftritt auf dem MSI in Folge. Jedes Mal, wenn sie sich für das Halbfinale qualifizierten, verloren sie entweder gegen CLG (2016) oder SKT (2017).

Nach dem fulminanten Start des Turniers fanden einige Gegner eine Methode, um mit ihnen umzugehen, was zu vier verlorenen Spielen führte: jeweils eines gegen Fnatic und Team Liquid und zwei gegen Royal Never Give Up. Allerdings gewannen die Flash Wolves zweimal gegen Kingzone DragonX. Die Koreaner werden diese Rache sicherlich ernst nehmen, vor allem, da ein Spiel im Format „Bester aus 3“ von seiner eigenen Dynamik bestimmt wird.

Das Team Kingzone verlor bisher bei diesem Turnier – mit Ausnahme der beiden Punkte, die an die Wolves gingen – nur jeweils ein Spiel gegen Fnatic und RNG, so dass es, wenn es das Halbfinale gewinnt, eine Chance hat, zu beweisen, dass dies nur eine vorübergehende Schwäche war.

Das Halbfinale kannst du an den folgenden Tagen verfolgen:

  • Royal Never Give Up gegen Fnatic – Freitag 18. MAI, 12:00 MESZ

  • Flash Wolves gegen Kingzone DragonX – Samstag 19. Mai, 12:00 MESZ

Zusammenfassung des fünften Tages – Transatlantischer Thriller

Obwohl nur die Flash Wolves das Halbfinale ruhig angehen konnten, begeisterte vor allem die Rivalität zwischen Fnatic und Team Liquid die westlichen Fans. Leider war es kein Kampf um die Führung, sondern um den vierten Platz, der für den Aufstieg entscheidend war.

Nach der Niederlage am Montag konnte sich Fnatic nicht auf die Güte des Gegners verlassen – wenn es beide Spiele verlor und Team Liquid gut in Form war, hätte es auch in einem Entscheidungsspiel keine Chance. Es musste mindestens ein Spiel gewinnen.

Caps i Bwipo

Das Spiel gegen Kingzone begann mit einer fragwürdigen Wahl von Sejuani als Jhin-Supporter. Dank des Hochschleuderns vom Arktischen Ansturm konnte die Synergie mit Caps‘ Yasuo genutzt werden, aber wir bekamen keine Gelegenheit, das zu erleben. Nach dem recht ausgeglichenen Start und den Opferspielzügen des dänischen Midlaners, als es schien, dass Kingzone nur dank des von Gangplank generierten Goldes am Leben bleibt, versammelte das koreanische Team seine tödliche Mannschaft und begann die Jagd auf vereinzelte Mitglieder von Fnatic. Der erste Hinterhalt auf der mittleren Lane führte zu einem von Rekkles verbrannten Flash und dem Kill von Bwipo, der versuchte, seinen Schützen zu retten. Der zweite schickte den schwedischen Spieler zurück zur Basis, erlaubte ihm, den Baron zu holen und schließlich das Spiel zu dominieren.

Nächster Gegner der Europäer war die vietnamesische Mannschaft EVOS, die trotz des letzten Platzes beschloss, bis zum Ende zu kämpfen und den Gegnern das Leben nicht zu erleichtern. Und das taten sie wirklich nicht. Caps versuchte alles, um die mittlere Lane zu gewinnen, aber Warzone, der Cassiopeia spielte, rettete seinen Kopf und wehrte sich mit Hilfe seines Junglers. Fnatic verlor bereits in der 10. Minute die Initiative und die Gegner mussten das Spiel nur noch systematisch und erbarmungslos beenden. Fnatic verlor beide Spiele und es bestand die Gefahr, dass sie nicht einmal eine Chance auf ein Entscheidungsspiel gegen Team Liquid haben würden.

Zumal die Amerikaner im Match mit den Flash Wolves einen echten Thriller serviert haben. Sie verloren fast eine halbe Stunde lang leicht an Gold, gaben aber nicht auf und fanden eine Lücke in der taiwanesischen Verteidigung. Sie warteten und stürmten dann vor, gewannen den Baron und beendeten das Spiel rasch. Team Liquid hat es geschafft, zumindest ein Entscheidungsspiel gegen Fnatic zu erzwingen.

Sie hatten jedoch die Chance, es komplett zu überspringen – sie mussten „nur“ das letzte Spiel dieser Phase mit RNG gewinnen. Diesmal konnte „Horses“ kein Comeback wie im letzten Spiel feiern – Uzi und sein Team waren konsequent und erlaubten sich nicht viele Fehler.

Es bleibt nur noch das Entscheidungsspiel zwischen Team Liquid und Fnatic übrig. Während des Turniers zeigten beide Mannschaften ein ungleiches Niveau. Wird Caps einen Champion spielen, der Rekkles unterstützt, oder darf er die Führung übernehmen? Wird Doublelift seinen Superkraftmodus einschalten und seine Kollegen zum Sieg führen?

Die Einsätze waren hoch. Nicht nur der Aufstieg ins Halbfinale, sondern auch der ewige Kampf zwischen Europa und Nordamerika. Diesmal entschied Fnatic, auf Schaden zu setzen. Man verzichtete nicht wie früher auf Xayah und Rakan, Caps bekam Taliya und Bwipo Gangplank.

In der Tat konnten wir nicht unbedingt ein schönes, aber sicher unterhaltsames Spiel sehen, bei dem es immer wieder zu Kills kam, besonders auf der oberen Lane, und Bwipo, obwohl er schließlich sechs Tode hatte, alles tat, was er konnte, um die Gegner zu überlisten.

Ergebnisse der Spiele am Dienstag:

  • Fnatic vs Kingzone DragonX
  • EVOS vs Royal Never Give Up
  • Flash Wolves vs Team Liquid
  • Fnatic vs EVOS
  • Flash Wolves vs Kingzone DragonX
  • Team Liquid vs Royal Never Give Up

Entscheidungsspiele:

  • Flash Wolves vs Royal Never Give Up
  • Fnatic vs Team Liquid