Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

Misfits gegen Schalke 04: Zeit für mehr Tempo

Nachdem beide die Frühjahrs-Entscheidungsspiele verpasst haben, müssen Schalke und Misfits zurückschlagen, da die WM in Sicht ist.

Nach den ersten zwei Wochen des LEC Sommer-Splits ist die Mitte des Feldes extrem nah beieinander. Sechs der Teams liegen alle gleichauf in der Gesamtwertung mit 2:2, darunter Schalke und Misfits, die beiden größten Namen, die die Entscheidungsspiele im Frühjahr verpasst haben. Es war ein großer Fehlschlag für die zwei Teams, die beide die Hoffnung hatten, den Titel zu gewinnen.

Misfits versammelte eine Truppe von Weltklasse-Superstars aus der ganzen Welt. Fabian „Febiven“ Diepstraten, Paul „sOAZ“ Boyer und Kang „Gorilla“ Beom-hyun schlossen sich der Organisation an, um ein Team zu bilden, das in der Lage ist, die Weltspitze in Sachen Star-Power herauszufordern. Die Mannschaft hatte jedoch Schwierigkeiten, zusammen zu spielen und ihre Identität zu finden, was zu einem unbeständigen Split führte.

Währenddessen war es für den Großteil des Frühjahrs Schalke, das nach G2 aussah wie das beste Team in der LEC. Die Superstar-Bottom-Lane von Elias „Upset“ Lipp und Lee „IgNar“ dong-geun beherrschten die Spiele und der erfahrene Top-Laner Andrei "Odoamne" Pascu schien wieder in Bestform zu sein. Die Mannschaft stürmte mit Volldampf voran, aber dieser Schwung entgleiste schließlich zur Halbzeit des Frühjahrs und endete mit einer katastrophalen Tiebreakverlust für die junge Mannschaft gegen SK Gaming.

In diesem Split haben beide Teams ihre Waffenarsenale um zusätzliche Feuerkraft erweitert, so dass zusätzliche Spieler um Startplätze kämpfen. Die LEC ist so reich an Talenten und man weiß, dass das Rennen um die Entscheidungsspiele bis zum Äußersten gehen wird, so dass ein zusätzliches Maß an Motivation entscheidend ist. Jedes Spiel zählt, besonders vor dem Hintergrund der bevorstehenden Weltmeisterschaften.

Dieses Match wird Misfits und Schalke eine große Chance geben, etwas Schwung zu gewinnen und sich einen Schritt weiter nach oben zu schieben, um den Messingring zu greifen. Aber wer wird der entscheidende Faktor sein?

Kirei Misfits

Kirei hat bei seinem Debüt für Misfits letzte Woche einen großen Einfluss gehabt.

Schalke und Misfits haben für ihre Dschungelposition einen Wettstreit gestartet, indem sie in der Nebensaison neue Spieler eingestellt haben. Beide Teams wandten sich der Türkei zu, die Misfits verpflichteten Thomas „Kirei“ Yuen nach seinen starken Leistungen für Fenerbahce 1907 in der MSI-Vorrunde, und Schalke holte sich einen zweiten koreanischen Import mit dem ehemaligen Europameister Kim „Trick“ Gang-yun, der zuletzt für die LCL-Mannschaft Galakticos gespielt hatte.

Trick hat sich den Startplatz schnell angeeignet und hat in dieser Saison noch kein Spiel für Schalke verpasst. Obwohl seine Rückkehr in sein Heimatland Korea nicht so klappte, wie er es sich erhofft hatte, ist Europa definitiv die zweite Heimat von Trick geworden und passt immer noch hervorragend zu ihm. Der Schalke-Mann hat in dieser Saison die meisten Kills (15) und die dritthäufigsten Assists (28) aller bisherigen Jungler in der Liga. Trick ist ein geborener Anführer und man konnte seinen Einfluss auf das Team in der jüngsten Episode von Mic Check sehen, als er sein Team anflehte, den Nexus anzugreifen, anstatt weitere Kills gegen Splyce zu machen, was fast in einer Katastrophe endete, als sein Team nicht auf ihn hörte.

Angesichts Tricks Erfahrung mit mehreren WM-Auftritten und vier europäischen Titeln sieht es für Jonas „Memento“ Elmarghichi nicht gut aus, der trotz seines Namens ironischerweise bei Schalke in Vergessenheit geraten zu sein scheint.

Das ist eine Position, vor der auch Nubar „Maxlore“ Sarafian Angst haben wird. Der Engländer hat in dieser Saison viel zu kämpfen gehabt und seine Alpträume wurden wahr, als Kirei sein Misfits-Debüt nur zwei Wochen vor dem Split gab. Der Niederländer nutzte die Gelegenheit im Handumdrehen und stampfte das britische Excel in Grund und Boden, was letztendlich eine Metapher dafür sein könnte, wie der Kampf um die Dschungelposition ablaufen wird.

Kirei machte einen großen Unterschied in Misfits' frühem Spiel, es ist kein Zufall, dass Kirei in beiden Spielen, die er spielte, in das erste Blut verwickelt war. Die ersten Anzeichen sind vielversprechend, aber er hat noch nicht genug gespielt, um seine Ergebnisse mit denen der anderen Jungler der Liga zu vergleichen. Wie das Spiel gegen Origen in der vergangenen Woche gezeigt hat, fehlt es der Mannschaft vielleicht noch an Orientierung im mittleren und späten Spiel, aber Kireis Proaktivität und Aggression werden im Laufe der Saison weitreichende Fortschritte machen.

Die bessere untere Lane gewinnt

Upset Schalke

Upset ist wieder einmal der leuchtende Stern von Schalke.

Wenn man sich dieses Match-up ansieht, muss man natürlich über die monströsen unteren Lanes der Teams sprechen. Upset und Steven „Hans Sama“ Liv sind die jeweiligen Stars von Schalke und Misfits, beide kämpfen seit langem darum, der beste AD-Carry der Liga zu werden.

Allerdings ist dieses Ziel mit dem Rollentausch von Luka „Perkz“ Perkovic und dem Aufstieg von Patrik „Patrik“ Jiru und Kasper „Kobbe“ Kobberup wesentlich schwieriger geworden. Letzterer wurde jedoch kürzlich von Upset mit einem großen Sieg für Schalke geschlagen. Splyce sind dank Kobbes meisterhaftem Teamkampf als die Könige des späten Spiels bekannt, doch Schalke konnte ihre Herrschaft übernehmen und die 45-minütige Schlacht gewinnen. Kobbe tat sein Bestes, um einen Verlust mit einem Quadra-Kill in seiner eigenen Basis zu verhindern, aber das reichte nicht aus, um Upset aufzuhalten, dessen Schutzengel ihm gerade genug Zeit verschaffte, um das Spiel zu beenden.

Hans Sama hat in dieser Woche auch einen wichtigen Schritt unternommen, indem er bewiesen hat, dass er flexibel sein kann, als er Excel im Spiel gegen Sona besiegt hat. Der Championpool von Hans Sama hat immer große Zweifel an einem ansonsten extrem talentierten AD-Carry aufkommen lassen. Gib dem Franzosen Draven oder Lucian und du weißt, dass er ein Spiel führen kann, aber in der Magier-Meta in der letzten Saison spielte er nur einmal mit Vladimir einen AP-Champion, und das führte zu einer Niederlage. Jetzt macht Hans Sama endlich Fortschritte, er hat in dieser Saison sogar zwei Spiele mit Kassiopeia gespielt und auch eines dieser Spiele gewonnen.

Hans Sama ist seit langem der Hauptakteur der Misfits und das ist trotz der zusätzlichen Star-Power im Team in dieser Saison immer noch der Fall. Seine 74-prozentige Killbeteiligung in dieser Saison ist die zweithöchste aller LEC-AD-Carrys und seine Leistung entscheidet fast immer über das Schicksal des Teams.

Es gibt derzeit so viele großartige AD-Carrys in Europa, dass es vielleicht nicht nur europäische Mid-Laner sind, die als einige der besten der Welt angesehen werden. Dieses Match-Up auf der unteren Lane ist explosiv, so dass es nur eine Lane gibt, auf die man mithilfe von Pro View achten muss.

Wer wird den ersten Platz belegen, Misfits oder Schalke? Wird es eines oder beide Teams in die Entscheidungsspiele schaffen? Lass uns in den Kommentaren unten wissen, was du denkst!