Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

Die Samstagseinsätze sind höher denn je bei den LEC Playoffs im Frühjahr

Es steht mehr auf dem Spiel als je zuvor, denn das neue Playoff-Format bietet Raum für Rache in einem verlockenden Halbfinale.

Mit einem neuen Format für die LEC Frühjahrs-Playoffs, das uns noch mehr Spielraum für spannende Storylines gibt, verspricht das Halbfinale am Samstag genauso explosiv zu werden wie das Finale am Sonntag dieses Wochenende im Rotterdamer Ahoy in den Niederlanden.

Neben einem neuen Namen und einem neuen Look haben die LEC Playoffs in diesem Jahr ein völlig neues Format erhalten. Nur drei Teams – Origen, Fnatic und G2 – sind auf dem Weg nach Rotterdam, wo der gesamte Split in zwei Best-of-Five-Spielen am Samstag und Sonntag entschieden wird.

Das folgende Video erklärt die Bracket und den Weg jedes Teams ins Finale im Detail:

Wir glauben, dass dieses neue Format in den Playoffs mehr Spannung, mehr Emotion – wofür die LEC steht – bringen wird. Aber was sind die Auswirkungen für alle beteiligten Teams? Schauen wir uns das mal an.

Fnatics Gegenwehr

Fnatic holte einen 3:1-Sieg gegen Splyce

Wider Erwarten startete der letztjährige WM-Zweite Fnatic lethargisch in den ersten LEC Frühjahrs-Split und verlor in neun Wochen sieben Mal. Und doch vereinte sich das Team irgendwie, wenn es nötig war, und ihre 11 Siege reichten aus, um einen unentschiedenen dritten Platz und ein 4-Runden-Spiel gegen die Ehemaligen der Weltmeisterschaft 2018 Team Vitality während des regulären Frühjahrs-Splits zu gewinnen.

Seitdem hat die Mannschaft ihre Form gefunden, hat Vitality weggefegt, dann Splyce 3-1 im Playoff-Viertelfinale zurückgedrängt, und steuert nun mit so viel Dynamik wie jeder andere auf den Samstag zu. Vor ein paar Wochen sah es so aus, als würde Fnatic es nicht einmal in die Playoffs schaffen – jetzt sind sie nur noch ein Spiel vom Finale entfernt.

Origens zweite Chance auf das ultimative Comeback

A photo of Origen during Round 2 of the LEC Spring Playoffs

Für Origen ist noch nicht alles vorbei.

Origen startete seine Rückkehr in die LEC fast märchenhaft und belegte in der regulären Saison den zweiten Platz, nachdem es vor zwei Jahren aus der EU LCS und der europäischen Spitzenliga abgestiegen war. Dies zeugt von dem Versprechen der OG-Mannschaft, die es einst ins Halbfinale der Weltmeisterschaft schaffte. Das neue Erscheinungsbild von Origen konnte jedoch nicht ganz die gleichen Höhen erreichen und wurde von G2 im Playoff-Viertelfinale rücksichtslos abgeschossen.

Aber die Sache ist die - das neue Format bedeutet, dass Origen eine Rettungsleine in Form des Eintritts in das Halbfinale am Samstag, ein Best-of-Five-Spiel, erhalten. Gewinnen sie das, dann geht es am Sonntag ins Finale gegen G2 und sie haben einen weiteren Versuch, eines der größten Comebacks im gesamten E-Sport zu erzielen.

G2 Esports lauern auf den Sieger vom Samstag

G2 dominierte in allen drei Spielen

G2 Esports war das Team, das im ersten LEC Frühjahrs-Split zu schlagen war, dank ihrer klugen Unterzeichnung nach der WM, der Abwerbung von Caps vom WM-Finalisten Fnatic und dem Einsatz von Mikyx, während Perkz von der mittleren Lane zum AD-Carry gewechselt hat - ein riskanter Zug, der sich mehr als ausgezahlt hat, wobei G2 am vergangenen Wochenende auf einen 3:0-Sieg gegen den Zweitplatzierten Origen zusteuerte.

Aufgrund ihrer starken Form genießt G2 nicht nur ein, sondern zwei Freilose, was bedeutet, dass sie gut ausgeruht und bestens vorbereitet sind, für denjenigen, der das brutale Halbfinale am Samstag überlebt.

G2 RTM wallpapers
FNC RTM wallpapers
OG RTM walls

Für das Finale in Rotterdam sind ab sofort Tickets erhältlich, weitere Informationen findet ihr hier.

Holt euch eure Tickets für die bisher spannendsten Playoffs des LEC Frühjahrs-Splits und seht, wie die drei besten Teams um den größten Preis in Europa kämpfen.