Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
MSI

Tag 2 des MSI – eine Einführung in die Gruppe B

Das Mid-Season Invitational wird am Freitag mit den Begegnungen der Gruppe B gefüllt sein.

Am Freitag treten die vier Mannschaften der Gruppe B gegeneinander an: Die Dire Wolves aus Ozeanien, die das erste Mal an einem großen, internationalen Turnier teilnehmen; KaBuM! e-Sports aus Brasilien, die nach fast vier Jahren Pause wieder die internationale Szene betreten; Pentagram aus Japan, die eine der jüngsten League of Legends-Szenen verkörpern, sowie SuperMassive eSports aus der Türkei – Stammspieler beim MSI, die sich mit den bekannten Spielern GBM und SnowFlower Verstärkung aus Korea geholt haben.

Dem Anschein nach könnte SuperMassive als Sieger aus der Gruppe hervorgehen, aber mit so vielen Außenseitern fällt es schwer, Vorhersagen zu machen. Bis auf Pentagram nahmen bereits alle Mannschaften an Weltmeisterschaften oder MSIs teil und können leicht anhand ihres Publikums identifiziert werden. Wer auch immer siegreich aus der Vorrunde hervorgeht, wird uns hoffentlich eine spektakuläre Show gegen namhafte Mannschaften aus den dominanteren Regionen bieten.

Währenddessen in Gruppe A ...

Am ersten Tag des Turniers gewann die Mannschaft von Gambit Esports alle drei ihrer Matches und dominierte damit das Turnier. Obwohl sie ihre schwachen Momente hatten, wie im Match gegen Ascension, verhalfen die Veteranen Diamondprox und Edward ihren weniger erfahrenen Kollegen zum Sieg. Das Spiel gegen Rainbow7 war besonders sehenswert, denn Gambit spielte unter anderem mit den Champions Nocturne und Karthus. Damit trat Gambit mit einer neuen und aufregenden Zusammenstellung an, mit der sie Rainbow7 nicht bloß in den Schatten stellten – sie führten ein wahres Requiem auf.

Die Rivalitäten zwischen den nord- und südamerikanischen Divisionen endeten mit einem Sieg für Kaos Latin Gamers aus dem Süden, die sich gegen Rainbow7 durchsetzten. Das Match wird als Zweikampf zwischen den Junglern Tierwulf und Oddie in Erinnerung bleiben. Sie versuchten vehement, den jeweils anderen zu schlagen. Dabei waren die eigentlichen Pläne ihrer Teams oft zweitrangig und am Ende hatten beide sechs Tode zu verzeichnen. R7 traf eine aggressive Wahl und setzte Leona als Supporter ein, die der Mannschaft aber nicht den gewünschten Erfolg brachte. Dabei kommt ein altes Sprichwort in den Sinn: „Wenn du dich einem Kampf stellst, dann sorge dafür, dass du ihn auch gewinnst.“ Mit zwei Siegen im Rückstand steht KLG momentan auf dem zweiten Platz der Gruppe. Gambit muss sich in Acht nehmen.

Leider konnte die thailändische Mannschaft Ascension, als Repräsentant der südostasiatischen Liga, keins ihrer Matches gewinnen. Erwähnenswert ist, dass sie gegen Gambit stark gespielt haben und so noch eine geringe Chance auf Gleichstand besteht.

1. Gambit Esports 3:0

2. Kaos Latin Gamers 2:1

3. Rainbow 7 1:2

4. Ascension 0:3