Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

Vitality hat Europa inspiriert, aber können sie G2 besiegen?

Vitality ist im Sommer-Split schlecht gestartet und muss wieder aufholen. Ist das die richtige Woche dafür?

Team Vitality mag Europa bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr inspiriert haben, aber im Moment hat es mit der Inspiration zu kämpfen. Es gibt keinen Druck gegenüber G2 und das könnte ein überraschender Wendepunkt sein.

„Bleibt euch selbst treu. Versucht nicht, jemanden zu verfolgen. Versucht nicht, jemanden zu kopieren. Seid einfach selbstbewusst, beschränkt euch auch nicht auf euch selbst. Geht in dieses Turnier und glaubt daran, dass ihr verdammt noch mal alles gewinnen könnt. Das ist die Mentalität, die man braucht, um am besten zu siegen, denn alles ist möglich, wenn man daran glaubt, mit Selbstbewusstsein spielt und sich selbst treu bleibt. Also macht das für mich, Europa, bitte.“

Das war die Bitte eines verzweifelten Jakob „YamatoCannon“ Mebdi, dessen Beine zitterten, nachdem seine Spieler von Team Vitality im vergangenen Jahr schmerzhaft einen Platz in der K.o.-Phase der Weltmeisterschaft verpasst hatten.

Drei dieser Spieler waren in ihrer ersten Profisaison. Innerhalb eines Jahres waren Daniele „Jiizuke“ di Mauro, Amadeu „Attila“ Carvalho und Jakub „Jactroll“ Skurzynski von der Teilnahme an einem spanischen Regionalfinale zu Siegen bei den amtierenden Weltmeistern der damaligen Gen.G und den Turnierfavoriten Royal Never Give Up (RNG) aufgestiegen.

Es war eine Position, in der sich Vitality nie wiederfinden sollte. Tatsächlich war es eine Position, von der viele nicht glaubten, dass sich eine europäische Mannschaft jemals darin wiederfinden würde. Die mutigen Auftritte von Vitality waren das Leuchtfeuer der Hoffnung, das den Weg Europas zu internationalem Ruhm erleuchtete.

Spielt euren eigenen Stil und glaubt, dass ihr jeden schlagen könnt, das war der Rat von YamatoCannon und G2 hat sich das beim MSI in diesem Jahr zu Herzen genommen. Der erste LEC-Champion der Welt eroberte Taipeh im Halbfinale und im Finale des Turniers im Sturm mit seinem aggressiven Spielstil und überraschenden Picks wie Pyke auf der oberen Lane.

YamatoCannon und Vitality inspirierten Europa dazu, Weltmeister zu werden, schufen aber dabei ein Monster. Es sieht nicht so aus, als ob irgendjemand in Europa G2 im Moment stoppen könnte, aber wir wissen, dass Vitality schon schlechtere Chancen erlebt hat.

G2 Esports Week 1 Summer

Es war alles wie gewohnt für G2, die mit einer 2:0-Woche wieder in die LEC zurückkehrten.

Nach ein paar arbeitsreichen Monaten des Trainierens und Spielens beim MSI hätte man G2 vergeben können, dass man es zu Beginn des Splits ruhig angehen ließ. Stattdessen hat das Team offenbar entschieden, dass das schnellstmögliche Beenden von Spielen eine effektivere Energiesparmaßnahme ist.

G2 besiegte Team Liquid im schnellsten MSI-Finale aller Zeiten und schaffte es, dieses Tempo aufrechtzuerhalten, indem es mit einem überwältigenden 23-Minuten-Sieg gegen Splyce in den LEC Sommer-Split einstieg. Das ist eine Möglichkeit, dem auf das späte Spiel fokussierten Team zu begegnen.

Das nächste Spiel verlief jedoch nicht so reibungslos, da Origen seit Monaten auf eine Chance auf Rache nach der Niederlage im Frühjahrsfinale gewartet hatte. Es war ein schwerer Kampf zwischen den beiden Teams, als beide AD-Carrys versuchten, den entscheidenden Schlag zu erzielen.

Patrik „Patrik“ Jiru trat phänomenal mit Ezreal auf und bewies, dass eine hervorragende individuelle Leistung G2 rocken kann. Aber auch Luka „Perkz“ Perkovic war inspiriert und zeigte seine Kreativität mit einem Teleport der Stufe drei hinter Jonas „Kold“ Andersen, der den Jungler verblüffte.

Es wurde viel darüber gesprochen, wie gut Perkz als AD-Carry tatsächlich ist. Wenn er noch ein paar weitere Auftritte wie gegen Origen hinlegt, dann bleibt den Leuten nichts anderes übrig, als ihn als einen der besten in Europa zu betrachten, wenn sie es nicht bereits tun.

Glaube ist überlebenswichtig

Vitality Week 1 Summer

Vitality befindet sich in einer schwierigen Phase, wird aber buchstäblich nie aufhören zu kämpfen.

In derselben Weltmeisterschafts-Rede behauptete YamatoCannon, dass Zweifel sein Team antreiben – die Stärke, Zweifel zu überwinden, war der Grund, warum alle seine Spieler so weit gekommen sind. Für sie ist G2 nur eine weitere Hürde, die es zu bewältigen gilt.

Während die amtierenden Champions nach der ersten Woche gemeinsam an der Tabellenspitze stehen, hängt Vitality nach einer schwierigen Eröffnungswoche mit Niederlagen gegen Origen und Splyce am unteren Ende fest.

Obwohl es zwei extrem schwierige Herausforderungen waren, kam das Gefühl auf, dass Vitality vielleicht mehr hätte erreichen können. Das Team verbrachte einen Teil der Nebensaison im chinesischen Bootcamp mit RNG und weckte damit die Hoffnung der Fans, dass die Spieler den rasanten, aggressiven Spielstil verfeinern konnten, den wir von ihnen gewohnt sind.

League of Legends hat sich zu einer Meta entwickelt, die häufige Kämpfe bevorzugt, was in der Vergangenheit sowohl Vitality als auch G2 begünstigt hat. Doch ohne die unbändige Unvorhersehbarkeit und das unerbittliche Selbstvertrauen, das wir von Vitality in der vergangenen Saison gesehen haben, hatte dieser Spielstil einfach nicht den gleichen Effekt für sie.

Vitality muss jedoch Feuer mit Feuer bekämpfen: Es braucht etwas Besonderes, um G2 in ihrem eigenen Spiel zu schlagen. Ein Großteil dieser Last liegt auf den Schultern des italienischen Hengstes, der einen Berg von Aufgaben hat, um Rasmus „Caps“ Winther abzuschalten.

In diesem Jahr konnte Jiizuke nicht die gleiche Form erreichen, in der er 2018 den Nachwuchsspieler des Splits erobert hatte, obwohl der Mid-Laner Anfang des Jahres aus medizinischen Gründen einige Spiele verpasste, so dass seine Leistungen größer sein könnten als auf den ersten Blick scheint.

Dennoch hat Jiizuke seine Tapferkeit nicht verloren, wie wir gesehen haben, als er letzte Woche mehrere Mitglieder von Splyce unter den gegnerischen Türmen angegriffen hat - auch wenn dieses Spiel nicht gut geendet hat. Auch wenn das nicht so gelaufen ist, ist es wichtig, dass Jiizuke proaktiv und mutig bleibt. Obwohl Caps ein sensationeller Spieler ist, haben wir alle gesehen, dass er gelegentlich die Schwelle überschreitet. Er tat dies am Eröffnungstag und wurde von Marek „Humanoid“ Brazda solo getötet.

Wenn Jiizuke Caps früh in der Lane bestrafen kann, kann er Vitality endlich helfen, das Tempo des Spiels festzulegen und möglicherweise die Führung zu übernehmen. Wenn sowohl er als auch Lucas „Cabochard“ Simon-Meslet ihre Lanes gewinnen können, dann kann Vitality den Kampf gegen G2 aufnehmen und vielleicht einen gewaltigen Sieg einfahren, der ihre Saison wieder auf Kurs bringen würde.

Es stimmt, dass der Kern von Vitality eine fantastische Nachwuchssaison hatte, aber es ist an der Zeit, dass das Team reift und beweist, dass es zu den besten in Europa gehört.

Kann Vitality aus der Krise herauskommen? Wird irgendein Team die Chance haben, G2 zu erschüttern? Schreibt uns eure Kommentare!