Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
worlds

WM 2018: Die Ziehung

Lies dir diese Anleitung durch, bevor die Gruppen für die Vorrunden- und Gruppenphase der WM 2018 gezogen werden, um die Mechaniken der Ziehung zu verstehen und zu erfahren, was du von den Live-Ziehungen erwarten kannst.

Die Ziehung der WM 2018 wird am Sonntag, den 23. September um 14:00 Uhr MESZ (21:00 Uhr Ortszeit in Korea) übertragen.

Die Weltmeisterschaftsziehung dient dazu, Mannschaften für die Vorrundenphase und Gruppenphase der Weltmeisterschaft 2018 in Gruppen zu platzieren. Dazu werden wir nacheinander die Gruppen für beide Phasen zusammenstellen und uns dabei an die Regeln und Strukturen halten, die unten beschrieben werden. Lies dir diese Anleitung durch, damit du ein gutes Verständnis dafür bekommst, wie die Ziehung abläuft, und damit du weißt, was du von den Live-Ziehungen erwarten kannst.

Wie funktioniert die Ziehung der Vorrundenphase?

Zwölf Mannschaften wurden anhand ihrer regionalen Leistungen in drei Pools aufgeteilt. Während der Ziehung werden diese drei Pools in Wettkampfgruppen für das Turnier aufgeteilt.

Zur Erstellung der Pools haben wir die Ergebnisse der letzten zwei Wettkampfjahre herangezogen (inklusive des MSI 2017 und 2018 sowie der WM 2017). Wir haben die jüngsten Ergebnisse den älteren vorgezogen, um die momentane Stärke besser bewerten zu können. Wir haben die Turnierergebnisse anhand der erreichten Phase bewertet, unabhängig von den Gegnern oder Spielergebnissen.

Hier sind die Ergebnisse der Vorrundenziehung:

A

Regeln der Vorrundenphasenziehung

  • Jede Gruppe muss genau eine Mannschaft aus Pool 1 beinhalten.
  • Jede Gruppe muss genau eine Mannschaft aus Pool 2 beinhalten.
  • Jede Gruppe muss genau eine Mannschaft aus Pool 3 beinhalten.

Ablauf

Der Ablauf der Ziehung beginnt damit, dass alle vier Mannschaften aus Pool 1 auf verschiedene Gruppen aufgeteilt werden. Dann werden wir eine Mannschaft aus Pool 2 in jede Gruppe ziehen und zum Abschluss eine Mannschaft aus Pool 3.

 

Wie funktioniert die Gruppenziehung?

Sechzehn Mannschaften werden basierend auf ihren Leistungen im Jahr 2018 in drei Pools unterteilt. Während der Ziehung werden diese drei Pools in Wettkampfgruppen für das Turnier aufgeteilt.

B
* Die ersten Plätze in Pool 1 setzen sich ausschließlich aus den besten vier Regionen des MSI zusammen. Dieses Jahr waren das die LPL (China), LCK (Korea), EU LCS (Europa) und die LMS (Taiwan, Hongkong, und Macau).

Regeln der Gruppenphasenziehung

  • In keiner Gruppe darf mehr als eine Mannschaft aus derselben Region sein. Zum Beispiel können der 1. und der 2. Platz aus China nicht in derselben Gruppe sein.
  • Jede Gruppe muss genau eine Mannschaft aus Pool 1 beinhalten.
  • Jede Gruppe muss genau zwei Mannschaften aus Pool 2 beinhalten.
  • Jede Gruppe muss genau eine Mannschaft beinhalten, die sich über die Vorrundenphase qualifiziert.

Ablauf

Die Ziehung beginnt damit, dass die Startplätze in zwei Schalen nach Pools aufgeteilt werden. Die Gruppen werden in alphabetischer Reihenfolge von links nach rechts sortiert – A, B, C und D. Als Erstes werden alle Startplätze zufällig aus Pool 1 gezogen und anschließend aus Pool 2. Die Vorrundenmannschaften werden dann nach dem letzten K.-o.-Spiel der Vorrundenphase am 7. Oktober auf die bereits vorhandenen Gruppen aufgeteilt.

Wenn ein Startplatz gezogen wird, wird er in alphabetischer Reihenfolge in die nächste verfügbare Gruppe platziert, solange dadurch im weiteren Verlauf keine ungültige Ziehung entstehen kann, durch die einer anderen Mannschaft ein gültiger Startplatz verwehrt würde. Würde beispielsweise ein Startplatz in Gruppe A gelost werden und ein zukünftiger Startplatz könnte dadurch nicht in dieser Gruppe platziert werden, ohne eine Regel zu verletzen, müsste dieser Startplatz Gruppe A „überspringen“ und in Gruppe B, C oder D verschoben werden, je nachdem welcher Platz verfügbar ist – doch mehr dazu später.

In Pool 2 muss jede Gruppe zumindest einen Startplatz aus Pool 2 haben, bevor eine andere Gruppe zwei Startplätze aus Pool 2 haben kann, es sei denn, dadurch entstünde eine ungültige Ziehung.

Stell dir beispielsweise vor, der 2. Platz aus China wurde gerade als erste Mannschaft aus Pool 2 gezogen, aber der 1. Platz aus China befindet sich bereits in Gruppe A. Aufgrund der 1. Regel (in keiner Gruppe darf mehr als eine Mannschaft aus derselben Region sein) darf der 2. Platz aus China nicht in Gruppe A und wird deshalb in die nächste verfügbare Gruppe – Gruppe B – verschoben, die aktuell Platz für Mannschaften aus Pool 2 und keinen Startplatz aus China hat.

Ungültige Ziehungen

Weil die Startplätze zufällig gezogen werden und es verschiedene Regeln gibt, wohin sie platziert werden dürfen, können ein paar Situationen auftreten, in denen eine Ziehung nicht abgeschlossen werden kann, wodurch sie „ungültig“ wird. Der übliche Prozess, um ungültige Ziehungen zu verhindern, bleibt von Jahr zu Jahr gleich, auch wenn sich die Umstände verändern, aus denen sich ungültige Ziehungen ergeben, je nachdem welche Startplätze sich in welchem Pool befinden. Unten findest du ein Beispiel für 2018.

C

Im Beispiel oben sind noch zwei Plätze in Pool 3 übrig (in Gruppe C und D) und zwei Startplätze aus Pool 3 müssen diese Plätze füllen (der 3. Platz aus EU und NA), aber der 3. Platz aus Nordamerika darf weder in Gruppe C noch D, da in beiden Gruppen bereits eine Mannschaft aus Nordamerika ist. Es kann also kein weiterer Startplatz aus Nordamerika in die Gruppen aufgenommen werden.

Es gibt zwei Arten, auf die solche Situationen gelöst werden können. Eine wäre, die Ziehung einfach so oft zu wiederholen, bis keine ungültige Ziehung zustande kommt. Das könnte jedoch zu einer unendlichen Anzahl an neuen Ziehungen führen, und da die Show live ist, ist diese Variante nicht realistisch.

Alternativ könnten wir die Ziehung überwachen, um mittels logischer Überprüfungen herauszufinden, wann die Platzierung einer bestimmten Mannschaft im weiteren Verlauf eine ungültige Ziehung zur Folge haben könnte. Wenn das passiert (besonders vor den Ziehungen 9, 10, 11, 13, 14 und 15) können wir die Mannschaft auf die erste verfügbare Platzierung verschieben, durch die keine ungültige Ziehung zustande kommt.

Sehen wir uns die Überprüfung anhand des Beispiels einer ungültigen Ziehung oben noch einmal näher an. In diesem Beispiel sind wir bereits an dem Punkt angelangt, an dem die Ziehung nicht durchgeführt werden kann. Das Problem ist aufgetreten, als der 3. Platz aus China gezogen wurde – als der 3. Platz aus China in Gruppe B platziert wurde (obwohl es eine gültige Platzierung wäre), konnte eine Mannschaft (3. aus Nordamerika) in keine der beiden verfügbaren Gruppen C oder D platziert werden.

Wenn wir allerdings vor Ziehung 14 zurückgehen (als der 3. Platz aus China gezogen wurde), sehen wir, dass es möglich gewesen wäre, dies vorauszusehen und zu verhindern, indem man den 3. Platz aus China so platziert hätte, dass im weiteren Verlauf der Ziehung keine ungültige Ziehung zustande gekommen wäre. Daraus ergibt sich die logische Schlussfolgerung, wohin der 3. Platz aus China bei Ziehung 14 platziert werden muss.

D

In diesem Beispiel bleibt genau jeweils eine Mannschaft aus China, Nordamerika und Europa übrig. Es gibt zwei mögliche Gruppen für CN (Gruppe B und Gruppe C), zwei möglichen Gruppen für EU (Gruppe C und Gruppe D) und einen möglichen Platz für NA (Gruppe B).

Um eine ungültige Ziehung zu verhindern, wenn bei Ziehung 14 eine Mannschaft aus China gezogen wird, muss sie in Gruppe C platziert werden, weil jede andere Platzierung eine ungültige Ziehung zur Folge hätte. Ebenso müsste die Mannschaft aus Nordamerika in Gruppe B und die Mannschaft aus Europa in Gruppe D platziert werden, sollten sie gezogen werden.

E

Diese Art der Überprüfung sorgt dafür, dass die Ziehung ohne einen Neustart durchgeführt werden kann und keine Regel verletzt wird.

Das sollte alles gewesen sein, was du über die Ziehung der WM 2018 wissen musst. Du kannst dir die Gruppenziehung am 23. September um 14:00 Uhr MESZ live auf lolesports.com anschauen.