Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
All-Star

Eine „wissenschaftliche“ Vorhersage für das ASE 2017

Im legendären Film Jurassic Park von 1993 sagte Dr. Ian Malcolm: „Ihre Wissenschaftler waren nur darauf konzentriert, ob sie es schaffen konnten, aber nicht, ob sie es tun sollten.“ Aufgepasst. Wir – alle die abgestimmt haben und ich – gehören zu diesen Wissenschaftlern. Und wir haben Dream-Teams erschaffen, die beim All-Stars-Event 2017 zum letzten Mal in dieser Saison um den Stolz kämpfen werden. Um Ehre. Und was am Wichtigsten ist: Um eine weitere Chance, Südkorea zu besiegen.

Aber haben wir auch die bestmöglichen Teams zusammengestellt? Order wird hier am Ende ein E-Sport-Monster, das einem T-Rex gleicht (Faker), alle anderen in Stücke reißen? Wer ist Jeff Goldblum und wer sind die Raptoren? Hierbei handelt es sich um eine Metapher, deren Ende nicht absehbar ist.

Ich werde die Wissenschaft (harte Fakten, Zahlen und erfundene Dinge) nutzen, um die Liste der Anwärter einzuschränken, bis nur noch der wahrscheinlichste Gewinner übrig ist (Korea). Hier sind die diesjährigen Teilnehmer:

  • Brasilien
  • China
  • Europa
  • Korea
  • LMS
  • Nordamerika
  • Türkei
  • Südostasien

 

1. Wissenschaftliche Theorie Nr. 1: Das Siegerteam muss das koreanische Team bezwingen können.

Wer gewinnen will, muss wahrscheinlich an Korea vorbei. Und um das koreanische Team zu besiegen, kann man nicht selbst das koreanische Team sein. Es dauert Jahre, um sich selbst [immer wieder] besiegen zu können und diese Fähigkeit ist nur den besten Herzensbrechern der Welt vorbehalten. Und die einzige koreanische Mannschaft, die diese Fähigkeit besitzt, ist KT Rolster. Leider hat es aber kein Spieler dieser Mannschaft zum ASE geschafft. Daher hat das koreanische Team keine Chance, sich selbst zu besiegen, weshalb es auch das ASE nicht gewinnen kann. 

Verbleibende Teams:

Brasilien, China, Europa, Korea, LMS, Nordamerika, Türkei, Südostasien

 

2. Wissenschaftliche Theorie Nr. 2: Das Siegerteam muss im wahrsten Sinne des Wortes ein Dream-Team sein.

Das bedeutet, dass es in der Region keine Mannschaft geben darf, die (individuell) besser ist. Es muss sich um ein Superteam handeln, das von anderen Superteams beneidet wird. Und damit fallen die Vertreter der NA LCS weg. Lassen wir die Tatsache kurz außer Acht, dass es kein einziger Spieler der nordamerikanischen Auswahl des Sommer-Splits 2017 in das Team für das ASE 2017 geschafft hat. Hauntzer, MikeYeung und Bjergsen werden einen Vorgeschmack dafür liefern, wie die obere Hälfte der Karte von TSM im Jahr 2018 aussehen wird. Und wenn MikeYeung erstes Blut vergießt (womit die Fans von TSM nach deren Auftritt bei der WM wahrscheinlich überfordert sein werden), werden viele ihr gesamtes Geld darauf verwetten, dass es TSM ins Finale des Frühjahrs-Splits schaffen wird. Jede weitere Tötung wird die Erwartungen noch mehr steigern. Zwei Tötungen? Weltmeister. Drei Tötungen? Weltmeisterschaft.

Aber auf der untere Lane von TSM agiert mit Zven und Mithy ein Duo, das in den letzten zwei, drei Jahren das beste Duo des Westens war. Mir ist klar, dass die beiden in diesem Jahr nicht in das Team der NA LCS gewählt werden konnten, aber es lässt sich nur schwer argumentieren, dass das nordamerikanische Team ein Dream-Team ist, wenn TSMs Mannschaft besser ist. Es ist nicht einmal ein Meme-Team – an dieser Front ist Sneaky auf sich allein gestellt. Und wenn es weder Träume noch Memes gibt, dann muss ich das Team eliminieren.

Verbleibende Teams:

Brasilien, China, Europa, Korea, LMS, Nordamerika, Türkei, Südostasien

 

3. Wissenschaftliche Theorie Nr. 3: Das Siegerteam wird Uzis Team im Finale besiegen.

„Der berühmteste ewige Zweite“ klingt nach einem Widerspruch in sich, wenn man bedenkt, dass sich niemand die Namen der Gewinner dieses Titels merkt – ganz im Gegensatz zu den Namen derer, gegen die sie verloren haben. In Brood War war es YellOw. Die Buffalo Bills haben viermal hintereinander den Super Bowl verloren. In der NBA waren es Jerry West und Elgin Baylor. Das sind – es ist dir vielleicht aufgefallen – keine weltbekannten Namen.

Uzi ist wahrscheinlich der zweitbekannteste (heh) „League of Legends“-Spieler. Ironischerweise konnte er im letzten Jahr das „1 gegen 1“-Turnier gewinnen, auch wenn ihm ein Sieg mit seiner Mannschaft nie gelang. In diesem Jahr steckt das chinesische All-Stars-Team voller talentierter Spieler. Aber das Ergebnis scheint unausweichlich. Es ist schwierig, ein wissenschaftliches Argument gegen 10+ zweite Plätze zu finden. In meiner bizarren Welt sind fünf Beispiele mehr als ausreichend, um als Tatsache anerkannt zu werden.

Wie Ricky Bobby im Film König der Rennfahrer bereits sagte: „Wenn du nicht Erster bist, dann bist du Uzi.“

Verbleibende Teams:

Brasilien, China, Europa, Korea, LMS, Nordamerika, Türkei, Vietnam

 

4. Wissenschaftliche Theorie Nr. 4: Das Siegerteam kann aus keiner ehemaligen Wildcard-Region stammen.

Levi hat nur mit seiner Wahl von 12 unterschiedlichen Jungler-Champions in 12 Spielen Vietnam dabei geholfen, sich einen Platz beim diesjährigen ASE zu sichern. Das ist genau so, als würde mein Jungler in einem Spiel 12-mal sterben, aber nach jedem Tod mit einem neuen stärkeren Champion zurückkehren.

Wie dem auch sei, die Wissenschaft hinter diesem Phänomen ist komplizierter als hinter dem Uzi-Phänomen. <i>Könnten</i> sie gewinnen? Klar. Das rede ich mir schon seit Jahren ein, wenn ich den nordamerikanischen Mannschaften bei internationalen Events zusehe. Die Türkei hat sich im Duell mit dem Weltmeister Samsung Galaxy besser geschlagen als SKT T1 bei der WM. Das brasilianische Team ist für die Fans der CBLOL die Definition eines Dream-Teams – ein Shootingstar auf der oberen Lane, Legenden auf der mittleren Lane und im Dschungel und das berühmteste Duo Brasiliens auf der unteren Lane. Und Vietnam wurde von Visa-Problemen überrumpelt, somit hatte das Ersatzteam aus Südostasien auch nicht viel Zeit, um zusammen zu trainieren – ganz zu schweigen von der Sprachenbarriere.

Und bei einem Event, bei dem Spielführer und Synergien nicht ganz so wichtig sind, ist individuelles Talent umso wichtiger. Wenn es um die reinen Mechaniken geht, sind die Profis alle auf einem ähnlichen Level. Und genau darauf beruhen die Hoffnungen dieser Regionen. Aber Hoffnung kann schnell schwinden, und solange mich diese Regionen nicht eines Besseren belehren, kann ich nicht ernsthaft behaupten, dass eine davon dieses Event gewinnen wird (die wissenschaftliche Gemeinschaft würde mich für immer verstoßen).

Verbleibende Teams:

Brasilien, China, Europa, Korea, LMS, Nordamerika, Türkei, Südostasien

 

5. Wissenschaftliche Theorie Nr. 5: Das Siegerteam muss in der Lage sein, das Turnier ernst zu nehmen.

Irgendwie hat es die EU LCS geschafft, nicht einen einzigen Spieler von G2 Esports – die Mannschaft, die die letzten vier Splits gewonnen hat – in ihr Dream-Team zu wählen. Hatten die Wahlberechtigten keine Lust mehr auf G2? Wollten sie ihre nordamerikanischen Brüder im Meme-Duell schlagen? In diesem Fall: Gut gemacht. PowerOfEvil war in den letzten Jahren einer der besten Spieler Europas, aber in Zukunft wird er nicht einmal mehr in Europa spielen. Und IgNar wurde ins Team gewählt, weil er beim Viertelfinale der WM gegen SK Telecom T1 die Spiele seines Lebens ablieferte. Dennoch bin ich der Meinung, dass das europäische Dream-Team eines der besseren Dream-Teams ist. Und Europa hatte schon die letzten beiden Jahre mit Komplexen zu kämpfen.

Beim Dream-Team der LMS handelt es sich im Grunde um eine Ansammlung von lautmalenden Wörtern. Viel besser geht es nicht mehr. Be. Be. Fo. Fo. Ziv. Wirklich wichtig ist jedoch, dass dieses Turnier das letzte professionelle Turnier von Bebe sein wird (falls er kein Comeback gibt). Er ist der letzte aktive Spieler der Taipei Assassins, die im Jahr 2012 die Weltmeisterschaft gewinnen konnten, und hat vor Kurzem seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er ist eine Legende der LMS, weshalb das Dream-Team dieser Region versuchen wird, ihm einen standesgemäßen Abschied zu bereiten.

Beide dieser Teams haben Star-Power. Und beide haben etwas zu beweisen. Es gibt aber nur ein Dream-Team, das gut genug ist, Uzi im Finale bezwingen zu können.

Damit kommen wir zu meiner Vorhersage für das All-Stars-Event 2017 …

Korea.