Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
lcs

Ist Odoamne endlich der Beste in der Toplane?

H2K Urgestein Odamne konnte seit seinem Einzug in die LCS in der Toplane seine Fähigkeiten beweisen. Obwohl er immer positive Kritiken erhalten hat, wurde er selten als „der Beste“ seines Fachs bezeichnet. Seit kurzem aber zeigt er aber deutlich was er kann. Im Spiel gegen G2 diese Woche wird sich herausstellen, ob er wirklich der Beste auf seiner Position sein kann.

Odoamne hält seinem ersten Team weiterhin die Treue.

Andrei „Odoamne“ Pascu ist nicht nur der erste und einzige Spieler in der LCS aus Romänien,  sondern auch einer der Wenigen, der bisher keinen Teamwechsel vorgenommen hat. Seine professionelle Karriere startete mit Cloud 9 Eclipse, einem europäischer Ableger des bekannten nordamerikanischen Teams Cloud9. Das Challengerteam mit Fabian "Febiven" Diepstraten und Petter "Hjärnan" Freyschuss wurde schließlich von der Organisation H2K aufgekauft und mit diesem Team konnte er sich dann auch nach einigen Anläufen im Expansions-Turnier einen der zwei neugeformten Plätze in der EU LCS ergattern. Alle seine Kollegen dieses Stammteams verließen die Organisation zu verschiedenen Zeiten, Febiven kehrte später aber wieder zurück. Nur Odoamne blieb dem Team immer bestehen. Er bildet also die Basis auf der H2K ihr Team aufbauen können. Dies ist also mit Kiss "Vizicsacsi" Tamás und Zdravets "Hylissang" Galabov  in Unicorns of Love zu vergleichen.

odoamne

Mit H2K konnte er bisher viermal am Spiel um Platz 3 teilnehmen, dreimal gewannen sie dieses, nur einmal unterlagen sie dem überlegenen Fnatic. Eine Finalteilnahme blieb ihm allerdings bislang verwehrt. Gleich in seinem ersten Jahr jedoch konnte er an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Bedingt durch starke Gruppengegner standen die Chancen aber sehr schlecht. Nicht unerwartet folgte das Ausscheiden nach der Gruppenphase. Im nächsten Jahr hatte das Team dann mehr Glück mit ihrer Gruppe. Gerade Odoamne hatte die Möglichkeit in der Gruppenphase einiges seines Könnens zu zeigen. Es waren nicht nur Marcin "Jankos" Jankowski und Ryu "Ryu" Sang-wook, die H2K sogar bis zum Halbfinale verhalfen, sondern auch vor allem Odoamnes Dominanz in der Toplane. Von seinem Start in der LCS an ist er für seine Leistung immer wieder gelobt worden, doch stellten ihn oft andere Spieler seines Teams in den Schatten. Man handelte ihn immer als „einen der Besten“ auf seiner Position, aber niemals als „den Besten“. Konkurrenz in der Lane waren aber auch sehr groß. Neben Altmeister Paul "sOAZ" Boyer , Korea-import Ki "Expect" Dae-Han  auch Vizicsacsi, die konstant treibende Kraft hinter UOLs Siegen. Odoamne schien sich aber nicht um solche Titel zu kümmern. Er spielte, was für das Team am hilfreichsten war. Auch wenn dies bedeutete im Schatten zu bleiben.

Vom Support zum Carry

Nach einem enttäuschenden letzten Split aber ist es nicht nur H2K als Team, die sich Großes vorgenommen haben. Endlich soll der Titel her, Odoamne hat sicher auch genug von den ewigen dritten Plätzen. Wenigstens eine Finalteilnahme wäre schon ein Triumph. Während andere Teams und Spieler also während des Splits abgefallen sind, scheint nun endlich Odoamnes Zeit gekommen zu sein. In seinen letzten Spielen zeigte er starke Leistungen. Besonders im Kopf ist uns dabei natürlich das Spiel gegen Misfits geblieben. Mit 12 Tötungen auf dem Champion Camille gewann er dieses Spiel quasi im Alleingang. Er hat sich als alternativer Carry für H2K etabliert. Dies ist auch deshalb wichtig, weil das Botlane Duo der Organisation manchmal eher schwache Leistungen zeigt. Auch Jankos, in dessen Schatten Odoamne oft stand, kann nicht das Team nicht konstant zum Sieg führen. Odoamne hat also seine neue Rolle richtig erkannt und spielt sie aus. Er übernimmt damit eine treibende und stärker unterstützende Position im Team.

Mit 60 Tötungen führt er die Rangliste für Toplaner an. Er ist nur 34 mal in 17 Spielen getötet worden und damit in der Liste auf dem zweiten Platz hinter Mateusz "Kikis" Szkudlarek.  Bisher konnte er außerdem 100 Unterstützungen erreichen und ist damit auch hier in den Top 3 dabei. Es ist also offensichtlich, dass er statistisch gesehen weiterhin zu „einem der Besten“  in der EU LCS gehört. In manchen Daten hat er auch seine früheren Rivalen Soaz und Expect überholt. Wenn man nur Tötungen ansieht, ist er der Beste. Außerdem führen H2K ihre Gruppe an und dies befördert ihn automatisch weiter an die Spitze.

Der Wunsch endlich G2 zu schlagen

Diese Woche steht der Kampf gegen die Angstgegner G2 Esports an. Diese konnten H2K bisher in keiner Serie besiegen. Immer schien die Taktik und die Zusammenarbeit der Gegner überragend zu sein. Doch das Team hatte bis zu Letzt eine Tiefphase durchgemacht. Mit nur wenigen Siegen finden sich die Gewinner des letzten Splits eher im unteren Mittelfeld der Tabelle und auch nur in der Mitte ihrer Gruppe. H2K dagegen führt ihre Gruppe an und möchte diese Position natürlich halten. Man könnte also annehmen, dass ein Sieg für das Team einfach zu verbuchen sein sollte. Gerade auch, weil Odoamne momentan so hohe Leistungen erbringen kann. Sein direkter Gegner in Lane, Expect, ist schon seit einiger Zeit etwas schwächer als der Durchschnitt. Also alles ganz einfach? H2K sollte sich aber nicht zu früh über den Sieg freuen. In der letzten Woche war G2 im Spiel gegen Splyce wieder auf voller Höhe dabei. Ihre klaren Entscheidungen und ausgearbeitete Strategie machten fast den Eindruck, als hätte es die Probleme nie gegeben. Es wird also definitiv kein leichtes Spiel. Viel hängt da auch von Odoamnes Leistungen ab. Ein Sieg ist für H2K auch deshalb wichtig, um die Führung in ihrer Gruppe zu etablieren. Das Spiel sollte also von ihnen nicht auf die leichte Schulter genommen werden und das wird es auch sicher nicht.

h2k

Ob H2K endlich G2 schlagen und Odoamne möglicherweise wieder 12 Tötungen auf Camille erreichen wird könnt ihr am Donnerstag den 20. Juli um 20 Uhr auf lolesports.com sehen!