Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
LEC

SK Gaming kam mit einem Knall im Frühjahrs-Split zurück, und jetzt streben sie noch höhere Ziele an

Es war ein langer Weg zurück an die Spitze des League of Legends E-Sports für SK Gaming. Sie haben sich im Frühjahrs-Split bewährt, streben aber nun noch höhere Ziele an.

SK Gaming gelang endlich der Sprung zurück an die Spitze des League of Legends E-Sports zum Start der LEC. Sie hatten in der Vergangenheit Erfolg, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass die Chancen für den Frühjahrs-Split nicht wirklich zu ihren Gunsten standen. Es war das erste Mal, dass die Organisation seit 2015 an der Spitze von LoL antrat. Das Team hatte Anfänger und einen Spieler, der noch nie zuvor in Europa gespielt hatte. Es war ein multinationales Team, so dass die Kommunikation ein weiteres Problem war, das es zu überwinden galt. Und doch sicherte sich SK Gaming mit dem ersten Split nach ihrer Rückkehr einen Platz in den Entscheidungsspielen. Sie holten zwei Siege gegen Fnatic und gewannen sogar ein Spiel gegen den späteren Meister G2 Esports. Oskar „Selfmade“ Boderek wurde als Nachwuchsspieler des Splits ausgezeichnet. Alles in allem war es eine ziemlich erfolgreiche Rückkehr, und sie bot ihnen die Möglichkeit, noch höhere Ziele zu setzen. SK hat mit dem neuen Look bewiesen, dass sie zurück sind, aber sie wollen noch mehr.

„Die Rückkehr von SK zur LEC nach ihrem letzten Lauf in der LCS und der CS damals bedeutete, dass wir das Bild des neuen SK sein würden“, sagt Teamanalyst Andrei „Realistik“ Ruse. „Wir fühlten uns nicht unter Druck gesetzt, sondern motiviert durch diese Herausforderung. Wir haben sehr früh unsere Vision eines langfristigen Projekts und nicht eines schnellen Erfolgs etabliert, eine Vision, die sich auch direkt im Planungsprozess niederschlug.“

SK Gaming baute den Kern ihrer Aufstellung mit drei Mitgliedern des erfolgreichen MAD Lions-Teams aus der spanischen Lokalliga auf. Sie fügten auch Han „Dreams“ Min-kook hinzu, eine Person mit einigen Jahren Erfahrung in Europa, und Choi „Pirean“ Jun-sik, ein Mid-Laner mit Erfahrung aus Nordamerika und der LCK mit SK Telecom T1. Von der reinen Leistungsseite her war Pirean bisher das Highlight der Saison von Realistik.

Pirean SK

Pirean hat Erfahrungen aus Nordamerika und Südkorea mitgebracht.

„Er stammt aus einer ganz anderen Kultur, hat noch nie zuvor in Europa Erfahrungen gesammelt, ist eher eine zurückhaltende Persönlichkeit und steht bis zu einem gewissen Grad vor einer Sprachbarriere, hat seine sozialen Fähigkeiten drastisch verbessert und es geschafft, sich in das Team zu integrieren“, sagt Realistik. 

„Es hat seinen Komfort und sein Selbstvertrauen soweit verbessert, dass er andere als aktiver Shotcaller in Teilen des Spiels führen kann und nicht als jemand, der nur Informationen liefert. Die Arbeitsethik von Pirean ist unübertroffen, nicht nur in Bezug auf die harte Arbeit, sondern auch, wenn es darum geht, intelligent zu arbeiten und die Zeiteffizienz zu maximieren.“

Doch Pirean ist nicht das einzige Mitglied des Teams, von dem Realistik beeindruckt war. Er erklärt, dass Selfmade „jemand ist, der wahrscheinlich einen der größten, wenn nicht sogar den größten Championpool für seine Rolle in der gesamten Liga hat“. Seine Auszeichnung als Nachwuchsspieler des Splits scheint das zu bestätigen.

„Am Anfang war ich mir nicht so sicher, ob ich den Nachwuchsspieler des Splits gewinnen würde“, erzählt Selfmade uns. „Aber als ich es schaffte, die meisten MVPs im regulären Split zu gewinnen, war ich mir ziemlich sicher, dass ich die Auszeichnung bekommen würde.“

„Ich glaube, ich habe gewonnen, weil ich bessere Einzelplatzierungen hatte als die anderen Neueinsteiger. Ich würde sagen, mein größter Moment des Splits war das Eröffnungsspiel der LEC gegen Fnatic.“

Das erste Spiel, in dem SK Gaming Fnatic in seinem ersten Spiel seit dem Großen Finale der Weltmeisterschaft besiegte, brachte die Rückkehrer sofort in aller Munde. Für dieses Team mit so wenig Erfahrung auf der Berliner Bühne war die Bewältigung des Kraftpakets Fnatic ein bedeutender Moment. Es schien, als würden die Spieler der MAD Lions ihren regionalen Erfolg in die großen Ligen bringen. Obwohl sie zugeben, dass die LEC ein großer Schritt nach vorne war, den sie bewältigen mussten.

SK Gaming

SK peilt bereits für den Sommer ein hohes Niveau an

„Mein erster Split in der LEC war sicherlich etwas, das ich noch nie zuvor erlebt habe“, sagt Selfmade. „Es fühlte sich viel professioneller an, als in der Nationalliga zu spielen. Der Anstieg der Qualifikation ist in allen Aspekten des Spiels sehr hoch.“

„Der Frühjahrs-Split hat mir ziemlich viel Spaß gemacht“, sagt Juš „Crownshot“ Marušič. „Es war viel angenehmer, als in der Regionalliga zu spielen. Der Unterschied im Schwierigkeitsgrad ist ziemlich groß. Alle Spieler sind einfach schlauer und mechanisch besser, und die unteren Lanes suchen und finden mehr Möglichkeiten, um dich für Fehler zu bestrafen.“

Es war die bestehende Teamarbeit zwischen Selfmade, Crownshot und Jorge „Werlyb“ Casanovas Moreno-Torres, die SK half, einige der frühen Schwierigkeiten zu überwinden, die ein neues Team haben könnte. Kombiniert mit der Erfahrung von Dreams und der Fähigkeit von Crownshot, sorgte SK im Frühjahrs-Split für einige Aufregung. Sie wissen jedoch, dass sie auch ein paar Spiele verloren haben, die sie hätten gewinnen sollen. Es gibt natürlich Pläne, sich für den Sommer zu verbessern. Eine große Änderung ist Toni „Sacre“ Sabalić, der von SK Gaming Prime aufsteigt und Werlyb auf der oberen Lane ersetzt.

„Während des Frühjahrs-Splits haben wir wirklich langsame Fortschritte in Bezug auf die taktische Entwicklung gemacht, da wir uns hauptsächlich darauf konzentrierten, unsere internen Probleme zu lösen und zu einem funktionierenden Kommunikations- und Shotcalling-System zu gelangen“, sagt Realistik. 

„Offensichtlich müssen noch Optimierungen am System vorgenommen werden, während nebenbei taktische Aspekte entwickelt werden. Solange es uns gelingt, ein offenes Feedbacksystem aufrechtzuerhalten, ist Zeit und Mühe alles, was wir brauchen, um konsequent zu mehr Erfolg zu kommen.“

„Ich persönlich spreche nicht gerne über Ziele, denn sobald diese klar bekannt sind, werden Gegner versuchen, das Notwendige zu tun, um dich davon abzuhalten, sie zu erreichen. Aber wir werden definitiv ein höheres Ziel verfolgen als beim letzten Split.“

SK hatte sicherlich einen Durchbruch im Frühjahrs-Split, aber können sie im Sommer noch weiter kommen? Lasst uns eure Gedanken in den Kommentaren wissen.