Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Misfits, bientôt sur le toit de l'Europe ?
Community

Spotlight: Tristan "PowerOfEvil" Schrage

Tristan "PowerOfEvil" Schrage, einer der wenigen Deutschen in der EU LCS, errreichte im vergangenen Springsplit den 4. Platz mit MisfitsGG. Wir stellen euch den 19 Jährigen Midlaner vor, der nunmehr seit mehreren Jahren in der EuLCS spielt und sich zu einer festen Größe etabliert hat. Nun jagt er seinem größten Traum nach: Worlds!

Power of Evil

Seit seinem ersten Split mit Unicorns of Love hat Tristan "PowerOfEvil" Schrage schon einiges erlebt. Den Weg dazu ebnete der 2. Platz beim IEM San Jose 2015, und der darauf folgende Erfolg in der EU LCS. Mit 17 Jahren wählte er den frühmöglichsten Einstieg in die LCS, brach dabei sein Abitur in der Q3 ab und zog nach Berlin, um E-Sportler zu werden. Mit der Unterstützung seiner Familie schaffte er den Sprung in den professionellen Bereich, und spielt seitdem ununterbrochen in der EU LCS.

Ich habe mir gesagt: Das ist eine einmalige Chance. Ich will das tun und versuchen. Und ich glaube ich bin gut genug damit Geld zu verdienen.

Tristan "PowerOfEvil" Schrage

In Erinnung von seinen ersten Splits ist vor allem sein Pentakill mit Orianna gegen Gambit Gaming geblieben. Zudem erreichte er den 2. Platz in seinem ersten Spring Split mit UOL. Gefürchtet wurde er damals durch seine Auftritte mit Syndra, Cassiopeia aber auch Kog'Maw auf der Mitte. Letzteren würde er gerne auch wieder im kommenden Split spielen. Jedoch nur vor seinem Rework und auf AP: "Denn der AP Kog'Maw war einfach einer der lustigsten Helden für mich in meiner Karriere. In jeder Phase des Spiels hast du eine andere Reichweite. Auf Lvl. 6 musst du noch mit deinen anderen Fähigkeiten spielen, auf Lvl. 11 kannst du mehr mit der Ultimate poken und auf Lvl. 16 kannst du auch schon zwei Bildschirme weit entfernt sein und trotzdem noch Schaden austeilen." Die Smite-Midlaner habe er auch sehr gefeiert, nur "viele Jungler haben das gehasst, weil man immer so viele Camps geklaut hat".

Nach einem Jahr mit Origen, während dem er sich die Position mit xPeke teilte, wechselte der junge Deutsche im vergangenen Dezember zu Misfits, mit denen er zuletzt in Hamburg um den 3. Platz gegen Fnatic spielte. Trotz der Niederlage und einem daraus resultierenden 4. Platz bleibt das Erlebnis vor heimischen Publikum unvergessen:"Es war wahrscheinlich so einer mit der einzigartigsten Momente in meiner Karriere. Ich hab natürlich schon in Spanien oder Amerika gespielt, wo alle Leute deinen Namen rufen. Aber das war halt mein erstes großes Turnier, das ich in Deutschland gespielt habe, wo einfach bevor du irgendwie was Cooles machst, bevor du ein riesiges Play machst, reinläufst, und du weißt, das ganze Stadion ist hinter dir, unterstützt dich."

Seit Tristans Anfängen im E-Sport hat sich viel verändert: "Vor zwei Jahren ist das noch so total unprofessionell gewesen, da konntest du auch mal nicht zum Training erscheinen oder zu spät, und man hatte keine Coaches und Analysts. Man hat einfach vier Spieler gesucht und ein Team gegründet und Turniere gespielt. Das ist jetzt, 2 ½ Jahre später, anders. Jetzt hat man riesige Organisationen hinter den Teams. Ich habe so ziemlich alles erlebt: Den Anfang, wo alles noch unprofessionell war und dann diese Steigerung. Deswegen war das recht einfach, sich da anzupassen. Dann ging es los mit Coaches, an die man sich gewöhnen musste und danach Analysts. Zu diesem Split haben wir auch einen Sportpsychologen." Momentan wohnt er zusammen mit den 4 Spielern, Coach und Analysts, sowie Koch und Sportpsychologen im Gaming-Haus von Misfits. "Und die Putzfrau kommt alle zwei Tage."

In der Woche gibt es am Tag zwei Trainingsblöcke, von 13-16 Uhr und 17-22 Uhr, einen Tag in der Woche hat Tristan frei. Da bleibt wenig freie Zeit für Freunde und Hobbys. "Meistens mach ich dann was mit meinem Team, die gehen gerne in eine Shisha-Bar oder spielen ein Brettspiel, wie Risiko oder so. Und wegen Privatsphäre hat man immer noch sein eigenes Zimmer. Das finde ich wichtig, wenn man sich so auf der Pelle sitzt. Und das hat jeder von uns, von daher ist das ganz okay."

Power of Evil

In den zwei Jahren konnte PowerOfEvil viel Erfahrung sammeln. Druck empfindet er keinen, wenn er jede Woche vor Publikum seine Leistung abrufen muss: "Ich habe mich daran gewöhnt und finde es eigentlich besser, umso mehr Leute da sind, weil dich das mehr hyped und die Stimmung anhebt." Auch einen gewissen "Star"-Status genießt er mittlerweile, nach Fotos und Autogrammen wird er immer häufiger gefragt. "Ich finde das immer ganz lustig und mich stört das auch nicht, weil es auch nicht so häufig passiert, aber trotzdem häufiger als in den letzten Jahren." Er selbst versucht so lange wie möglich auf höchstem Niveau zu spielen, nach der Karriere will er eventuell mit Twitch und Youtube weitermachen. Bei einem unvorhersehbaren Karriereaus "werde ich einfach mein Abitur nachmachen und schauen was dann passiert."

Sein Ziel ist erstmal eine gute Synergie mit dem Team, vor allem mit dem Jungler aufzubauen. Mit Misfits würde er gerne die Top 3 im aktuellen Split schaffen. Eine Prognose für den gerade gestarteten Summer-Split möchte er nicht abgeben: "Das ist immer schwierig zu sagen. Ich glaube das kommt immer auf die ersten Wochen drauf an. Denn wenn Teams die ersten Wochen verlieren, fallen die in ein Loch." Und dann ist da natürlich noch das größte Ziel: "Worlds. Da will ich auf jeden Fall mal spielen und werde auch alles dafür tun."

Glaubt ihr, PowerOfEvil und Misfits schaffen es im kommenden Split unter die Top 3? Oder schaffen gar die Qualifikation zu Worlds?