Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Tipps und Tricks

Unter dem Turm angreifen wie ein LEC-Profi

Angriffe unter dem Turm waren schon immer ein wichtiges und mächtiges Werkzeug für Profispieler, und mit diesem Leitfaden kannst du das auch in der Solo-Warteschlange umsetzen.

Angriffe unter dem Turm in League of Legends Solo-Warteschlange gehen öfter schief, als dass sie tatsächlich funktionieren. Es gibt einfach zu viele Risikofaktoren, darunter den größten von allen - die Tatsache, dass die vier Personen, mit denen du gerade für ein Spiel zusammengebracht wurdest, sich nicht kennen und noch nie zuvor zusammen gespielt haben. 

Im Profispiel ist es jedoch eine der gängigsten und zuverlässigsten Strategien, um Spielzüge zu erzwingen, Kills zu bekommen und den Feind von den Zielen abzudrängen. Tatsächlich gibt es in jedem Spiel typischerweise mehrere erfolgreiche Angriffe unter dem Turm. Aber warum scheinen sie dann einfach nie in der Solo-Warteschlange zu funktionieren?

Die einfache Antwort ist, dass die meisten Profispieler die Besonderheiten des Angreifens unter dem Turm verstehen, egal in welcher Phase des Spiels sie sich befinden. Gelegenheitsspieler, auch in höheren ELOs, haben Schwierigkeiten, solide Angriffsstrategien unter dem Turm zu erlernen und zu verstehen. Das ist kein Kritikpunkt an Nicht-Profis, es ist einfach keine Fertigkeit, die sie lernen müssen, um die Rangliste zu erklimmen. Aber mit nur ein wenig Wissen und Übung kann jeder Solo-Warteschlangenspieler das Angreifen unter dem Turm zu seinem geordneten Strategie-Arsenal hinzufügen. Ist es notwendig? Nein, aber ein gut ausgeführter Angriff kann deine Feinde völlig außer Gefecht setzen, und es ist nur ein weiteres sehr gutes Werkzeug für potenzielle Überholmanöver in deinem Rucksack.

Aus diesem Grund haben wir mit mehreren LEC-Profis gesprochen, um herauszufinden, wie man einen tollen Angriff unter dem Turm durchführt und warum dieses Talent in den richtigen Händen so beängstigend sein kann.

Warum unter dem Turm angreifen nützlich ist

Awaken

Die Frontlinie umgehen

Profis würden nicht oft unter dem Turm angreifen, wenn es nicht so effektiv wäre. Es erzwingt einen Eingriff des Feindes, ermöglicht dir, das Tempo des Spiels zu kontrollieren, und eröffnet mehr Ziele, die du in Anspruch nehmen kannst. Auch wenn du nicht dazu kommst, die Frontlinie zu umgehen, kann die erfolgreiche Vorbereitung dafür deinem Team die Möglichkeit geben, die Karte zu kontrollieren.

Es gibt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für einen Angriff unter dem Turm. Wenn sich eine Lane z.B. in einer Pattsituation befindet, kann ein Angriff unter dem Turm die Spannung lösen und die Waage in die eine oder andere Richtung kippen. Dies kann passieren, wenn die obere Lane aus zwei Tanks besteht, die beide eine geringe Schadensleistung und einen geringen Killdruck aufweisen. Solche Champions können sich während der gesamten Anfangsphase gegenseitig abschwächen, bekommen aber manchmal ohne Eingriff des Dschungels überhaupt keine Kills. Wenn ein Top-Laner den anderen auf mindestens halbe Gesundheit bringt, kann das alles sein, was ihr Jungler braucht, um bei einem Angriff zu helfen.

„Wenn dein Top-Laner gesund und der Feind halb tot ist, ist es vielleicht ein guter Zeitpunkt zum Angreifen“, erklärt uns Fnatics Jungler Mads „Broxah“ Brock-Pedersen. „Wenn dein Top-Laner weniger fit ist, ist es viel riskanter. Du willst, dass das Ziel mindestens sein halbes Leben verloren hat, damit du so schnell wie möglich rein, angreifen und wieder rauskommen kannst.“

Broxah

Broxah kennt das Angreifen unter dem Turm

Abgesehen davon, dass man eine Pattsituation überwindet, kann das Angreifen für die Karten- und Zielkontrolle nützlich sein. Wenn zum Beispiel der Feind seinen Turm oder eine Vasallenwelle wegen der Gefahr eines drohenden Ganks aufgibt, kannst du diese Zeit nutzen, um dir Turmpanzerungen, einen Drachen, mehr Vasallen, Sicht oder Dschungellager zu schnappen. Wenn der Angriff erfolgreich verläuft, ist das natürlich auch nützlich.

Angriffe unter dem Turm ermöglichen es dir, das Tempo des Spiels zu kontrollieren und Dinge zu erzwingen, die zu deinen Bedingungen passieren. Sie können dich mit Kills, Türmen und einer Vielzahl anderer Dinge belohnen, aber du musst lernen, wann und wie du sie ausführen kannst, bevor du ... eintauchen kannst. Andernfalls wirst du dich am Ende mehr als alles andere verletzen, denn das Angreifen birgt auch ein großes Risiko.

Wann man unter dem Turm angreift

Tibbers

Nach einem erfolgreichen Angriff wirst du dich wie Tibbers fühlen.

Zu wissen, wann man angreifen sollte, ist der wichtigste Aspekt der gesamten Strategie. Bevor du jedoch lernen kannst, wie man es durchzieht, musst du wissen, wie man die Karte liest, um zu entscheiden, wann man es versucht. Dieses Wissen kann in drei Kategorien unterteilt werden - Lebenspools, Champions und Spielzeit. Wir besprechen alle drei Punkte.

Champions

Je nachdem, in welchem Stadium des Spiels du dich befindest (früh, mittel oder spät), können bestimmte Champions besser sein, um einen Angriff unter dem Turm zu leiten.

„Zu wissen, wann man angreifen muss, ist mit Erfahrung verbunden“, sagte Broxah. „Es ist sehr championabhängig. Es gibt Champions wie Elise, die es sehr einfach machen, anzugreifen, den Turm zu tanken und sich dann abseilen, um die Aggro zu verlieren.“

Schon früh sind Champions, die eine oder zwei Fähigkeiten haben, mit denen man einen Gegner festhalten und mit hohem Schaden zerstören kann, am besten für Angriffe unter dem Turm geeignet. Elise ist ein Paradebeispiel, aber da sind auch noch Renekton, Pantheon und Maokai. Die Kriterien für das frühe Angreifen sind einfach: Du brauchst tonnenweise Schaden mit hohen Schadensspitzen, kombiniert mit einer Menge einfacher Massenkontrolle, um sie festzuhalten, während du sie auslöschst. Renekton, Pantheon und Elise können leicht einen Angriff mit einer leichten Massenkontrolle einleiten und können den Berstschaden liefern, aber sie brauchen einen Teamkollegen während des Angriffs, der mehr Massenkontrolle liefern und den Turm ein wenig tanken kann. Ebenso ist Maokais Massenkontrolle unglaublich einfach zu platzieren, und er hat eine Unmenge davon, aber er braucht einen Teamkollegen mit genügend Schaden, um das Ziel zu zerstören. Wenn du diese Punkte nicht abhaken kannst, versuche keinen Gank vor Stufe drei.

Im Laufe des Spiels lockern sich diese Notwendigkeiten aufgrund der natürlichen Robustheit jedes Champions ein wenig. Ebenso wird der Feind aber auch von Natur aus robuster, so dass es wahrscheinlich nicht ausreichen wird, ihn mit der Kombo eines Champions zu besiegen. Aus diesem Grund wird eine schwerere Massenkontrolle benötigt, damit sie lange genug um den Turm herum bleiben, um zu töten. Im Laufe des Spiels machen Champions wie Sejuani, Gragas, Nautilus, Braum und andere Massenkontroll-Maschinen das Angreifen viel, viel einfacher. Je weniger Massenkontrolle du hast, desto schlüpfriger kann das Ziel werden und desto größer ist das Risiko für ein ohnehin schon sehr riskantes Manöver.

Leben

Odoamne

Synchronisiert euch, erklärt Odoamne.

Leben ist, wie Broxah sagt, einer der wichtigsten Werte, die beim Angriff im Auge behalten sollte. In der Tat, wenn man einen Angriff mit dem falschen Lebenswert macht, kann das ganze Ding verworfen werden. 

„Viele gescheiterten Angriffe beginnen damit, dass die Spieler nicht synchron sind“, erklärt der FC Schalke 04 Spitzenreiter Andrei „Odoamne“ Pascu. „Wenn nur ein oder zwei Spieler in Position sind, oder ein Spieler den Angriff zu früh beginnt, kann er nach hinten losgehen, nur weil sie nicht geduldig genug waren.“

Der zu frühe Beginn des Angriffs ist hier der Schlüssel. Um anzugreifen, folgen Profispieler normalerweise einer Regel des Lebenspools. Das Ziel oder die Ziele müssen bei etwa 50 Prozent Leben liegen. Typischerweise gilt: Je niedriger, desto besser. Ebenso sollten die Verbündeten, die teilnehmen, so nah wie möglich am vollen Leben sein. Wenn jemand nicht bei vollem Leben ist, musst du sicherstellen, dass die Aggro des Turms von ihnen fern bleibt, was bedeutet, dass wenn der Champion, der den Angriff leiten muss, wenig Leben hat, du das Ganze abbrechen musst. Wenn die Lebenspools umgekehrt sind und der Feind näher am vollen Pool ist, während du oder dein Laner bei halbem Leben bist, solltest du nicht angreifen.

Zeit

Vi

Behalte dein Timing im Auge

Die Phase des Spiels ist der letzte Punkt, den man im Auge behalten sollte, wenn man einen Angriff unter dem Turm in Betracht zieht. Normalerweise kannst du einen Turm an jedem Punkt des Spiels angreifen, aber die Strategie dafür ändert sich je nachdem, wo du dich befindest. Zum Beispiel haben wir bereits erwähnt, dass die Art des Champions, die sich am besten für das frühe Angreifen in einem Spiel eignet, einen hohen Schaden und eine einfache Massenkontrolle haben sollte, aber Champions mit schwererer Massenkontrolle können später besser sein. Es gibt jedoch mehr Faktoren, die in jeder Phase des Spiels über die reine Championwahl hinaus berücksichtigt werden müssen.

„Es ist sehr wichtig, sich anzusehen, an welchem Punkt im Spiel man sich befindet“, sagt Odoamne. „Zum Beispiel gibt es nur wenige Champions, die sehr früh angreifen können, wie Elise, die auf Stufe 2 oder 3 tauchen kann, oder Renekton, der den Angriff unter dem Turm einfach mit seinem W beginnen kann. Später, wenn du die Kontrolle über den Drachen oder die untere Lane willst, solltest du in der unteren Lane angreifen.“

Die Kontrolle über den Drachen und die untere Lane sind für die meisten Teamstrategien von größter Bedeutung, wenn man mitten im Spiel herumwirbelt. Um einen Angriff in der unteren Lane im mittleren Spiel vorzubereiten, ist die Manipulation der Vasallenwelle durch dein Team genauso wichtig wie, wenn nicht sogar wichtiger als der Lebensbalken. Laut Odoamne ist sie definitiv wichtiger.

„Du solltest einen Angriff in der unteren Lane immer starten, indem du vor dem Angreifen zwei oder drei Wellen aufbaust, und dann, sobald er stürzt, gehst du rein“, sagt er. „Wenn der Feind durch den Rückzug mehr Vasallen verliert, wird er eher in der Nähe bleiben, um zu versuchen, ihn zu farmen.“

Dies ist ein langsamer Schubangriff. Er erfordert einen langsamen Vorstoß, um mehr als eine Vasallenwelle am Turm des Feindes zu versammeln und den Angriff vorzubereiten, und er erfordert mehr als eine Vasallenwelle, um den Feind dazu zu bringen, für den Angriff in der Nähe zu bleiben. Wenn sie anfangen zu versuchen, den Schwarm von Vasallen abzufarmen, dann stürzt du dich darauf.

„Du findest heraus, aus welchem Winkel du kommen musst, wie wenn du einen Lane Gank laufen lassen willst oder 
von hinten hinter dem Kerl auftauchen willst, und dann führst du den Angriff mit demjenigen an, der in deinem Team die meiste Massenkontrolle hat, und die anderen folgen nach“, sagt Broxah.

Wenn es nur eine Welle ist, verlieren sie nicht viel von allem, indem sie verschwinden und sicher bleiben. Wenn du eine große Welle bis zum Turm treibst und der Feind sich zurückzieht, um den Angriff zu verhindern, hast du außerdem mehr Zeit, die Karte mit Augen zu überwachen oder einen Versuch vorzubereiten, den Drachen zu schnappen. Oder, und das ist die sicherste Option, du kannst einfach diesen Turm stürmen und ein paar Panzerungen für Gold mitnehmen. Das ist keine Schande.

Hast du deine Angriffe unter dem Turm auf den neuesten Stand gebracht? Lass uns in den Kommentaren wissen, wie du vorankommst!