Jump to Main ContentJump to Primary Navigation
Universität

Uniliga Superweek - Spieltag 3

Am vergangenen Wochenende mussten die Teams gleich zweimal ran.

Square Gaming - Lokomotive Mannheim 2:0 Koala Gaming Bielefeld

Im ersten Spiel standen sich Mannheim und Bielefeld gegenüber. Im Earlygame konnte sich Lokomotive Mannheim einen kleinen Vorteil auf der Botlane erarbeiten. Bielefeld konzentrierte sich vorerst auf die Toplane, konnte allerdings auch mit der Hilfe von Twisted Fate einen Dive auf der unteren Lane setzen. Insgesamt waren die ersten 20 Minuten relativ ausgeglichen, mit einem kleinen Vorteil für Mannheim. Die Teams spielten relativ aggressiv. Trotzdem kamen in den vielen kleinen Skirmishes die Spieler häufig mit sehr wenig Healthpoints wieder raus. Die Mannheimer konnten aus den Trades allerdings mehr Gewinn ziehen indem sie mehrere Türme einreisen konnten. Nach einem Dive auf der Toplane konnten sie direkt Baron angehen. Die Bielefelder versuchten gar nicht den Mannheimern das Objective streitig zu machen und konnten im Tausch nur zwei Tier 2 Tower einreissen. Im Zuge des Midlane-Pushes der Mannheimer, setzten diese sich in einem Teamfight durch und konnten danach direkt bis zu den Nexustürmen pushen können. Nach diesem Teamfight konnte Bielefeld die Lokomotive nicht mehr aufhalten und Mannheim beendet das Spiel noch vor der 30. Minute.
 
Auch die zweite Runde startete mit viel Action, aber etwas verhaltener als das erste Spiel. Firstblood ging zwar an Mannheim aber insgesamt war es ein Duell auf Augenhöhe. Mit ihrer Mobilität durch die Magical Journey von Bard und die Ulti von Taliyah rotierten die Mannheimer um einiges effektiver als Bielefeld. Dadurch, dass sie die ersten Tower einstampfen konnten, hatten sie sich einen kleinen Goldvorteil erarbeitet. Zusätzlich kontrollierten sie die Drachen. Allerdings landeten beide Teams immer wieder Picks und kein Team konnte ein eindeutiges Zeichen setzen.

Ab der 25. Minute versuchten beide Teams die Sicht um den Baron aufrecht zu erhalten. Erst nach einer halben Stunde konnte sich Mannheim dann in einem chaotischen Fight durchsetzen und im Anschluss den Baron für sich sichern. Mit dem Buff bauten sie ihren Vorteil deutlich aus. Trotzdem schlugen die Bielefelder in einem Teamfight auf der Midlane nochmal zurück. Sie konnten sich im Anschluss sogar den nächsten Baron holen, mussten dafür allerdings den Elderdrake abgeben. In einem Lategame-Teamfight im Jungle hatten dann aber doch Mannheim die Nase vorne, die dann aufgrund der hohen Deathtimer das Spiel beenden konnten und sich mit 2:0 durchsetzten. 

  
e-Sport Cologne Black 1:1 UE Clausthal Titans

Im zweiten live übertragenen Spiel hatten es die Kölner mit den Clausthalern zu tun. Beide Teams starteten mit einer Niederlage an diesem Tag in die Superweek. Man durfte gespannt sein ob beide Teams es schaffen die Moral wieder aufzubauen und ob sie die Ausdauer haben, die zweite Partie für sich zu entscheiden.

Im Earlygame waren alle Lanes relativ gleichauf. Auf der Toplane kloppten sich die Tanks Malphite und Maokai. In einem Spiel mit relativ wenigen Kills konnte sich Clausthal die Ersten sichern und holte sich im Anschluss den Rift Harold. Diesen nutzten sie um sich das Tower-Firstblood zu erspielen und bauten so einen kleinen Goldlead auf. Insgesamt verlief das Spiel relativ ruhig. Da Köln keine Vision über den Baron hatte nutzten die Titans die Ruhe um sich zu dritt den Buff heimlich zu erschleichen. Mit diesem Buff riss Clausthal gleich einige Türme ein und hatte so den Vorteil deutlich ausbauen können. Den gaben sie auch nicht wieder ab und beendeten das erste Spiel ohne Deaths abzugeben.

Im zweiten Spiel sicherte sich Cologne Black ihren ersten Kill in dieser Begegnung. Neben dem Firstblood konnten sie sich in der ersten Viertelstunde ein paar Kills landen. Vor allem konnten sie mit Lee Sin im Jungle immer wieder erfolgreiche Aktionen auf der Mid- und Botlane generieren. Clausthal sicherte sich allerdings den ersten Turret und vermied dadurch kurzzeitig einen zu großen Rückstand. Trotzdem konnten sie sich gegen die Thresh Hooks und die Lee Sin Ganks v.a. auf der Midlane nicht so richtig zur Wehr setzen. Mit dem Vorteil sicherte sich Köln in der 25. Minute den Baron und beendete mit diesem Buff sogar das Spiel. Damit konnte e-Sports Cologne Black das zweite Spiel für sich entscheiden und somit zum verdienten 1:1 ausgleichen.

Alle Spiele gibt es in voller Länge auch auf Twitch.tv!